• IT-Karriere:
  • Services:

HTC Desire HD

Vodafone liefert das Android-Smartphone für 580 Euro

In Vodafones Onlineshop ist das HTC Desire HD für 580 Euro ohne Vertrag gelistet. Laut HTC soll das Android-Smartphone schon seit zwei Wochen in Deutschland regulär verfügbar sein. Aber noch immer gibt es kaum Händler, die das Gerät liefern können.

Artikel veröffentlicht am ,
HTC Desire HD
HTC Desire HD

In den Onlineshops von O2, der Deutschen Telekom und Base können sich Interessenten für das Desire HD zwar vormerken lassen, wann das Mobiltelefon verfügbar sein wird, verrät aber keiner der Netzbetreiber. In Vodafones Onlineshop kann das Desire HD neuerdings bestellt werden. Ohne Vertrag kostet das Smartphone dort 580 Euro, bei O2 liegt der Preis für das Mobiltelefon ohne Vertrag bei 560 Euro. Bei Vodafone verringert sich der Gerätepreis bei Abschluss eines Mobilfunkvertrages entsprechend. Wie lange Vodafone das Desire HD direkt wird ausliefern können, ist nicht bekannt.

  • HTC Desire HD
  • HTC Desire HD
HTC Desire HD
Stellenmarkt
  1. engelbert strauss GmbH & Co. KG, Biebergemünd
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Frankfurt

Auch Amazon kann das Desire HD derzeit nicht liefern. Ein realistisches Lieferdatum nennt der Onlinehändler nicht. Lediglich über Amazon-Marketplace wird das Android-Smartphone für 625 Euro aufwärts angeboten. Auf HTCs Facebook-Pinnwand gab es in den vergangenen Tagen immer wieder Klagen von Vorbestellern, die auf die Auslieferung des Desire HD warten.

Mitte November 2010 zitierte ein Interessent am Desire HD einen HTC-Produktmanager, wonach der Hersteller bislang ganz bewusst Desire-HD-Geräte nur in geringen Stückzahlen auf den Markt gebracht habe. Demnach werden die Mobilfunknetzbetreiber erst Mitte Dezember 2010 umfangreich mit Geräten bestückt, also rund zwei Wochen vor Weihnachten. Damit soll das Weihnachtsgeschäft angekurbelt werden. Erst danach erhalten demnach auch normale Onlineshops das Desire HD in ausreichender Stückzahl.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote

Cypher 29. Nov 2010

@mieb Dann zeigt den Leuten bei Amazon mal den Wühltisch. Die sind dir sicher dankbar...

woswasi 29. Nov 2010

komisch, bei unserem Media Markt (in einer kleinen Stadt in Österreich) hab ich es schon...

Fatal3ty 29. Nov 2010

Was viele nicht wissen: Die meisten nutzen Funktionen nur 15-50% aus :D So viele...

genab.de 29. Nov 2010

Lach, du willst uns doch veralbern. Google Market sind die meisten Anwendungen sogar...

Dietbert 29. Nov 2010

Wollte eigentlich auf das HD warten und wenn die ewige Warterei nicht schon ausreichend...


Folgen Sie uns
       


Huawei Mate Xs im Test

Das Mate Xs von Huawei ist ein Smartphone mit faltbarem Display - und für uns das erste, das vom Design her alltagstauglich ist. Das dürfte allerdings zu Lasten der Widerstandsfähigkeit gehen.

Huawei Mate Xs im Test Video aufrufen
5G: Neue US-Sanktionen sollen Huawei in Europa erledigen
5G
Neue US-Sanktionen sollen Huawei in Europa erledigen

Die USA verbieten ausländischen Chipherstellern, für Huawei zu arbeiten und prompt fordern die US-Lobbyisten wieder einen Ausschluss in Europa.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Smartphone Huawei wählt Dailymotion als Ersatz für Youtube
  2. Android Huawei bringt Smartphone mit großem Akku für 150 Euro
  3. Android Huawei stellt kleines Smartphone für 110 Euro vor

Energieversorgung: Wasserstoff-Fabrik auf hoher See
Energieversorgung
Wasserstoff-Fabrik auf hoher See

Um überschüssigen Strom sinnvoll zu nutzen, sollen in der Nähe von Offshore-Windparks sogenannte Elektrolyseure installiert werden. Der dort produzierte Wasserstoff wird in bestehende Erdgaspipelines eingespeist.
Ein Bericht von Wolfgang Kempkens

  1. Industriestrategie EU plant Allianz für sauberen Wasserstoff
  2. Energie Dieses Blatt soll es wenden
  3. Energiewende Grüner Wasserstoff aus der Zinnschmelze

Corona: Japans Krankenhäuser steigen endlich von Fax auf E-Mail um
Corona
Japans Krankenhäuser steigen endlich von Fax auf E-Mail um

In Japan löst die Coronakrise einen Modernisierungsschub aus. Den Ärzten in den Krankenhäusern fehlt die Zeit für das manuelle Ausfüllen von Formularen.
Ein Bericht von Felix Lill

  1. Corona IFA 2020 findet doch als physisches Event statt
  2. Corona Pariser Polizei darf keine Drohnen zur Überwachung verwenden
  3. Coronapandemie Wie wir fliegen werden

    •  /