• IT-Karriere:
  • Services:

5 MByte Client und 25 MByte Leveldaten

Spieler kämpfen in klassischer Diablo-Manier, indem sie den Gegner per Maus anklicken und dabei natürlich eine Kampfkombi oder einen Zauber aktiviert haben. Auch die sonstige Benutzerführung erinnert an die Reihe von Blizzard, inklusive der roten Gesundheits- und der blauen Manakugel am Bildschirmrand.

  • Drakensang Online
  • Drakensang Online
  • Drakensang Online
  • Drakensang Online
  • Drakensang Online
  • Drakensang Online
  • Drakensang Online
  • Drakensang Online
  • Drakensang Online
Drakensang Online
Stellenmarkt
  1. Psychiatrisches Zentrum Nordbaden, Wiesloch
  2. Rolls-Royce Power Systems AG, Friedrichshafen

Dass im Browser eine echte 3D-Engine und nicht "nur" Java läuft, ist stets deutlich zu sehen: Die bei Bigpoint in Berlin vorgeführten Umgebungen haben viel räumliche Tiefe, es geht immer wieder mal steile Treppen runter oder rauf. Auch über Physikeffekte verfügt das Programm. Wenn Feuerbälle gegen ein Steingeländer prallen, zerfällt es einigermaßen glaubwürdig.

Damit Drakensang Online im Browser funktioniert, lädt es nach Angaben von Beyreuther einen rund 5 MByte großen Client auf den Rechner. Einzelne Levelabschnitte dürfen maximal 25 MByte groß sein, damit die Ladezeiten nicht zu lang werden. "Erst haben wir gedacht, das ist unmöglich", sagt Beyreuther, "aber inzwischen klappt das ganz gut, meist bleiben wir sogar unter der Grenze von 20 MByte." Die Grafikdetails können Spieler wie gewohnt in den Optionen an ihren Rechner anpassen.

Drakensang Online verwendet ein klassisches Free-to-Play-Geschäftsmodell, sprich: Spieler können kostenlos antreten. Wer besondere Waffen, Rüstungen oder sonstige Ausrüstungsgegenstände besonders schnell haben möchte, wird sie für echte Euros kaufen können. Das Actionrollenspiel soll im 2. Quartal 2011 im Internet verfügbar sein, die Kampagne soll dann schnell immer weiter ausgebaut werden. Inzwischen können die Entwickler neue Levels vollständig im Editor bauen - sind also nicht zwingend auf die Unterstützung von Programmierern angewiesen, was wichtig sein wird, wenn nach und nach neue Inhalte folgen. Neben einem "Player vs Environment"-Modus (PvE), in dem Spieler auch im Koop mit anderen antreten können, gibt es auch die Möglichkeit, dass "Player vs Player" (PvP) kämpfen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Drakensang Online: Wie Diablo 3 - aber im Browser
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

ObitheWan 27. Apr 2012

Kennt noch jemand das PC Spiel Chrome? Dieses basierte tatsächlich auf Java und hatte...

Der Besserwisser 08. Dez 2010

Ein Computerrollenspiel ist in erster Linie ein vergleichen von Zahlen. Gibt wohl fast...

PullMulll 05. Dez 2010

stimmt, und warum Lesen Menschen Bücher eigentlich immer alleine? ich werd meins...

Blindschleiche 03. Dez 2010

Also mir ist das egal ob ein Spiel im Browser läuft und dann im Vollbildmodus oder als...

Nolan ra Sinjaria 02. Dez 2010

Naja lieber ne starre Kamera und transparent werdende Wände als freie Kamera und den...


Folgen Sie uns
       


Streamen und Aufnehmen in OBS Studio - Tutorial

Wir erläutern in einem kurzen Video die Grundfunktionen von OBS-Studio.

Streamen und Aufnehmen in OBS Studio - Tutorial Video aufrufen
Unix: Ein Betriebssystem in 8 KByte
Unix
Ein Betriebssystem in 8 KByte

Zwei junge Programmierer entwarfen nahezu im Alleingang ein Betriebssystem und die Sprache C. Zum 50. Jubiläum von Unix werfen wir einen Blick zurück auf die Anfangstage.
Von Martin Wolf


    Bundesregierung: Ministerien ziehen rote Linien beim Leistungsschutzrecht
    Bundesregierung
    Ministerien ziehen "rote Linien" beim Leistungsschutzrecht

    Die Bundesregierung streitet sich über die Umsetzung des Leistungsschutzrechts. Die Urheber könnten darunter leiden.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

    1. Medienfinanzierung Facebook hält News-Inhalte für verzichtbar
    2. Leistungsschutzrecht VG Media zieht Klage gegen Google zurück
    3. Australien Google und Facebook sollen Medien bezahlen

    Schule: Hard- und Software allein macht keinen digitalen Unterricht
    Schule
    Hard- und Software allein macht keinen digitalen Unterricht

    WLAN in allen Klassenzimmern reicht nicht, der ganze Unterricht an Schulen muss sich ändern. An den Problemen dabei sind nicht in erster Linie die Lehrkräfte schuld.
    Ein IMHO von Gerd Mischler

    1. Kipping Linken-Chefin fordert Schul-Laptops mit SIM für alle Schüler
    2. Datenschutz Unberechtigte Accounts in Schul-Cloud
    3. Homeschooling-Report Wie Schulen mit der Coronakrise klarkommen

      •  /