Abo
  • IT-Karriere:

Steve Coast und Bing

OpenStreetMap-Gründer arbeitet jetzt für Microsoft

Der Datenaustausch zwischen dem OpenStreetMap-Projekt (OSM) und Bing Maps wird intensiviert. Microsoft stellt dem Projekt jetzt Luftaufnahmen zur Verfügung, und der Gründer von OpenStreetMap hilft bei der Koordination.

Artikel veröffentlicht am ,
Steve Coast und Bing: OpenStreetMap-Gründer arbeitet jetzt für Microsoft

Steve Coast, der Gründer des freien Kartographie-Projekts OpenStreetMap, arbeitet jetzt für Microsofts Suchmaschine Bing. Er nimmt den Posten als Principal Architect bei Bing Mobile ein. Coast hat seine neue Arbeit in seinem Blog bekanntgemacht.

Stellenmarkt
  1. GELSENWASSER AG, Gelsenkirchen
  2. MACH AG, Berlin, Lübeck

Microsoft wird unter Leitung von Coast dem OpenStreetMap-Projekt Luftaufnahmen zur Verfügung stellen. Die Community kann dieses Bildmaterial dann nutzen, um etwa Häuserrisse oder schlecht zugängliche Straßen nachzuzeichnen. Eine ähnliche Kooperation gibt es auch schon mit Yahoo. In der Vergangenheit wurde etwa die Karte von Haiti nach dem Erdbeben im Januar 2010 sehr schnell unter Berücksichtigung der Zerstörung und aktueller Luftaufnahmen neu gezeichnet.

Auch Microsoft profitiert von verbessertem Kartenmaterial: Bing benutzt schon länger Inhalte der OpenStreetMap-Community.

Die OpenStreetMap-Community hat in den Mailinglisten die Nachricht überwiegend positiv aufgenommen. Die ersten Anpassungen wurden nur wenige Stunden nach der Ankündigung durchgeführt, allerdings wartet die Community jetzt noch auf die rechtlichen und technischen Rahmenbedingungen der Datenspende von Microsoft.

Coast hat sich im Oktober 2010 weitgehend aus der OpenStreetMap-Community zurückgezogen und auch leitende Positionen aufgegeben. Mit Transiki hat er in der Zwischenzeit ein Projekt gestartet, das sich den Fahrplänen des öffentlichen Nah- und Fernverkehrs widmet.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 279,90€
  2. 64,90€ (Bestpreis!)

OldSchoolMapper 26. Nov 2010

Ich finde das gut. Es würde mich freuen, wenn Google diese Daten auch bald nutzt. Dadurch...

unwissender-n00b 25. Nov 2010

vielen dank für die aufklärung! ich hab dem Lizenz-wechsel zugestimmt und zusätzlich...

bierbo 25. Nov 2010

Schön


Folgen Sie uns
       


Sega Dreamcast (1999) - Golem retro

Am 9.9.1999 startete Segas letzte Konsole in ein kurzes, aber erfülltes Spieleleben.

Sega Dreamcast (1999) - Golem retro Video aufrufen
iPad 7 im Test: Nicht nur für Einsteiger lohnenswert
iPad 7 im Test
Nicht nur für Einsteiger lohnenswert

Auch mit der siebten Version des klassischen iPads richtet sich Apple wieder an Nutzer im Einsteigersegment. Dennoch ist das Tablet sehr leistungsfähig und kommt mit Smart-Keyboard-Unterstützung. Wer ein gutes, lange unterstütztes Tablet sucht, kann sich freuen - ärgerlich sind die Preise fürs Zubehör.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. iPad Einschränkungen für Apples Sidecar-Funktion
  2. Apple Microsoft Office auf neuem iPad nicht mehr kostenlos nutzbar
  3. Tablet Apple bringt die 7. Generation des iPads

Elektromobilität: Warum der Ladestrom so teuer geworden ist
Elektromobilität
Warum der Ladestrom so teuer geworden ist

Das Aufladen von Elektroautos an einer öffentlichen Ladesäule kann bisweilen teuer sein. Golem.de hat mit dem Ladenetzbetreiber Allego über die Tücken bei der Ladeinfrastruktur und den schwierigen Kunden We Share gesprochen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektromobilität Hamburg lädt am besten, München besser als Berlin
  2. Volta Charging Werbung soll kostenloses Elektroauto-Laden ermöglichen
  3. Elektromobilität Allego stellt 350-kW-Lader in Hamburg auf

Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

    •  /