Abo
  • Services:
Anzeige
Der Brigitte
Der Brigitte

Travestie-Ulk

Nutzer lassen Otto-Model-Contest bei Facebook scheitern

Entnervt von zu viel Werbung im sozialen Netzwerk Facebook haben die Nutzer einen Modelwettbewerb des Internetkonzerns Otto auflaufen lassen. Sie wählten mit großer Mehrheit ein Travestie-Ulkfoto zum Gewinner. Otto freut sich dennoch über die Aktion.

Ein Travestie-Ulk hat einen Modelwettbewerb des Onlinehändlers Otto bei Facebook scheitern lassen. Am 15. November 2010 rief der Modehändler zu diesem Wettbewerb auf. Mit 23.000 Stimmen wurde der Koblenzer Student Sascha Mörs mit einer Gag-Aufnahme in Frauenkleidern zum Sieger gewählt. Otto hatte den Wettbewerb ausgeschrieben. Der Sieger sollte zwei Wochen lang das Gesicht der Facebook-Fanseite werden, so die Zusage des Konzerns. Doch statt eines der schönen Gesichter der rund 50.000 jungen Frauen und Männer anzuklicken, die an dem Wettbewerb teilnahmen, wählten die Facebook-Nutzer einen Gag.

Anzeige

Immer mehr Konzerne versuchen derzeit intensiv, mit Werbeaktionen auf Facebook Kontakte zu potenziellen Käufern zu bekommen. Mörs habe sich bei Facebook eingeloggt und sei genervt davon gewesen, dass seine gesamte Pinnwand überfüllt von der Otto-Aktion gewesen sei, sagte er Spiegel Online. Er habe sich deshalb entschieden, die Werbeaktion des Konzerns mit Ulkaufnahmen zu boykottieren. In Frauenkleidern, mit blonder Perücke, grellrot geschminkten Lippen, einer roten Federboa und schwarzen Netzhandschuhen posierte er als "Der Brigitte". Über seine Facebook-Freunde erreichte er innerhalb von nur vier Stunden bereits mehr als 500 Zustimmungen auf Facebook. Um noch mehr Stimmen zu bekommen, druckte Sascha Flyer und verteilte sie an seiner Uni, auch seine Mutter warb für die Aktion. Nach zwei Tagen lag er schon auf dem 2. Rang. Zum Schluss gingen von insgesamt fast 1,2 Millionen Stimmen 23.000 an Mörs, der so mit Abstand die Nummer eins wurde. Doch für Otto hat sich die Aktion trotzdem gelohnt.

"Was Sascha mit seinem Foto ausgelöst hat, war gigantisch. Täglich wuchs unsere Fangemeinde um rund 10.000 auf am Ende 160.000 Fans", sagte Otto-Sprecher Thomas Voigt. Das sei im Wettbewerbsumfeld einzigartig. So hat Wettbewerber Amazon Deutschland nur 18,600 Fans auf seiner Facebook-Fanseite. "Humor ist, wenn man trotzdem lacht", erklärte Voigt.


eye home zur Startseite
Der Kaiser! 28. Nov 2010

Meinten sie "Angela Merkel"? xD

larifari 25. Nov 2010

lauter kranke

Emily Howard 25. Nov 2010

nein, du hast Recht, die sind natürlich alle ganz lieb. lol

Narf 25. Nov 2010

Ja und sogar noch Werbung bei Golem - ich hätte auch wunderbar mein weiteres leben ohne...

bruschx 25. Nov 2010

Die Befürworter stehen schon auf der Strasse, aber im Stau! Du Nachtjacke!



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  2. Bertrandt Ing.-Büro GmbH, Köln
  3. FUCHS PETROLUB SE, Mannheim
  4. Max Bögl Bauservice GmbH & Co. KG, Sengenthal bei Neumarkt i.d.Opf.


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und Destiny 2 gratis erhalten
  2. für 24,99€ statt 39,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Verbraucherzentrale

    Regulierungsfreiheit für Glasfaser bringt Preissteigerung

  2. WW2

    Kostenpflichtige Profispieler für Call of Duty verfügbar

  3. Firefox Nightly Build 58

    Firefox warnt künftig vor Webseiten mit Datenlecks

  4. Limux-Ende

    München beschließt 90 Millionen für IT-Umbau

  5. Chiphersteller

    Broadcom erhöht Druck bei feindlicher Übernahme von Qualcomm

  6. Open Access

    Konkurrenten wollen FTTH-Ausbau mit der Telekom

  7. Waipu TV

    Produkte aus Werbeblock direkt bei Amazon bestellen

  8. Darpa

    US-Militär will Pflanzen als Schadstoffsensoren einsetzen

  9. Snpr External Graphics Enclosure

    KFA2s Grafikbox samt Geforce GTX 1060 kostet 500 Euro

  10. IOS 11 und iPhone X

    Das Super-Retina-Display braucht nur wenige Anpassungen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Montagewerk in Tilburg: Wo Tesla seine E-Autos für Europa produziert
Montagewerk in Tilburg
Wo Tesla seine E-Autos für Europa produziert
  1. Elektroauto Walmart will den Tesla-Truck
  2. Elektrosportwagen Tesla Roadster 2 beschleunigt in 2 Sekunden auf Tempo 100
  3. Elektromobilität Tesla Truck soll in 30 Minuten 630 km Reichweite laden

Fitbit Ionic im Test: Die (noch) nicht ganz so smarte Sportuhr
Fitbit Ionic im Test
Die (noch) nicht ganz so smarte Sportuhr
  1. Verbraucherschutz Sportuhr-Hersteller gehen unsportlich mit Daten um
  2. Wii Remote Nintendo muss 10 Millionen US-Dollar in Patentstreit zahlen
  3. Ionic Fitbit stellt Smartwatch mit Vier-Tage-Akku vor

E-Golf im Praxistest: Und lädt und lädt und lädt
E-Golf im Praxistest
Und lädt und lädt und lädt
  1. Garmin Vivoactive 3 im Test Bananaware fürs Handgelenk
  2. Microsoft Sonar überprüft kostenlos Webseiten auf Fehler
  3. Inspiron 5675 im Test Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020

  1. Re: Für die verdammten 90 Mio Euro...

    dosperado | 04:16

  2. Re: Interessante Entwickung..

    ve2000 | 03:31

  3. Re: Ein überdachter, exclusiver...

    teenriot* | 03:25

  4. Re: Einfach legalisieren

    Trockenobst | 01:48

  5. Re: War klar

    DebugErr | 01:29


  1. 18:40

  2. 17:44

  3. 17:23

  4. 17:05

  5. 17:04

  6. 14:39

  7. 14:24

  8. 12:56


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel