• IT-Karriere:
  • Services:

100 MBit/s gratis

Telefónica O2 sucht mehrere hundert Testnutzer für LTE

O2 Germany braucht mehrere hundert Menschen, die ihr Mobilfunknetz der vierten Generation ausprobieren. Der schnelle Gratiszugang steht Kunden und Nichtkunden des Mobilfunkbetreibers offen.

Artikel veröffentlicht am ,

Telefónica O2 Germany sucht ab Dezember 2010 mehrere hundert Menschen, die die neue Mobilfunktechnik LTE (Long Term Evolution) zu Hause ausprobieren wollen. Kunden und Nichtkunden könnten an den Friendly User Trials in Ebersberg, München, Teutschenthal und Halle (Saale) teilnehmen, gab das Unternehmen bekannt. Die Tester können den Zugang mit einer Datenübertragungsrate von theoretisch bis zu 100 MBit/s ein halbes Jahr lang kostenlos nutzen.

Stellenmarkt
  1. INIT Group, Karlsruhe
  2. Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB), München

O2 nutzt in der bayerischen Hauptstadt und in Halle seine Frequenzen im 2,6-Gigahertz-Bereich. In den beiden ländlichen Regionen Ebersberg und Teutschenthal senden die LTE-Pilotnetze auf 800-Megahertz-Frequenzen, die aus der digitalen Dividende stammen. In München wurde mit sehr wenigen Nutzern im Testnetz eine Übertragungsrate von 93,23 MBit/s im Download und im Upload 2,28 MBit/s erreicht.

O2 sei es wichtig, dass die "LTE-Technik von möglichst vielen Nutzern auf ihre Alltagstauglichkeit geprüft wird", sagte Andrea Folgueiras, Managing Director Network Technology von Telefónica O2 Germany. "Vom Informatikstudenten bis zum Landarzt laden wir alle ein, sich auf unserer Webseite zu registrieren." Die Webseite biete auch Informationen über die neue Technik sowie die Fortschritte des Netzausbaus.

Im O2-LTE-Testpaket enthalten sind die Hardware, ein LTE-Surfstick oder ein LTE-Router, die SIM-Karte sowie eine Datenflatrate für die Netznutzung. Für den Aufbau der LTE-Netze sind laut O2 bisher die Ausrüster Huawei und Nokia Siemens Networks die Technikpartner.

Wer die Hersteller für die Endkundenhardware sind, verrät O2 Germany noch nicht. In den letzten Wochen hatten neben Huawei auch Motorola, ZTE und LG und andere LTE-Endgeräte angekündigt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Ostfriese 30. Nov 2010

Da macht LTE am meisten Sinn. Nicht, dass dort jemand auf die Idee käme, dass die...

O2neinDanke 29. Nov 2010

@Trollwiese: dann hast du einfach Glück und in deiner Region ist das Netz nicht...

BesserNichtO2 28. Nov 2010

...das Probleme liegt eher drin, dass das Netz von O2 durch den starken Kundenansturm...

Ich-Bins 28. Nov 2010

Genau die sind es. Und deren Netz und Service ist auch noch scheiße.

FingerWegVonO2 28. Nov 2010

Die größte Herausforderung für den Kunden ist der sogenannte Kundenservice von O2. Einen...


Folgen Sie uns
       


Ghost of Tsushima - Fazit

Mit Ghost of Tsushima macht Sony der Playstation 4 ein besonderes Abschiedsgeschenk. Statt auf massenkompatible Bombastgrafik setzt es auf eine stellenweise fast schon surreal-traumhafte Aufmachung, bei der wir an Indiegames denken. Dazu kommen viele Elemente eines Assassin's Creed in Japan - und wir finden sogar eine Prise Gothic.

Ghost of Tsushima - Fazit Video aufrufen
Logistik: Hamburg bekommt eine Röhre für autonome Warentransporte
Logistik
Hamburg bekommt eine Röhre für autonome Warentransporte

Ein Kölner Unternehmen will eine neue Elbunterquerung bauen, die nur für autonom fahrende Transporter gedacht ist.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Intelligente Verkehrssysteme Wenn Autos an leeren Kreuzungen warten müssen
  2. Verkehr Akkuzüge sind günstiger als Brennstoffzellenzüge
  3. Hochgeschwindigkeitszug JR Central stellt neuen Shinkansen in Dienst

The Secret of Monkey Island: Ich bin ein übelriechender, groggurgelnder Pirat!
The Secret of Monkey Island
"Ich bin ein übelriechender, groggurgelnder Pirat!"

Das wunderbare The Secret of Monkey Island feiert seinen 30. Geburtstag. Golem.de hat einen neuen Durchgang gewagt - und wüst geschimpft.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper


    iPad Air 2020 im Test: Apples gute Alternative zum iPad Pro
    iPad Air 2020 im Test
    Apples gute Alternative zum iPad Pro

    Das neue iPad Air sieht aus wie ein iPad Pro, unterstützt dasselbe Zubehör, kommt mit einem guten Display und reichlich Rechenleistung. Damit ist es eine ideale Alternative für Apples teuerstes Tablet, wie unser Test zeigt.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Tablet Apple stellt neues iPad und iPad Air vor

      •  /