Abo
  • Services:
Anzeige
Mark Zuckerberg auf dem Web 2.0 Summit in San Francisco
Mark Zuckerberg auf dem Web 2.0 Summit in San Francisco

Mark Zuckerberg

"Ich mache so viele Fehler"

Facebook-Chef Zuckerberg hat zugegeben, beim Aufbau des sozialen Netzwerks ständig Fehler zu machen. Das werde sich auch in Zukunft nicht ändern. "Aber wir geben unser Bestes", sagte er.

Facebook-Mitbegründer Mark Zuckerberg hat auf dem Web 2.0 Summit in San Francisco eingestanden, bei der Führung des sozialen Netzwerks nicht immer richtig zu liegen. "Ich habe bisher so viele Fehler in der Unternehmensführung gemacht", sagte er nach einem Gespräch mit dem Journalisten John Battelle und Tim O'Reilly von O'Reilly Media auf eine Frage aus dem Publikum. "Ehrlich, im Grunde habe ich vielleicht jeden Fehler gemacht, den man sich vorstellen kann, oder ich werde ihn in den nächsten Jahren machen." Zuckerberg hatte vorher über Fehler beim Umgang mit Facebook-Nutzerdaten und den Streit mit Google gesprochen.

Anzeige

Facebook sei ein Beispiel für eine Unternehmensgeschichte, die deutlich zeige: "Wenn man ein Produkt aufbaut, das so viele Menschen lieben, dann kann man eine Menge Fehler machen." Facebooks Management lerne von seinen Fehlern und versuche, den Schaden immer wieder zu beheben. "Wir machen immer noch viele Fehler", erklärte Zuckerberg und nannte als Beispiel den Import von Kontakten bei Facebook. "Aber wir geben unser Bestes."

Bei den hundert Problemen, die es täglich in dem Unternehmen gebe, seien nur ein oder zwei wirklich wichtig, habe einer der Aufsichtsräte immer gesagt, sagte Zuckerberg. Es käme darauf an, sich voll auf die wenigen zu konzentrieren und die anderen auszublenden. Das gelte eigentlich für jedes Unternehmen.

Auf die Frage von O'Reilly, was Zuckerberg von einer Zusammenarbeit mit Google halte, um gemeinsam ein Social-Music-Produkt als Konkurrenz zu Apples iTunes aufzubauen, sagte er: "Wir wollen einfach eine offene Plattform bauen." Alles, was Facebook nicht selbst entwickeln müsse, würde auch eher nicht selbst von Facebook gemacht, erklärte der 26-Jährige. "Wir sind ein ziemlich kleines Unternehmen mit vielleicht ein paar hundert Entwicklern." Er würde in vielen Fällen lieber darauf setzen, dass andere Unternehmen ihr Geschäftsmodell auf Facebook entwickelten.


eye home zur Startseite
Grey 08. Dez 2010

In Kürze: Ich bin der Geilste und der Schrott, mit dem ihr euer Geld verdient, wird nur...

incognitable 02. Dez 2010

Schon kritisch an der Grenze: Spamming, Datenmissbrauch und Datenklau. Verstoß gegen...

incognitable 02. Dez 2010

Das ist so nicht ganz richtig. XING.com demonstriert meines Erachtens wie es richtig...

klippklapp 01. Dez 2010

zum glück sind die eifrigen netznachrichtenkommentarfunktionsbenutzer alle frei von...

Anonymer Nutzer 29. Nov 2010

Deshalb darf die Gemeinschaft ja auch für deren Fehler bezahlen!!! Allerdings, sieht man...


Heinkas News / 28. Nov 2010

Facebook & Fehler



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Nordischer Maschinenbau Rud. Baader GmbH & Co. KG, Lübeck
  2. NÜRNBERGER Lebensversicherung AG, Nürnberg
  3. ckc ag, Braunschweig
  4. Bundeskriminalamt, Wiesbaden


Anzeige
Top-Angebote
  1. 477,00€ statt 509,00€
  2. 28,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Foto-App

    Weboberfläche von Google Fotos hat Bilderlücken

  2. Fahrzeugsicherheit

    Wenn das Auto seinen Fahrer erpresst

  3. Mate 10 Pro im Test

    Starkes Smartphone mit noch unauffälliger KI

  4. Diamond Omega

    Randloses Topsmartphone mit zwei Dual-Kameras für 500 Euro

  5. Adobe

    Deep Fill denkt beim Retuschieren Bildelemente dazu

  6. Elektroautos

    Tesla will Autos in China bauen

  7. Mirai-Nachfolger

    Experten warnen vor "Cyber-Hurrican" durch neues Botnetz

  8. Europol

    EU will "Entschlüsselungsplattform" ausbauen

  9. Krack-Angriff

    AVM liefert erste Updates für Repeater und Powerline

  10. Spieleklassiker

    Mafia digital bei GoG erhältlich



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Flettner-Rotoren: Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
Flettner-Rotoren
Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
  1. Hyperflight China plant superschnellen Vactrain
  2. Sea Bubbles Tragflächen-Elektroboote kommen nach Paris
  3. Honolulu Strafe für Handynutzung auf der Straße

Cybercrime: Neun Jahre Jagd auf Bayrob
Cybercrime
Neun Jahre Jagd auf Bayrob
  1. Antivirus Symantec will keine Code-Reviews durch Regierungen mehr
  2. Verschlüsselung Google schmeißt Symantec aus Chrome raus
  3. Übernahme Digicert kauft Zertifikatssparte von Symantec

Passwortmanager im Vergleich: Das letzte Passwort, das du dir jemals merken musst
Passwortmanager im Vergleich
Das letzte Passwort, das du dir jemals merken musst
  1. 30.000 US-Dollar Schaden Admin wegen Sabotage nach Kündigung verurteilt
  2. Cyno Sure Prime Passwortcracker nehmen Troy Hunts Hashes auseinander
  3. Passwortmanager Lastpass ab sofort doppelt so teuer

  1. Re: Testgerät Defekt? Falsch getestet...

    tk (Golem.de) | 10:06

  2. Re: Meanwhile in Germany...

    Trollversteher | 10:06

  3. Re: "Das eröffnet Bildfälschern viele Möglichkeiten."

    s.k.f. | 10:05

  4. Re: Falls es noch jemand interessiert: Ein...

    ulink | 10:04

  5. Re: Hoher Schwierigkeitsgrad?

    DeathMD | 10:03


  1. 10:15

  2. 10:00

  3. 09:00

  4. 07:49

  5. 07:43

  6. 07:12

  7. 14:50

  8. 13:27


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel