• IT-Karriere:
  • Services:

Expansion

Apple kauft HP-Campus für 300 Millionen US-Dollar

Apple hat seine Belegschaft stark vergrößert; der Hauptsitz des Konzerns wird jetzt zu klein. Ein neues Firmengelände macht Apple zum größten Landbesitzer der Stadt Cupertino.

Artikel veröffentlicht am ,
HP-Plan des Firmengeländes
HP-Plan des Firmengeländes

Apple kauft ein altes Firmengelände von seinem Konkurrenten Hewlett-Packard. Das berichtet die Tageszeitung San Jose Mercury News unter Berufung auf einen Apple-Sprecher. Das Gelände an der 19091 Pruneridge Avenue in Cupertino messe fast 400.000 Quadratmeter und solle circa 300 Millionen US-Dollar gekostet haben, berichtet die Zeitung unter Berufung auf Immobilienmakler. Das Gelände ist circa fünf Autominuten vom 1 Infinite Loop, dem Hauptsitz Apples, entfernt.

Stellenmarkt
  1. Europäische Rechtsakademie, Trier
  2. Allianz Deutschland AG, München,Unterföhring

"Wir belegen jetzt 57 Gebäude in Cupertino und unser Campus platzt aus allen Nähten", sagte Apple-Sprecher Steve Dowling der Zeitung. "Diese Büros werden uns mehr Platz für unsere Beschäftigten bieten, während wir weiter wachsen."

Apple hat in den vergangenen zwölf Monaten seine Belegschaft stark vergrößert. Die Zahl der Beschäftigten mit Vollzeitstellen stieg von 34.300 im September 2009 auf 46.600 Menschen im September 2010. Damit betrug die Zahl der Neueinstellungen 12.300. Im September 2008 hatte Apple 32.000 Beschäftigte.

Apple ist seit über 30 Jahren in Cupertino ansässig. Steve Jobs und Steve Wozniak zogen aus der Garage von Jobs Eltern in Los Altos in die Stadt im Santa Clara County im US-Bundesstaat Kalifornien. Jobs sagte 2006 über die Stadt Cupertino, dass sich Apple dort trotz hoher Immobilienpreise am wohlsten fühle.

Was Apple mit dem neuen Firmengelände plant, stehe noch nicht fest, so die Zeitung weiter. Die Gebäude auf dem alten Hewlett-Packard-Campus seien veraltet. Der Konzern hatte dort seine PC-Sparte, Hardware-Bereiche, die Entwicklung von Verkaufssoftware und das Briefing Center untergebracht. Das Unternehmen will in den nächsten zwei Jahren mehrere Tausend Mitarbeiter von Cupertino nach Palo Alto umsiedeln.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 29,49€
  2. 2,99€

d2 28. Nov 2010

Ist das nicht scheiß egal ob 10, 20 oder 50 Milliarden? Die 300 Millionen bleiben Peanuts.

Overlord 28. Nov 2010

Ok n1

EpiProphet 27. Nov 2010

Und das Land soll sein Niemandes und die Früchte sollen sein Aller!

flasherle 26. Nov 2010

Da wär ich gerne Makler gewesen und die Provision abgegriffen :)


Folgen Sie uns
       


Android Smartphone als Webcam nutzen - Tutorial

Wir erklären in einem kurzen Video, wie sich das Smartphone für Videokonferenzen unter Windows nutzen lässt.

Android Smartphone als Webcam nutzen - Tutorial Video aufrufen
PC-Hardware: Warum Grafikkarten derzeit schlecht lieferbar sind
PC-Hardware
Warum Grafikkarten derzeit schlecht lieferbar sind

Eine RTX 3000 oder eine RX 6000 zu bekommen, ist schwierig: Eine hohe Nachfrage trifft auf Engpässe - ohne Entspannung in Sicht.
Eine Analyse von Marc Sauter

  1. Instinct MI100 AMDs erster CDNA-Beschleuniger ist extrem schnell
  2. Hardware-accelerated GPU Scheduling Besseres VRAM-Management unter Windows 10

Zenbook Flip UX371E im Test: Asus steht sich selbst im Weg
Zenbook Flip UX371E im Test
Asus steht sich selbst im Weg

Das Asus Zenbook Flip UX371E verbindet eines der besten OLED-Displays mit exzellenter Tastatur-Trackpad-Kombination. Wäre da nicht ein Aber.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Vivobook S14 S433 und S15 S513 Asus bringt Tiger-Lake-Notebooks ab 700 Euro
  2. Asus Expertbook P1 350-Euro-Notebook tauscht gutes Display gegen gesteckten RAM
  3. Asus Zenfone 7 kommt mit Dreifach-Klappkamera

Demon's Souls im Test: Düsternis auf Basis von 10,5 Tflops
Demon's Souls im Test
Düsternis auf Basis von 10,5 Tflops

Das Remake von Demon's Souls ist das einzige PS5-Spiel von Sony, das nicht für die PS4 erscheint - und ein toller Einstieg in die Serie!
Von Peter Steinlechner


      •  /