Abo
  • Services:
Anzeige
Kabel Deutschland: Video-on-Demand mit 3D und 1080i

Kabel Deutschland

Video-on-Demand mit 3D und 1080i

Kabel Deutschlands Video-on-Demand-Angebot Video Select wird 2011 in Berlin, Hamburg und München starten. Das Besondere ist dabei: Gemietete SD-, HD- und 3D-Videos werden mittels privatem DVB-C-Kanal ohne Pufferung zum Kunden geschickt - inklusive Untertitel und teils auch mit Originalton.

Derzeit läuft die Betaphase von Video Select, beschränkt auf Kabel-Deutschland-Mitarbeiter, deren Familienmitglieder und Freunde. Ab Januar 2011 sollen auch erstmals Kunden mit Sagem-HD-DVR das Video-on-Demand-Angebot testen können - sofern sie im Ausbaugebiet wohnen. Das Gebiet umfasst Berlin, Hamburg und München, wo das Netz bereits modernisiert, mit Universal EdgeQAMs bestückt und damit auf Video Select vorbereitet wurde.

Anzeige

Für Video Select muss der Sagem-Digital-Videorekorder nicht nur mit dem Fernsehkabel, sondern über seine Ethernetbuchse oder einen WLAN-Adapter auch mit dem Heimnetzwerk verbunden sein. Während über das IP-Netz die mit HTML realisierte Bedienoberfläche sowie die Kommunikation mit dem Abrechnungsserver erfolgt, werden die geliehenen Filme dann als verschlüsselter DVB-C-Stream über das Fernsehkabel geschickt.

Ruckelfreies VOD-Heimkino

Die Videos werden damit über das Kabelnetz und nicht über das Internet mit gesicherter Bandbreite ausgespielt. Das gibt laut Kabel Deutschland einen großen Vorteil: Es muss nicht gepuffert werden und so gibt es anders als bei IP-Videostreams keine Wartezeiten und keine wegen Bandbreitenproblemen möglicherweise ruckelnden oder anhaltenden Videos.

Um die Wiedergabe zu steuern, etwa das Pausieren oder schnelles Vor- und Zurückspulen, werden die Signale über IP zu den Videoservern geschickt. Von denen soll es pro Stadt oder Region mehrere geben, allerdings deutlich weniger, als es etwa bei reinen IP-basierten Netzen wie DSL oder VDSL der Fall wäre.

Die über Video Select bereitgestellten Filme werden in SD- und HD-Qualität angeboten. Komprimiert sind sie mittels H.264 in konstanter Bitrate, bei SD mit im Schnitt 2 MBit/s, bei HD mit durchschnittlich 8 MBit/s. HD-Videos werden in 1080i-Auflösung übertragen, wie im Fernsehbereich üblich. Bei IP-basierten Streamingangeboten wird hier eher auf 720p gesetzt.

3D-Filme werden auch angeboten, derzeit allerdings aufgrund des von Filmstudios bereitgestellten Materials nur im Side-by-Side-Verfahren mit PAL-Auflösung. Die Plattform kann aber ohne Probleme auch hochauflösende 3D-Streams liefern, hieß es gegenüber Golem.de.

Interessant für Filmfreunde

Es gibt noch etwas, mit dem sich Video Select von Maxdome, iTunes und Co. absetzt: Kabel Deutschland will auch zuschaltbare Untertitel und Originalversionen von Filmen anbieten, sofern sie von den Filmstudios zur Verfügung gestellt werden. Vom Kunden ausgeliehene Filme müssen innerhalb von 48 Stunden angesehen werden, sie lassen sich während dieser Zeit beliebig oft anschauen.

Kabel Deutschland wird sein Video-on-Demand-Angebot Video Select voraussichtlich Ende März 2011 offiziell starten. Kunden in den Ausbaugebieten erhalten dann zum HD-PVR auch WLAN-Sticks, um die Vernetzung zu erleichtern. Zusätzlich zu Sagem werden noch weitere Hersteller Set-Top-Boxen für Kabel Deutschland bauen, allerdings werden sie identisch zueinander sein und sollen nur sicherstellen, dass es keine Lieferengpässe gibt und die Hardwarepreise durch den Wettbewerb sinken. Mehr zu den angebotenen Fernseh- und Spielfilminhalten soll bis zum Start noch bekanntgegeben werden.


eye home zur Startseite
Die Zeiten 28. Nov 2010

Die Zeiten, wo Bildpunkt für Bildpunkt live übertragen wurde, sind schon lange vorbei...

applenervt 27. Nov 2010

Avatar ist eine Beleidigung für SciFi-Fans. Das ist einfach nur ein Märchenfilm für Kinder!

t46 27. Nov 2010

Dein Gehirn kann nicht zwei unterschiedliche Bilder deiner zwei Augen zu einem räumlichen...

ich_du 27. Nov 2010

Hehe jap aber der Hammer ist immer noch der Zune Markt auf der XBOX 360. Da bezahlt man...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Die Deutsche Immobilien Gruppe, Düren
  2. stoba Präzisionstechnik GmbH & Co. KG, Backnang (nahe Stuttgart)
  3. T-Systems International GmbH, Netphen
  4. T-Systems International GmbH, Berlin, Bonn, Essen, Mülheim, Wolfsburg


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. Einzelne Folge für 2,99€ oder ganze Staffel für 19,99€ kaufen (Amazon Video)
  2. 299,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Mass Effect

    Bioware erklärt Arbeit an Kampagne von Andromeda für beendet

  2. Kitkat-Werbespot

    Atari verklagt Nestlé wegen angeblichem Breakout-Imitat

  3. Smarter Lautsprecher

    Google Home erhält Bluetooth-Zuspielung und Spotify Free

  4. Reverb

    Smartphone-App aktiviert Alexa auf Zuruf

  5. Bildbearbeitung

    Google-Algorithmus entfernt Wasserzeichen auf Fotos

  6. Ladestationen

    Regierung lehnt Zwangsverkabelung von Tiefgaragen ab

  7. Raspberry Pi

    Raspbian auf Stretch upgedatet

  8. Trotz Förderung

    Breitbandausbau kommt nur schleppend voran

  9. Nvidia

    Keine Volta-basierten Geforces in 2017

  10. Grafikkarte

    Sonnets eGFX Breakaway Box kostet 330 Euro



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Google Home auf Deutsch im Test: "Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
Google Home auf Deutsch im Test
"Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
  1. Kompatibilität mit Sprachassistenten Trådfri-Update kommt erst im Herbst
  2. Smarte Lampen Ikeas Trådfri wird kompatibel mit Echo, Home und Homekit
  3. Lautsprecher-Assistent Google Home ab 8. August 2017 in Deutschland erhältlich

Mercedes S-Klasse im Test: Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
Mercedes S-Klasse im Test
Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
  1. Erste Tests Autonome Rollstühle sollen Krankenhäuser erobern
  2. Autonomes Fahren Fiat Chrysler kooperiert mit BMW und Intel
  3. 3M Verkehrsschilder informieren autonom fahrende Autos

LG 34UC89G im Test: Wenn G-Sync und 166 Hertz nicht genug sind
LG 34UC89G im Test
Wenn G-Sync und 166 Hertz nicht genug sind
  1. LG 43UD79-B LG bringt Monitor mit 42,5-Zoll-Panel für vier Signalquellen
  2. Gaming-Monitor Viewsonic XG 2530 im Test 240 Hertz, an die man sich gewöhnen kann
  3. SW271 Benq bringt HDR-Display mit 10-Bit-Panel

  1. Re: Schade um die gute Z-Linie. Schlechtes Marketing?

    werpu | 19:04

  2. Re: Es gibt einen grundsätzlichen Denkfehler bei...

    ArcherV | 18:53

  3. Re: Ach Bioware....

    sovereign | 18:52

  4. Re: wieviel strom bekommt man mit 1200m²??

    s33 | 18:52

  5. Re: 200 km umgerechnet = maximal 2h fahrt mit 100Kmh

    nille02 | 18:51


  1. 13:33

  2. 13:01

  3. 12:32

  4. 11:50

  5. 14:38

  6. 12:42

  7. 11:59

  8. 11:21


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel