Abo
  • Services:
Anzeige
Mark Zuckerberg auf dem Web 2.0 Summit in San Francisco
Mark Zuckerberg auf dem Web 2.0 Summit in San Francisco

Mark Zuckerberg

"Ich mache so viele Fehler"

Facebook-Chef Zuckerberg hat zugegeben, beim Aufbau des sozialen Netzwerks ständig Fehler zu machen. Das werde sich auch in Zukunft nicht ändern. "Aber wir geben unser Bestes", sagte er.

Facebook-Mitbegründer Mark Zuckerberg hat auf dem Web 2.0 Summit in San Francisco eingestanden, bei der Führung des sozialen Netzwerks nicht immer richtig zu liegen. "Ich habe bisher so viele Fehler in der Unternehmensführung gemacht", sagte er nach einem Gespräch mit dem Journalisten John Battelle und Tim O'Reilly von O'Reilly Media auf eine Frage aus dem Publikum. "Ehrlich, im Grunde habe ich vielleicht jeden Fehler gemacht, den man sich vorstellen kann, oder ich werde ihn in den nächsten Jahren machen." Zuckerberg hatte vorher über Fehler beim Umgang mit Facebook-Nutzerdaten und den Streit mit Google gesprochen.

Anzeige

Facebook sei ein Beispiel für eine Unternehmensgeschichte, die deutlich zeige: "Wenn man ein Produkt aufbaut, das so viele Menschen lieben, dann kann man eine Menge Fehler machen." Facebooks Management lerne von seinen Fehlern und versuche, den Schaden immer wieder zu beheben. "Wir machen immer noch viele Fehler", erklärte Zuckerberg und nannte als Beispiel den Import von Kontakten bei Facebook. "Aber wir geben unser Bestes."

Bei den hundert Problemen, die es täglich in dem Unternehmen gebe, seien nur ein oder zwei wirklich wichtig, habe einer der Aufsichtsräte immer gesagt, sagte Zuckerberg. Es käme darauf an, sich voll auf die wenigen zu konzentrieren und die anderen auszublenden. Das gelte eigentlich für jedes Unternehmen.

Auf die Frage von O'Reilly, was Zuckerberg von einer Zusammenarbeit mit Google halte, um gemeinsam ein Social-Music-Produkt als Konkurrenz zu Apples iTunes aufzubauen, sagte er: "Wir wollen einfach eine offene Plattform bauen." Alles, was Facebook nicht selbst entwickeln müsse, würde auch eher nicht selbst von Facebook gemacht, erklärte der 26-Jährige. "Wir sind ein ziemlich kleines Unternehmen mit vielleicht ein paar hundert Entwicklern." Er würde in vielen Fällen lieber darauf setzen, dass andere Unternehmen ihr Geschäftsmodell auf Facebook entwickelten.


eye home zur Startseite
Grey 08. Dez 2010

In Kürze: Ich bin der Geilste und der Schrott, mit dem ihr euer Geld verdient, wird nur...

incognitable 02. Dez 2010

Schon kritisch an der Grenze: Spamming, Datenmissbrauch und Datenklau. Verstoß gegen...

incognitable 02. Dez 2010

Das ist so nicht ganz richtig. XING.com demonstriert meines Erachtens wie es richtig...

klippklapp 01. Dez 2010

zum glück sind die eifrigen netznachrichtenkommentarfunktionsbenutzer alle frei von...

Anonymer Nutzer 29. Nov 2010

Deshalb darf die Gemeinschaft ja auch für deren Fehler bezahlen!!! Allerdings, sieht man...


Heinkas News / 28. Nov 2010

Facebook & Fehler



Anzeige

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt, Berlin
  2. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  3. Wilken Neutrasoft GmbH, Greven
  4. Melitta Business Service Center GmbH & Co. KG, Minden


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 264€ + 5,99€ Versand
  2. 129,99€ (219,98€ für zwei)

Folgen Sie uns
       


  1. Knappe Mehrheit

    SPD stimmt für Koalitionsverhandlungen mit Union

  2. Gerichtspostfach

    EGVP-Client kann weiter genutzt werden

  3. DLD-Konferenz

    Gabriel warnt vor digitalem Schlachtfeld Europa

  4. NetzDG

    Streit mit EU über 100-Prozent-Löschquote in Deutschland

  5. Facebook

    Nutzer sollen Vertrauenswürdigkeit von Newsquellen bewerten

  6. Notebook-Grafik

    Nvidia hat eine Geforce GTX 1050 (Ti) mit Max-Q

  7. Gemini Lake

    Asrock und Gigabyte bringen Atom-Boards

  8. Eni HPC4

    Italienischer Supercomputer weltweit einer der schnellsten

  9. US-Wahl 2016

    Twitter findet weitere russische Manipulationskonten

  10. Die Woche im Video

    Das muss doch einfach schneller gehen!



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Indiegames-Rundschau: Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass
Indiegames-Rundschau
Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass
  1. Games 2017 Die besten Indiespiele des Jahres
  2. Indiegames-Rundschau Von Weltraumpiraten und dem Wunderdoktor

Matthias Maurer: Ein Astronaut taucht unter
Matthias Maurer
Ein Astronaut taucht unter
  1. Planetologie Forscher finden große Eisvorkommen auf dem Mars
  2. SpaceX Geheimer Satellit der US-Regierung ist startklar
  3. Raumfahrt 2017 Wie SpaceX die Branche in Aufruhr versetzt

Nachbarschaftsnetzwerke: Nebenan statt mittendrin
Nachbarschaftsnetzwerke
Nebenan statt mittendrin
  1. Hasskommentare Soziale Netzwerke löschen freiwillig mehr Inhalte
  2. Nextdoor Das soziale Netzwerk für den Blockwart
  3. Hasskommentare Neuer Eco-Chef Süme will nicht mit AfD reden

  1. billige Polemik

    Mister.X | 01:27

  2. Re: das NetzDG ist eh unvollständig

    Genie | 01:18

  3. "Gebt uns Spektrum, wir brauchen Spektrum!"

    Mr Miyagi | 01:16

  4. Re: SPD müsse sich erneuern?

    Mingfu | 01:08

  5. Re: DOW Jones +30% in nur einem Jahr

    Garrona | 01:08


  1. 16:59

  2. 14:13

  3. 13:15

  4. 12:31

  5. 14:35

  6. 14:00

  7. 13:30

  8. 12:57


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel