• IT-Karriere:
  • Services:

TV

Slingbox Pro-HD streamt HD-Fernsehen

Mit der Slingbox Pro-HD hat der gleichnamige Hersteller eine Streamingbox vorgestellt, mit der auch hochauflösende analoge Videosignale (1080i) digitalisiert und über das Heimnetz oder das Internet weiterverteilt werden können. Der Anwender kann so sein heimisches TV-Programm überall ansehen, wo eine breitbandige Anbindung zur Verfügung steht. Mit einer neuen App für das iPad funktioniert das auch mit Apples Tabletrechner.

Artikel veröffentlicht am ,
TV: Slingbox Pro-HD streamt HD-Fernsehen

Die Slingbox Pro-HD soll das Streaming von HD-Inhalten erlauben, während die Modelle Slingbox Pro und Slingbox Solo hochauflösendes Material auf die TV-Standardauflösung herunterrechnen. Damit lassen sich die Inhalte auf Notebooks und Desktoprechner oder an ein TV-Zweitgerät über einen Slingcatcher übertragen. Letzterer fungiert als Empfangsgerät mit Netzanschluss und bietet Anschlüsse für den Fernseher.

  • Slingplayer Mobile auf dem iPad
  • Slingbox PRO-HD
  • Slingbox PRO-HD
  • Slingbox PRO-HD (britisches Modell)
  • Slingbox PRO-HD
  • Slingbox PRO-HD
  • Slingbox PRO-HD
  • Slingbox PRO-HD
  • Slingbox PRO-HD
Slingplayer Mobile auf dem iPad
Stellenmarkt
  1. Webasto Group, Gilching
  2. ING Deutschland, Nürnberg

Wer allerdings hochauflösendes Video über das Internet übertragen will, braucht eine sehr hohe Bandbreite. Für HD-Streaming sind mindestens 3 MBit/s vorgesehen, für SD-Streaming immerhin noch 600 KBit/s. Für das Streaming auf Mobilgeräte empfiehlt der Hersteller mindestens 150 KBit/s.

Die Box kann auch Standard-(4:3-) und Breitbildvideos in Standardauflösung übertragen und besitzt unter anderem einen DVB-T-Tuner. Die Anschlüsse bestehen aus S-, Composite- und Component-Video sowie analogen und digitalen Toneingängen. Die Slingbox kann über Infrarot als Universalfernbedienung auch andere AV-Geräte in Reichweite steuern und beispielsweise das Fernsehprogramm aus der Ferne umschalten.

Die Slingbox Pro-HD soll rund 300 Euro kosten. Die iOS-App Slingplayer Mobile für das iPad von Apple ermöglicht es Slingbox-Besitzern, ihr heimisches Fernsehprogramm auf dem Tablet abzuspielen. Die App funktioniert nur in Verbindung mit einer Slingbox Solo oder der neuen Pro-HD. Slingplayer Mobile for iPad ist ab sofort in Apples App Store für 23,99 Euro erhältlich.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. LG OLED65CX9LA 65 Zoll OLED 120Hz + LG Velvet Smartphone für 1.799€, 2x Sandisk Extreme...
  2. (u. a. Angebote zu Spielen, PC- und Konsolen-Zubehör, Laptops, Monitore, Fernsehern uvm.)
  3. (u. a. Viewsonic VX2718 27 Zoll Curved WQHD 165Hz für 253,99€, Samsung G7 27 Zoll QLED Curved...
  4. (u. a. Raspberry Pi 400 Mini-PC für 71,90€, Biostar B560GTQ Mainboard für 139,90€, Biostar...

Questionäre 25. Nov 2010

Toller Kommentar... ist er es oder ist das Wunschdenken?

Miggle 25. Nov 2010

Der Sinn dahinter ist, das du Dein HD-SD-Material (Blu-ray, HDTV, TV) im Netzwerk...

Bernd Treibsand 25. Nov 2010

Und? Sollen wir deswegen jetzt umziehen?

Havalover 25. Nov 2010

Schon jemand andere Lösungen in Benutzung?

blablub 25. Nov 2010

endlich wird das gute alte 1080i mal digitalisiert, wurde auch schon zeit!


Folgen Sie uns
       


Sprachsteuerung mit Apple Music im Vergleich

Eigentlich sollen smarte Lautsprecher den Musikkonsum auf Zuruf besonders bequem machen - aber das gelingt oftmals nicht. Überraschenderweise spielen Siri, Google Assistant und Alexa bei gleichen Sprachbefehlen andere Sachen, obwohl alle auf Apple Music zugreifen.

Sprachsteuerung mit Apple Music im Vergleich Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /