Abo
  • Services:
Anzeige

Versteigerung gescheitert

Turing-Papiere verfehlen Mindestpreis

Eine Versteigerung von Veröffentlichungen des britischen Mathematikers Alan Turing ist gescheitert, weil kein Interessent genug Geld geboten hat. Die Bletchley-Park-Stiftung hofft, die Werke zu bekommen. Am gleichen Tag wurde auch der erste Apple-Computer versteigert.

Die Versteigerung einer Sammlung von Werken des britischen Computerpioniers Alan Turing beim renommierten britischen Auktionshaus Christie's ist gescheitert. Die Sonderdrucke erzielten nicht das Mindestgebot von 300.000 britischen Pfund, umgerechnet knapp 355.000 Euro. Das höchste Gebot für die Sammlung betrug 240.000 britische Pfund, wie die BBC berichtet.

Anzeige

Nachlass von Turings Freund

Die Sammlung stammt aus dem Nachlass von Max Newman, einem Freund und Kollegen von Turing aus Bletchley Park. Sie besteht aus 15 Schriften, darunter Turings erstes veröffentlichtes Werk, und sind zum Teil mit Anmerkungen des Autors versehen. Die Sammlung umfasste beinahe Turings Gesamtwerk des Wissenschaftlers: Das besteht nur aus 18 Werken.

Um die Auktion hatte es eine Kontroverse gegeben: Die Stiftung Bletchley Park Trust wollte verhindern, dass die Papiere von einer Privatperson ersteigert werden. Der Technikjournalist Gareth Halfacree hatte eine Spendenaktion über das Internet ins Leben gerufen, um das nötige Geld aufzubringen.

Zweite Chance

Bis zum Auktionstermin waren jedoch nur knapp 20.000 Pfund gespendet worden. Mit dem Geld, das der Bletchley Park Trust selbst gesammelt hatte, und einer Spende von Google in Höhe von 100.000 US-Dollar waren knapp 100.000 britische Pfund zusammengekommen. Durch das Scheitern der Versteigerung gebe es jetzt aber eine zweite Chance, schreibt Halfacree auf der Spendenseite. Derzeit erwarte er eine Aussage von Christie's, was nun mit den Turing-Papieren geschehen soll.

Bei der gleichen Auktion kam auch eine Enigma unter den Hammer. Das war die Rotor-Chiffrier-Maschine, mit der die Deutschen im Zweiten Weltkrieg ihre Funkkommunikation, vor allem die der U-Boote, verschlüsselten. An der Entschlüsselung der Codes war Turing entscheidend beteiligt gewesen. Für rund 67.000 britische Pfund, knapp 80.000 Euro, wechselte die Enigma den Besitzer.

Erster Apple

Außerdem versteigerte Christie's den ersten Computer des US-Unternehmens Apple aus dem Jahr 1976. Ein italienischer Sammler erstand den Apple-1 für 133.250 britische Pfund, knapp 158.000 Euro.


eye home zur Startseite
Bonifatzius 25. Nov 2010

oh ja du vogel, er hat die welt so gut verändert, dass iphones und ipads und apps nicht...

Deutscher 25. Nov 2010

Ja da hat er recht. Das Gleiche ist nicht das Selbe. Feinheiten der Deutschen Sprache mit...

werwer 24. Nov 2010

das war ja ein schnäppchen, einen neuen hätte er für sowenig Geld ja nicht bekommen...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb), Berlin
  2. Giesecke+Devrient Mobile Security GmbH, München
  3. Fachhochschule Südwestfalen, Hagen
  4. Deutsche Bundesbank, Frankfurt am Main


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-20%) 35,99€
  2. 9,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Streaming

    Netflix gewinnt weiter Millionen Neukunden

  2. Zusammenlegung

    So soll das Netz von O2 einmal aussehen

  3. Kohlendioxid

    Island hat ein Kraftwerk mit negativen Emissionen

  4. Definitive Edition

    Veröffentlichung von Age of Empires kurzfristig verschoben

  5. Elex im Test

    Schroffe Schale und postapokalyptischer Kern

  6. Raven Ridge

    HP bringt Convertible mit AMDs Ryzen Mobile

  7. Medion E6436 und P10602

    Preiswertes Notebook und Tablet bei Aldi Süd

  8. Smartphone mit KI

    Huawei stellt neues Mate 10 Pro für 800 Euro vor

  9. KRACK

    WPA2 ist kaputt, aber nicht gebrochen

  10. Medion Akoya E2228T

    280-Euro-Convertible von Aldi hat 1080p



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Cybercrime: Neun Jahre Jagd auf Bayrob
Cybercrime
Neun Jahre Jagd auf Bayrob
  1. Antivirus Symantec will keine Code-Reviews durch Regierungen mehr
  2. Verschlüsselung Google schmeißt Symantec aus Chrome raus
  3. Übernahme Digicert kauft Zertifikatssparte von Symantec

Verschlüsselung: Niemand hat die Absicht, TLS zu knacken
Verschlüsselung
Niemand hat die Absicht, TLS zu knacken
  1. TLS-Zertifikate Zertifizierungsstellen müssen CAA-Records prüfen
  2. Apache-Lizenz 2.0 OpenSSL-Lizenzwechsel führt zu Code-Entfernungen
  3. Certificate Transparency Webanwendungen hacken, bevor sie installiert sind

ZFS ausprobiert: Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
ZFS ausprobiert
Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
  1. Librem 5 Purism zeigt Funktionsprototyp für freies Linux-Smartphone
  2. Pipewire Fedora bekommt neues Multimedia-Framework
  3. Linux-Desktops Gnome 3.26 räumt die Systemeinstellungen auf

  1. Re: Geothermie...

    Ach | 05:49

  2. Was ist wenn meine Webseite Https erzwingt?

    GnomeEu | 05:35

  3. Re: Teslas Erfolg

    matzems | 05:12

  4. Re: Ach ja VW, die sind immer noch im Land der Träume

    Hannes84 | 05:09

  5. Re: blödsinn

    maverick1977 | 05:06


  1. 23:03

  2. 19:01

  3. 18:35

  4. 18:21

  5. 18:04

  6. 17:27

  7. 17:00

  8. 15:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel