• IT-Karriere:
  • Services:

Nvidia

Tegra 2 soll Smartphones doppelt so schnell machen

Nvidia hat erste Details zu seinem kommenden SoC Tegra 2 verraten - darunter auch Benchmarks. Demnach sollen die beiden ARM-Kerne des Chips bei typischen Smartphone-Anwendungen die doppelte Leistung von aktuellen Geräten wie Googles Nexus One erreichen.

Artikel veröffentlicht am ,
Nvidia: Tegra 2 soll Smartphones doppelt so schnell machen

Tegra 2 ist Nvidias großer Hoffnungsträger im Markt für mobile Geräte, vom Smartphone bis zum Tablet. Firmengründer Jen-Hsun Huang rechnet zur CES Anfang Januar 2011 mit zahlreichen Tegra-2-Geräten, rund 50 Designs sollen es im kommenden Jahr werden. Um die Stimmung im Weihnachtsgeschäft noch etwas anzuheizen - noch sind die Nvidia-Handys nicht verfügbar -, gibt es nun einige Informationen zur Leistungsfähigkeit des Chips.

Inhalt:
  1. Nvidia: Tegra 2 soll Smartphones doppelt so schnell machen
  2. Besseres Multitasking

Der Tegra 2 basiert auf der Architektur des Cortex-A9 von ARM, welche die britische Technologieschmiede schon 2007 vorgestellt hatte. Ziemlich zutreffend rechnete ARM damals mit ersten A9-Geräten im Jahr 2010. Durch den Boom der älteren Designs mit Single-Cores, vor allem in Android-Handys, kommen die Dual-Cores nun etwas später.

  • ARM sieht bis zu vier Kerne vor. (Bild: ARM)
  • Blockdiagramm des Cortex-A9 (Bild: ARM)
  • Laden einer Webseite mit einem Kern (Bild: Nvidia)
  • Zwei Kerne teilen sich Teile einer Webseite. (Bild: Nvidia)
  • CPU-Teil des Tegra 2 mit zwei Kernen (Bild: Nvidia)
  • Doppelt so schnelles Javascript (Bild: Nvidia)
  • Coremark auf dem Tegra 2 (Bild: Nvidia)
  • Webseiten schneller laden (Bild: Nvidia)
  • Threads auf Spiele-Engines (Bild: Nvidia)
  • Schnellere mobile Spiele (Bild: Nvidia)
  • Sparsamer mit zwei Kernen (Bild: Nvidia)
Zwei Kerne teilen sich Teile einer Webseite. (Bild: Nvidia)

Zwei Kerne will Nvidia auch im Tegra 2 verbauen. Jeder verfügt über Caches von je 32 KByte für Daten und Befehle, beide Kerne teilen sich einen L2-Cache von 1 MByte. Damit dürfte das Die des Tegra 2 für ein Smartphone-SoC recht groß werden - Nvidia bleibt sich hier treu. Die Größe des Chips verriet Nvidia jedoch bisher nicht, ebenso fehlen Angaben zur Leistungsaufnahme. Laut ARM belegt ein A9-Kern ohne Caches bei der inzwischen überholten 65-Nanometer-Fertigung aber nur 1,5 Quadratmillimeter Die-Fläche.

In einem jetzt veröffentlichten Whitepaper weist Nvidia darauf hin, dass auch hoch getaktete Doppelkerne bei rechenintensiven Aufgaben weniger Leistung aufnehmen können als ein einzelner Core. Das liegt, wie bei PC-Prozessoren, an den Stromsparmechanismen: Die Kerne teilen sich die Aufgaben, und wer zuerst fertig ist, kann wieder in einen Schlafmodus wechseln. Vor allem bei Webseiten, die mit Skripts und Flash arbeiten, soll das Energieersparnis bringen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Besseres Multitasking 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-53%) 13,99€
  2. 14,99€
  3. 39,99€

Knilch 06. Dez 2010

Wenn nicht, wirds wohl nix mehr mit Tegra2 für 2011.

Bronfbrast 30. Nov 2010

3x so schnell

KrachBoomBoom 30. Nov 2010

Nein. ATi, das Unternehmen und die Leute sind erhalten geblieben. Selbst wenn der Name...

frombola 30. Nov 2010

Probier doch mal ein paar Flash Anwendungen aus..... wie jetzt das geht auf deinem...

Seb 30. Nov 2010

Danke für den Hinweis. Das klingt ja schon einmal ganz gut. Hoffen wir, dass es bei dem...


Folgen Sie uns
       


Magenta-TV-Stick der Deutschen Telekom - Test

Der Magenta-TV-Stick befindet sich noch im Betatest, so dass einige Funktionen noch fehlen und später nachgereicht werden. Der Stick läuft mit einer angepassten Version von Android TV. Bei Magenta TV selbst sehen wir noch viel Vebesserungsbedarf.

Magenta-TV-Stick der Deutschen Telekom - Test Video aufrufen
Support-Ende von Windows 7: Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist
Support-Ende von Windows 7
Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist

Windows 7 erreicht sein Lebensende (End of Life) und wird von Microsoft künftig nicht mehr mit Updates versorgt. Lohnt sich ein Umstieg auf Linux statt auf Windows 10? Wir finden: in den meisten Fällen schon.
Von Martin Loschwitz

  1. Lutris EA verbannt offenbar Linux-Gamer aus Battlefield 5
  2. Linux-Rechner System 76 will eigene Laptops bauen
  3. Grafiktreiber Nvidia will weiter einheitliches Speicher-API für Linux

Kaufberatung (2020): Die richtige CPU und Grafikkarte
Kaufberatung (2020)
Die richtige CPU und Grafikkarte

Grafikkarten und Prozessoren wurden 2019 deutlich besser, denn AMD ist komplett auf 7-nm-Technik umgestiegen. Intel hat zwar 10-nm-Chips marktreif, die Leistung stagniert aber und auch Nvidia verkauft nur 12-nm-Designs. Wir beraten bei Komponenten und geben einen Ausblick.
Von Marc Sauter

  1. SSDs Intel arbeitet an 144-Schicht-Speicher und 5-Bit-Zellen
  2. Schnittstelle PCIe Gen6 verdoppelt erneut Datenrate

Kailh-Box-Switches im Test: Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum
Kailh-Box-Switches im Test
Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum

Wer klickende Tastatur-Switches mag, wird die dunkelblauen Kailh-Box-Schalter lieben: Eine eingebaute Stahlfeder sorgt für zwei satte Klicks pro Anschlag. Im Test merken unsere Finger aber schnell den hohen taktilen Widerstand.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Keychron K6 Kompakte drahtlose Tastatur mit austauschbaren Switches
  2. Charachorder Schneller tippen als die Tastatur erlaubt
  3. Brydge+ iPad-Tastatur mit Multi-Touch-Trackpad

    •  /