Abo
  • IT-Karriere:

3D-Display

Microsoft will taktilen 3D-Bildschirm patentieren

Microsoft entwickelt einen Bildschirm, der nicht nur Bilder, sondern auch Formen darstellt. Der Bildschirm besteht aus einem Polymer, das seine Form und Konsistenz unter dem Einfluss von Licht verändert.

Artikel veröffentlicht am ,

Microsoft arbeitet an einem Bildschirm, der seine Form ändern kann. Er stellt Formen dar, die der Nutzer ertasten kann. Microsoft will sich diese Technik patentieren lassen. In welchem Entwicklungsstadium das System ist, geht aus dem Patentantrag nicht hervor.

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main
  2. über Dr. Maier & Partner GmbH Executive Search, Region Stuttgart

Das Display bestehe aus einem Polymer mit einem Formgedächtnis, schreibt Microsoft-Entwickler Erez Kikin-Gil in dem Patentantrag. Der Bildschirm ist mit einer Lage des Kunststoffes überzogen, die in kleine Zellen unterteilt ist. Jede der Zellen repräsentiert einen Bildpunkt.

Unter dem Einfluss von Licht ändert das Polymer seine Form: Trifft ultraviolettes Licht auf das Polymer, versteift es sich und steht hervor. Licht mit einer anderen Wellenlänge lässt es wieder in seine ursprüngliche Form zurückkehren. Eine Steuersoftware regelt, welche Pixel mit welchem Licht bestrahlt werden. So entsteht ein dreidimensionales, ertastbares Bild.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 279€ + Versand oder kostenlose Marktabholung (Bestpreis!)
  2. Aktionsprodukt ab 399€ kaufen und Coupon erhalten
  3. (aktuell u. a. Asus PG279Q ROG Monitor für 689€ und Corsair Glaive RGB für 34,99€ + Versand)
  4. (u. a. Acer Predator XB281HK + 40-Euro-Coupon für 444€)

Der Kaiser! 01. Dez 2010

Ich bin auf den Tastsinn beim Touchscreen nicht angewiesen.

AlecTron 30. Nov 2010

Na zumindest kann man sich an einem Typ1 Fehler heute noch nicht verletzen :o) Wenn in...

Mac Jack 30. Nov 2010

Don't hassle the Hoff!

Dumdidumm 30. Nov 2010

... Computerviren die dich Real über den Monitor umbringen!! Oda die Suizid App für...

DieterHans 29. Nov 2010

Erinnert mich soch sehr an die kurzgeschichte von ray bradbury.. Schade, dass sie ihren...


Folgen Sie uns
       


iPad OS ausprobiert

Apple hat die erste öffentliche Betaversion vom neuen iPad OS veröffentlicht. Wir haben uns das für die iPads optimierte iOS 13 im Test genauer angeschaut.

iPad OS ausprobiert Video aufrufen
Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

Mobilfunktarife fürs IoT: Die Dinge ins Internet bringen
Mobilfunktarife fürs IoT
Die Dinge ins Internet bringen

Kabellos per Mobilfunk bringt man smarte Geräte am leichtesten ins Internet der Dinge. Dafür haben deutsche Netzanbieter Angebote für Unternehmen wie auch für Privatkunden.
Von Jan Raehm

  1. Smart Lock Forscher hacken Türschlösser mit einfachen Mitteln
  2. Brickerbot 2.0 Neue Schadsoftware möchte IoT-Geräte zerstören
  3. Abus-Alarmanlage RFID-Schlüssel lassen sich klonen

Radeon RX 5700 (XT) im Test: AMDs günstige Navi-Karten sind auch super
Radeon RX 5700 (XT) im Test
AMDs günstige Navi-Karten sind auch super

Die Radeon RX 5700 (XT) liefern nach einer Preissenkung vor dem Launch eine gute Leistung ab: Wer auf Hardware-Raytracing verzichten kann, erhält zwei empfehlenswerte Navi-Grafikkarten. Bei der Energie-Effizienz hapert es aber trotz moderner 7-nm-Technik immer noch etwas.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Navi 14 Radeon RX 5600 (XT) könnte 1.536 Shader haben
  2. Radeon RX 5700 (XT) AMD senkt Navi-Preise noch vor Launch
  3. AMD Freier Navi-Treiber in Mesa eingepflegt

    •  /