HTC Desire Z

Android-Smartphone mit QWERTZ-Tastatur ist da

Das für Oktober 2010 angekündigte Desire Z von HTC soll ab sofort auf dem deutschen Markt verfügbar sein. Die deutschen Mobilfunknetzbetreiber haben das Android-Smartphone bislang nicht im Sortiment. Erst kürzlich handelte sich HTC viel Ärger mit der Verfügbarkeitsmeldung zum Desire HD ein.

Artikel veröffentlicht am ,
HTC Desire Z
HTC Desire Z

Per Pressemitteilung teilt HTC mit, dass das Desire Z mit Android 2.2 ab sofort auf dem deutschen Markt zu haben ist. Das Smartphone besitzt eine aufschiebbare QWERTZ-Tastatur, mit der sich Texteingaben bequemer als über die Bildschirmtastatur vornehmen lassen sollen. Ohne Vertrag kostet das Android-Smartphone 550 Euro.

  • HTC Desire Z
  • HTC Desire Z
HTC Desire Z
Stellenmarkt
  1. Senior Solution Architect (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main
  2. (Fach-)Informatiker/IT-Syste- mkaufmann (m/w/d) System- / Anwendungsbetreuung
    Salamander Deutschland GmbH & Co KG, Wuppertal
Detailsuche

Als einziger Mobilfunknetzbetreiber listet O2 das Desire Z bereits in seinem Onlineshop. Allerdings führt der Versuch eines Kaufs lediglich zu einer Vormerkenseite. Bei O2 kostet das Android-Smartphone 519 Euro und kann auch mit der zinslosen Ratenzahlung My Handy bezogen werden. In den Onlineshops der Deutschen Telekom, von Vodafone und Base ist noch keine Spur des Mobiltelefons. Vor etwa einer Woche ließ Vodafone per Twitter mitteilen, dass der Netzbetreiber das Desire Z Ende November 2010 anbieten wolle.

Auch das Onlinekaufhaus Amazon bietet das Desire Z noch nicht zum Verkauf an. Laut Amazon soll das Mobiltelefon ab dem 6. Dezember 2010 für 519 Euro zu haben sein. Über Amazon Marketplace soll es das Smartphone bei Amazon schon zu kaufen geben. Derzeit ist nicht bekannt, ab wann das Desire Z tatsächlich breit auf dem deutschen Markt verfügbar sein wird.

Jüngst bekam HTC viel Kritik wegen der Verfügbarkeitsmeldung zum Desire HD. Mitte November 2010 hieß es von HTC, dass das Desire HD überall verfügbar sein sollte. Selbst bis heute können aber viele Händler und die meisten Mobilfunknetzbetreiber das Desire HD nicht liefern. Während die sofortige Verfügbarkeit zum Desire Z per Pressemitteilung von HTC verkündet wurde, gab es zum Desire HD lediglich eine Facebook-Mitteilung von HTC.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Frustriert 01. Dez 2010

Als ich das Gerät gekauft habe, war Version 2.2 bereits für das dritte Quartal 2010...

peterwurst 01. Dez 2010

Das ist aber das 24-Stunden-System und nicht das 12er.

Hucki 30. Nov 2010

Ich habe mir jetzt das Galaxy S kommen lassen, weil HTC so lange gebraucht hat. Und ich...

egal0815 30. Nov 2010

Wenn schon die schnelle Dalvik VM verbaut ist, wozu braucht man dann noch unbedingt die 1...

iPhone4Ever 30. Nov 2010

Apple hatte recht. Nicht nur das Apple iPhone 4 leidet unter dem Todesgriff. Auch andere...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Softwarepatent
Uraltpatent könnte Microsoft Millionen kosten

Microsoft hat eine Klage um ein Software-Patent vor dem BGH verloren. Das Patent beschreibt Grundlagentechnik und könnte zahlreiche weitere Cloud-Anbieter betreffen.
Ein Bericht von Stefan Krempl

Softwarepatent: Uraltpatent könnte Microsoft Millionen kosten
Artikel
  1. Krypto: Angeblicher Nakamoto darf 1,1 Millionen Bitcoin behalten
    Krypto
    Angeblicher Nakamoto darf 1,1 Millionen Bitcoin behalten

    Ein Gericht hat entschieden, dass Craig Wright der Familie seines Geschäftspartners keine Bitcoins schuldet - kommt jetzt der Beweis, dass er Satoshi Nakamoto ist?

  2. Fusionsgespräche: Orange und Vodafone wollten zusammengehen
    Fusionsgespräche
    Orange und Vodafone wollten zusammengehen

    Die führenden Netzbetreiber in Europa wollen immer wieder eine Fusion. Auch aus den letzten Verhandlungen wurde jedoch bisher nichts.

  3. Spielfilm: Matrix trifft Unreal Engine 5
    Spielfilm
    Matrix trifft Unreal Engine 5

    Ist der echt? Neo taucht in einem interaktiven Programm auf Basis der Unreal Engine 5 auf. Der Preload ist bereits möglich.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MM Weihnachtsgeschenkt (u. a. 3 Spiele kaufen, nur 2 bezahlen) • PS5 & Xbox Series X mit o2-Vertrag bestellbar • Apple Days bei Saturn (u. a. MacBook Air M1 949€) • Switch OLED 349,99€ • Saturn-Advent: HP Reverb G2 + Controller 499,99€ • Logitech MX Keys Mini 89,99€ [Werbung]
    •  /