Abo
  • Services:

Base Lutea

E-Plus bringt Android-Smartphone von ZTE

Die E-Plus-Tochter Base bringt mit dem Lutea ein Android-Smartphone auf den Markt. Das Mobiltelefon mit Android 2.1 stammt vom chinesischen Hersteller ZTE und soll ab Anfang Dezember 2010 auf den deutschen Markt kommen.

Artikel veröffentlicht am ,
Base Lutea
Base Lutea

Das Base Lutea besitzt einen 3,5 Zoll großen Multitouch-Touchscreen, der bei einer Auflösung von 480 x 800 Pixeln bis zu 65.536 Farben darstellt. Eine Hardwaretastatur ist nicht vorhanden, so dass Texteingaben über die Bildschirmtastatur eingegeben werden müssen. Das Smartphone verzichtet auf den bei anderen Android-Smartphones üblichen Suchenknopf und auch auf einen 5-Wege-Navigator. Letzteres führt wie auch bei vielen Android-Tablets dazu, dass sich Applikationen nicht nutzen lassen, die zur Bedienung den 5-Wege-Navigator voraussetzen.

  • Base Lutea
  • Base Lutea
Base Lutea
Stellenmarkt
  1. IAM Worx GmbH, Oberhaching
  2. Schwarz Zentrale Dienste KG, Neckarsulm

Mit der integrierten 5-Megapixel-Kamera lassen sich Schnappschüsse machen. Dem integrierten Musikplayer steht ein UKW-Radio zur Seite, und das Mobiltelefon unterstützt das Bluetooth-Profil A2DP. Der interne Speicher wird mit 300 MByte angegeben, ohne diesen näher zu bestimmen. Eine Micro-SD-Karte mit 2 GByte Speicher wird mitgeliefert. Der Steckplatz kommt mit Speicherkarten mit einer Kapazität von bis zu 32 GByte klar.

Der eingebaute GPS-Empfänger kann zur Standortbestimmung verwendet werden. Auf dem Smartphone läuft Android 2.1, also nicht die aktuelle Version. Das UMTS-Mobiltelefon unterstützt ungewöhnlicherweise nur die drei GSM-Frequenzen 900, 1.800 sowie 1.900 MHz. Die Konkurrenz deckt meist alle vier GSM-Frequenzen ab. Zur Unterstützung von EDGE und GPRS ist nichts bekannt. Fest steht nur, dass als weitere Drahtlostechnik WLAN geboten wird, allerdings ist unklar, welche WLAN-Standards abgedeckt werden.

Bei einem Gewicht von 130 Gramm misst das Mobiltelefon 114 x 56 x 11,9 mm. Der nicht näher spezifizierte Prozessor im Smartphone arbeitet mit einer Taktrate von 600 MHz. Zu den Akkulaufzeiten liegen nur unvollständige Angaben vor. So wird eine maximale Sprechzeit von sechs Stunden angegeben. Dabei ist nicht bekannt, ob dieser Wert für die UMTS- oder GSM-Nutzung gilt. Falls dies die maximale Sprechdauer ist, dürfte sich diese im UMTS-Modus weiter verringern. Die Bereitschaftszeit einer Akkuladung gibt E-Plus mit rund zehn Tagen an.

Das Base Lutea soll Anfang Dezember 2010 erhältlich sein. Das Mobiltelefon wird es bei Base ausschließlich mit Zweijahresvertrag geben. E-Plus bietet das Android-Smartphone mit Mein Base im Paket mit der "Internet Flat Inklusive" für monatlich 14 Euro an. Die Datenflatrate wird auf GPRS-Geschwindigkeit gedrosselt, sobald mehr als 200 MByte an Daten übertragen wurden. Einzeln kostet die Datenflatrate bei Base monatlich 10 Euro, die übrigen 4 Euro monatlich entfallen also auf das Mobiltelefon. Eine Preisangabe ohne Vertrag machte E-Plus nicht.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. (-20%) 47,99€
  3. 399,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  4. 1,49€

OxMox 26. Nov 2010

Haben ja auch so viele Android Phones... Bis auf HTC Desire oder halt noch Geräte mit...

Caiipi 25. Nov 2010

wenn man keine ahnung hat, sollte man sein mund halten... Dieses wird ein IFI Gerät sein...

plastic 25. Nov 2010

yo nur is dies die BILLIG variante vom uk zte blade, die es auch in griechenland...

froschke 25. Nov 2010

ui ... mit einer bestellnummer zu vodafone gegangen was? leider kann der scree vom...

Ich_wer_sonst 25. Nov 2010

Ich les was von 300MB Speicher. Ist das der RAM (Arbeitsspeicher) oder der ROm (Speicher...


Folgen Sie uns
       


Volocopter auf der Cebit 2018 angesehen

Im autonomen Volocopter haben zwei Personen mit zusammen höchstens 160 Kilogramm Platz - wir haben uns auf der Cebit 2018 trotzdem reingesetzt.

Volocopter auf der Cebit 2018 angesehen Video aufrufen
KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten
  2. Dota 2 128.000 CPU-Kerne schlagen fünf menschliche Helden
  3. KI-Bundesverband Deutschland soll mehr für KI-Forschung tun

Samsung Flip im Test: Brainstorming mit Essstäbchen und nebenbei Powerpoint
Samsung Flip im Test
Brainstorming mit Essstäbchen und nebenbei Powerpoint

Ob mit dem Finger, dem Holzstift oder Essstäbchen: Vor dem Smartboard Samsung Flip sammeln sich in unserem Test schnell viele Mitarbeiter und schreiben darauf. Nebenbei läuft Microsoft Office auf einem drahtlos verbundenen Notebook. Manche Vorteile gehen jedoch auf Kosten der Bedienbarkeit.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Indien Samsung eröffnet weltgrößte Smartphone-Fabrik
  2. Foundry Samsung aktualisiert Node-Roadmap bis 3 nm
  3. Bug Samsungs Messenger-App verschickt ungewollt Fotos

Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

    •  /