Gran Turismo 5

Einzelspieler kämpfen mit Mehrspielerproblemen

Normalerweise hat starker Andrang auf Multiplayermodi keine negativen Auswirkungen auf Einzelspieler. Bei Gran Turismo 5 ist das derzeit anders, denn selbst in harmlosen Menüs kann es zu langen Wartezeiten kommen. Einzige Lösung: Onlineverbindung kappen.

Artikel veröffentlicht am ,
Gran Turismo 5: Einzelspieler kämpfen mit Mehrspielerproblemen

Gran Turismo 5 ist momentan Opfer seines eigenen kommerziellen Erfolgs. Weil sich zu viele Spieler auf den Rennpisten tummeln - und weil Sony Computer Entertainment offenbar keine ausreichenden Serverkapazitäten hat -, kommt es auch im Einzelspielermodus zu teils frustrierenden Wartezeiten. So kann es beim Programmstart, in Menüs und in GT Mode zu minutenlangen Verzögerungen kommen. Grund: GT 5 sucht auch außerhalb des Multiplayermodus eine Verbindung zum Playstation Network, um beispielsweise Freundeslisten zu aktualisieren.

Sony Computer Entertainment nennt als Grund für die Probleme den extremen Andrang von Spielern. Man arbeite an einer Lösung, in der Zwischenzeit habe man aber die Möglichkeit für Spieler deaktiviert, sich Logs anzuschauen. Außerdem sind die Möglichkeiten eingeschränkt worden, Profile oder Freundeslisten zu verändern. Die einfachste Lösung für Einzelspieler: Netzwerkkabel abziehen, den Router ausschalten oder in den Systemeinstellungen der PS3 die Internetverbindung ausschalten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


So geht es 26. Nov 2010

Der Mehrwert von Internetverbindungen eines Games erschließt sich mir noch immer nicht...

Pantenne 26. Nov 2010

Als starttitel gedacht kommt es mit Jahren an verzögerung samt kantenflimmern auf den...

Dein gott 26. Nov 2010

@ Gott: Bessere lösung: schlecht programmierte Software nicht kaufen und auch nicht...

balblabla 26. Nov 2010

YAMMD! :P

Missingyes 26. Nov 2010

Heißt dann aber auch auf GT5 verzichten (vorerst zumindest)



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kursabsturz
Teamviewer-Chef spricht über schwere hausgemachte Fehler

Die vielen neuen Mitarbeiter seien nicht richtig eingearbeitet worden. Und die Ziele von Teamviewer seien zu hochgesteckt gewesen, sagt Oliver Steil.

Kursabsturz: Teamviewer-Chef spricht über schwere hausgemachte Fehler
Artikel
  1. NDR und Media Broadcast: Fernsehen über 5G wird breit ausgestrahlt
    NDR und Media Broadcast
    Fernsehen über 5G wird breit ausgestrahlt

    Fernsehen kann auch über 5G laufen. Auf 578 MHz kann das jetzt ausprobiert werden. NDR und Media Broadcast machen es möglich.

  2. Amazon-Go-Konkurrenz: Rewe eröffnet ersten kassenlosen Supermarkt
    Amazon-Go-Konkurrenz
    Rewe eröffnet ersten kassenlosen Supermarkt

    Kameras und Sensoren überwachen Kunden in Rewes kassenlosem Supermarkt. Bezahlt wird mit dem Smartphone.

  3. Huawei: Telefónica setzt eine Antenne für alle Frequenzen ein
    Huawei
    Telefónica setzt eine Antenne für alle Frequenzen ein

    All-in-One braucht weniger Energie und Platz. Telefónica setzt die Blade AAU & Dual Band FDD 8T8R in München ein.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Speicherprodukte von Sandisk & WD zu Bestpreisen (u. a. Sandisk SSD Plus 2TB 140,99€) • Sapphire Pulse RX 6600 497,88€ • Epos H3 Hybrid Gaming-Headset 144€ • Apple MacBook Pro 2021 erhältlich ab 2.249€ • EA-Spiele für alle Plattformen günstiger • Samsung 55" QLED 699€ [Werbung]
    •  /