Abo
  • Services:
Anzeige

Realistisch oder nicht?

Der Anspruch, realistisch zu sein, konzentriert sich eher auf die Boliden und ihr Fahrverhalten als auf das korrekte Zusammenspiel mit der restlichen Spielumgebung. Unsichtbare Streckenbegrenzungen verhindern wie in früheren Serienteilen, dass Spieler von der Strecke abkommen. Fehlende Verdrängungsberechnungen bei Kollisionen äußern sich darin, dass ein Go-Kart einen VW-Bulli auf der Strecke blockieren kann, während es in der Realität plattgewalzt würde. In diesem Bereich ist das Spiel so authentisch wie Ridge Racer, nämlich gar nicht.

Anzeige

Die 3D-Cockpits der Premium-Wagen sind detailgetreu nachgebildet, sehen sehr gut aus und erzeugen eine dichte Atmosphäre. Das Fahren in dieser Ansicht ist allerdings deutlich komplizierter, und schnelle Rundenzeiten erreichen Spieler erst nach sehr viel Eingewöhnung. Schade, dass Polyphony Digital nicht mehr Erfahrungspunkte an Spieler vergibt, die in der Cockpitansicht Erfolge einfahren. So wechselten wir im Test oft in die gewohnte Standardansicht, da sie die beste Übersicht bietet und dadurch die schnellsten Zeiten ermöglicht. Mit der externen Kamera lassen sich die Fahrzeuge ebenfalls ordentlich um die Kurven zirkeln. Die Motoren klingen von außen besonders knackig und selbst der Dopplereffekt wird überzeugend wiedergegeben.

Auf der Packungsrückseite der deutschen Verkaufsversion von GT5 steht: "Fahrzeugbeschädigung und erweiterte Effekte - Autos qualmen und sprühen Funken". Das stimmt zwar, aber viele Spieler werden das Schadensmodell nur selten oder erst sehr spät zu Gesicht bekommen. Erstens wird es mit Fahrerlevel 20 im Einzelspielermodus freigeschaltet und zweitens gehen nur die als Premium-Wagen deklarierten Autos überhaupt kaputt. Zudem müssen Spieler heftige Unfälle bauen, um minimale Schäden zu verursachen. Dellen, abfallende Spoiler, qualmende Autos und sprühende Funken konnten wir zwar erkennen, ein optisch überzeugendes Schadensmodell, wie Codemasters Rallyespiel Dirt 2, bietet Gran Turismo 5 aber nicht.

Die künstliche Intelligenz der computergesteuerten Fahrer steigt mit dem Schwierigkeitsgrad im Spielverlauf. Die meiste Zeit fahren die computergesteuerten Kontrahenten unauffällig. Sie machen keine groben Fehler und ambitionierte Überholmanöver bleiben aus. Für Spieler gilt: Einen Gegner aus der letzten Kurve zu schubsen, statt ihn geduldig im nächsten Anlauf zu überholen, funktioniert wie in früheren GTs tadellos. Erst wenn ab Fahrerlevel 16 Strafen für Rennrüpel verhängt werden, sind Konzentration und eine ruhige Hand beim Überholen gefragt.

 Pure Abwechslung durch über 1.000 FahrzeugeTechnische Macken & Fazit 

eye home zur Startseite
alexander v. 09. Dez 2010

ich weis die musik in gt5 ist nicht jedermanns sache. aber ich würde gerne wissen wie der...

GTA zockerboy 06. Dez 2010

XDDDDDDDDDDDDDDDDDDDDDDDDDDDDDDDDDDDDDDDDDDDDDDDDDDDDDDDDDDDDD!Das Game ist voll geil!

Discoschlampe123 06. Dez 2010

Vonwegen!Das Game ist voll krass.Hammer Auflösung!Bei dir klemmst wohl?`:)

werauchimmer 01. Dez 2010

Das erste Mario Kart kam auf dem SNES raus. Und das hatte doch nichts mit...

Martin Lechmann 30. Nov 2010

Hallo Erika, schöne Dich hier zutreffen. Du musst Eurem Sohne unbedingt den RekaroSitz...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Endress+Hauser Flowtec AG, Reinach (Schweiz)
  2. CompuGroup, Koblenz, Bochum
  3. Paco Home GmbH, Eschweiler
  4. neam IT-Services GmbH, Paderborn


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals

Folgen Sie uns
       


  1. In eigener Sache

    Golem pur verschenken

  2. Home Max

    Googles smarter Toplautsprecher kommt pünktlich

  3. Raumfahrtpolitik

    Amerika will wieder zum Mond - und noch viel weiter

  4. iOS und Android

    Google lanciert drei experimentelle Foto-Apps

  5. Berlin

    Verkehrsbetriebe wollen Elektrobusse während der Fahrt laden

  6. Deutsche Telekom

    Weitere 39.000 Haushalte bekommen heute Vectoring

  7. Musikerkennungsdienst

    Apple erwirbt Shazam

  8. FTTH

    EWE senkt die Preise für seine Glasfaserzugänge

  9. WLAN

    Zahl der Vodafone-Hotspots steigt auf zwei Millionen

  10. Linux-Grafiktreiber

    Mesa 17.3 verbessert Vulkan- und Embedded-Treiber



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
King's Field 1 (1994): Die Saat für Dark Souls
King's Field 1 (1994)
Die Saat für Dark Souls
  1. Blade Runner (1997) Die unsterbliche, künstliche Erinnerung
  2. SNES Classic Mini im Vergleichstest Putzige Retro-Konsole mit suboptimaler Emulation

Bundesregierung: Mit verdrehten Zahlen gegen die ePrivacy-Verordnung
Bundesregierung
Mit verdrehten Zahlen gegen die ePrivacy-Verordnung
  1. Steuerstreit Apple zahlt 13 Milliarden Euro an Irland
  2. Rechtsunsicherheit bei Cookies EU warnt vor Verzögerung von ePrivacy-Verordnung
  3. Datenschutz EU-Parlament stimmt ePrivacy-Verordnung zu

Dynamics 365: Microsoft verteilt privaten Schlüssel an alle Kunden
Dynamics 365
Microsoft verteilt privaten Schlüssel an alle Kunden
  1. Microsoft Kollaboratives Whiteboard als Windows-10-Preview verfügbar
  2. Microsoft-Studie Kreative Frauen interessieren sich eher für IT und Mathe
  3. Connect 2017 Microsoft setzt weiter auf Enterprise-Open-Source

  1. Trump und seine Minister wollen sich eh nur...

    KnutRider | 09:40

  2. Sollte mit den heutigen Möglichkeiten gut machbar...

    fanreisender | 09:39

  3. Re: Oberleitungen sind geldverschwendung

    redmord | 09:39

  4. Businesskunden

    buuii | 09:38

  5. Re: Diese Trump-Rhetorik verursacht Kopfschmerzen

    azeu | 09:37


  1. 09:27

  2. 08:43

  3. 08:00

  4. 07:33

  5. 07:18

  6. 19:10

  7. 18:55

  8. 17:21


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel