Abo
  • Services:
Anzeige
Deutschland: Konica Minolta auf Rückzug bei Endkundendruckern

Deutschland

Konica Minolta auf Rückzug bei Endkundendruckern

Konica Minolta konzentriert sich mit Laserdruckern in Deutschland künftig auf Geschäftskunden. Endnutzergeräte verlieren stark an Bedeutung.

Konica Minolta Deutschland hat eine Reorganisation seines Druckergeschäfts angekündigt. Die Landestochter des japanischen Konzerns werde sich künftig auf das Geschäft mit Unternehmenskunden konzentrieren, sagte Günther Schnitzler, President von Konica Minolta Business Solutions Deutschland. "Weichen zu stellen, heißt auch immer, bestimmte Wege nicht mehr zu fahren und andere dafür intensiver zu nutzen", erklärte er.

Anzeige

Das Unternehmen sei zu einem führenden Anbieter von "Druckmanagementlösungen für große und mittelständische Unternehmen sowie für den öffentlichen Sektor" herangewachsen, erklärte Schnitzler. Es sei "ein Gebot der wirtschaftlichen Vernunft, unsere Vertriebsstrukturen dieser Entwicklung anzupassen".

Unternehmenssprecherin Melanie Olbrich sagte Golem.de, dass Konica Minolta zwar weiterhin einzelne Laserdrucker für Endkunden anbieten werde, aber nicht mehr "mit sehr großer Intensität". Die Fortführung sei eine Frage der Markenbekanntheit. Aus dem Kamerageschäft sei das Unternehmen schon seit 2006 ausgestiegen. Tintenstrahldrucker für Endkunden verkauft Konica Minolta Deutschland nicht.

Einsteigergeräte, wie den Farblaserdrucker Magicolor 1600 W, werde es weiterhin im Onlinevertrieb auch für Endkunden geben, sagte Olbrich. Das Endkundengeschäft mit Druckern sei aber schon länger hauptsächlich nur noch aus Gründen der Markenpräsenz der Produkte im Handel betrieben worden. Dennoch seien durchaus Steigerungen erreicht worden. Olbrich: "Wir liegen unter den Top Ten, was den deutschen Markt angeht, wenn auch mit einem sehr kleinen Marktanteil."

Wie das Unternehmen erklärte, bleibt die Druckersparte auch weiterhin wichtiger Bestandteil des Angebots von Konica Minolta. Die Produktpalette mit den Bizhub-, Magicolor- und Pagepro-Schwarz-Weiß-Druckern und All-in-Ones bleibe erhalten. Unter Bizhub fasst Konica Minolta seine Drucker für den Firmenkundenbereich zusammen, die über Mietverträge und Leasingvereinbarungen, inklusive Wartung und Reparatur, angeboten werden.


eye home zur Startseite
nokurae 20. Apr 2011

Ja welcher denn ? und welche Bizhub Pro ?? Wie meinst du denn das mit Hilfe bekommen...

Warum das 25. Nov 2010

"...sind 44 zu lang..". So ein Quatsch. Es geht hier um Drucker und nicht um...

KyoceraNeukunde 25. Nov 2010

Wer Drucker zu Spottpreisen verkauft, welche Toner "fressen", und dann mit Tonerverkauf...

So nie 25. Nov 2010

ist der Laden für mich gestorben. Jetzt merken auch die Druckernutzer, was denen der...

MeineMeinung 24. Nov 2010

ich finde die Lösung mit einer 1x Trommel und 4x Toner preiswert für den Privatbereich...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  2. Daimler AG, Sindelfingen
  3. ENERCON GmbH, Aurich
  4. ista Deutschland GmbH, Essen


Anzeige
Top-Angebote
  1. 399,99€
  2. 699,00€ inkl. Versand statt 899,00€
  3. u. a. Corsair mechanische Tastatur, Razer Mamba Maus, Sennheiser Headset)

Folgen Sie uns
       


  1. Electronic Arts

    Hunde, Katzen und Weltraumschlachten

  2. Microsoft

    Age of Empires 4 angekündigt

  3. Google

    Android 8.0 heißt Oreo

  4. KI

    Musk und andere fordern Verbot von autonomen Kampfrobotern

  5. Playerunknown's Battlegrounds

    Bluehole über Camper, das Wetter und die schussfeste Pfanne

  6. Vega 64 Strix ausprobiert

    Asus' Radeon macht fast alles besser

  7. Online-Tracking

    Händler können Bitcoin-Anonymität zerstören

  8. ANS-Coding

    Google will Patent auf freies Kodierverfahren

  9. Apple

    Aufregung um iPhone-Passcode-Entsperrbox

  10. Coffee Lake

    Intels 6C-Prozessoren erfordern neue Boards



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mitmachprojekt: HTTPS vermiest uns den Wetterbericht
Mitmachprojekt
HTTPS vermiest uns den Wetterbericht

Google Home auf Deutsch im Test: "Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
Google Home auf Deutsch im Test
"Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
  1. Smarter Lautsprecher Google Home erhält Bluetooth-Zuspielung und Spotify Free
  2. Kompatibilität mit Sprachassistenten Trådfri-Update kommt erst im Herbst
  3. Lautsprecher-Assistent Google Home ab 8. August 2017 in Deutschland erhältlich

Mercedes S-Klasse im Test: Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
Mercedes S-Klasse im Test
Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
  1. Erste Tests Autonome Rollstühle sollen Krankenhäuser erobern
  2. Autonomes Fahren Fiat Chrysler kooperiert mit BMW und Intel
  3. 3M Verkehrsschilder informieren autonom fahrende Autos

  1. Re: die liste geht nur bis S

    Kakiss | 07:32

  2. Re: Sieht ja chic aus

    DetlevCM | 07:24

  3. Re: Bauernfängerei

    Ext3h | 07:20

  4. Das Veröffentlichungsdatum von Age of Empires 1...

    Maxz | 07:15

  5. Re: Icon mit Zahl

    NaruHina | 07:15


  1. 07:23

  2. 07:06

  3. 20:53

  4. 18:40

  5. 18:25

  6. 17:52

  7. 17:30

  8. 15:33


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel