Abo
  • Services:
Anzeige

Großbritannien

Abgeordnete fordert Alterskennzeichnung für Onlineinhalte

Die britische Abgeordnete Claire Perry will die Internetprovider für den Schutz von Kindern und Jugendlichen vor pornografischen Inhalten in die Pflicht nehmen.

Das Internet sei voll von Pornografie und davor müssten die Kinder beschützt werden, findet die dreifache Mutter und konservative Unterhausabgeordnete Claire Perry. Sie weiß auch schon, wie: Die Internetprovider sollen ein Opt-in-System zur Altersverifikation aufbauen. Einen entsprechenden Vorschlag habe Perry gestern Abend im Unterhaus zur Debatte gestellt, berichtet die BBC.

Anzeige

Perry ist von der Notwendigkeit einer Alterskontrolle im Internet überzeugt: "Wir regulieren bisher bereits das britische Fernsehen, die Kinos, die Plakatwerbung und Zeitschriftenhändler, damit die Kinder keine unangemessenen Bilder sehen. Die Mobilfunkunternehmen sind dazu in der Lage, den Zugang zu Material für Erwachsene zu beschränken. Warum sollte es im Internet irgendwie anders sein?"

Zur Begründung für ihre Forderung verwies Perry auf die Ergebnisse einer Studie, wonach ein Drittel der unter Zehnjährigen bereits Pornografie im Internet gesehen habe. Und vier von fünf der 14- bis 16-Jährigen hätten erklärt, regelmäßig pornografische Fotos und Filme auf ihrem PC anzusehen. Perry erklärte darüber hinaus, dass sie auf einer Veranstaltung von Safermedia "überzeugende Belege für den dadurch verursachten Schaden gehört habe, unter anderem eine Explosion der Anzahl von Kindern, die mit einem 'Pornografie-Problem' in Suchtkliniken eingewiesen werden", berichtet The Register.

Safermedia bezeichnet sich selbst als gemeinnützige Organisation, die den "schädlichen Einfluss der Medien auf unsere Kinder, Familien und die Gesellschaft" reduzieren will. Der "Traum" von Safermedia sei es, dass "die Medien die Menschen positiv beeinflussen, um eine sicherere und glücklichere Gesellschaft für alle zu schaffen".

Als Verantwortliche für die Durchsetzung ihrer Regulierungspläne hat Perry die Internetprovider ins Auge gefasst. Diese fordert sie auf, "ein Opt-in-System anzubieten, das eine Altersüberprüfung für den Zugang zu pornografischem Material durchführt".

In einer Reaktion auf Perrys Forderung erklärte der für Kultur, Olympia, Medien und Sport zuständige Unterstaatssekretär und Abgeordnete Edward Vaizey, dass die Regierung für ein "leicht reguliertes Internet" sei und er Sympathie für Perrys Position habe. Vaizey teilte außerdem mit, dass die Regierung gegenwärtig Gespräche mit den wichtigsten britischen Providern darüber führe, wie illegale Inhalte aus dem Internet entfernt werden könnten. [von Robert A. Gehring]


eye home zur Startseite
2called-chaos 07. Dez 2010

'Ich bin sicher wenn man im Internet die Pornos verbieten würde gäbs bald nur noch eine...

BBC 25. Nov 2010

Das BBC hat mal eine super Studie über Nacktheit und Sexualität gemacht. 3 Frauen und 3...

Aufklärung 25. Nov 2010

Also wenn man die Jugendlichen ordentlich aufkären würde und sie nicht dumm wie Brot...

Himuralibima 25. Nov 2010

Ja, und auch auf Sparschweine und Tischweine!

Himuralibima 25. Nov 2010

Es kann nicht Aufgabe der Eltern sein, ihre eigenen Kinder zu beaufsichtigen oder gar zu...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über JobLeads GmbH, Hamburg
  2. über Ratbacher GmbH, Freiburg
  3. IAV GmbH - Ingenieurgesellschaft Auto und Verkehr, Sindelfingen
  4. T-Systems International GmbH, München, Leinfelden-Echterdingen, Berlin


Anzeige
Top-Angebote
  1. 189,00€
  2. 3,00€ inkl. Versand

Folgen Sie uns
       


  1. Blackberry Key One

    Android-Smartphone mit Hardware-Tastatur kostet viel

  2. Arrow Launcher 3.0

    Microsofts Android-Launcher braucht weniger Energie und RAM

  3. Die Woche im Video

    Angeswitcht, angegriffen, abgeturnt

  4. Hardlight VR Suit

    Vibrations-Weste soll VR-Erlebnis realistischer machen

  5. Autonomes Fahren

    Der Truck lernt beim Fahren

  6. Selektorenaffäre

    BND soll ausländische Journalisten ausspioniert haben

  7. Kursanstieg

    Bitcoin auf neuem Rekordhoch

  8. Google-Steuer

    Widerstand gegen Leistungsschutzrecht auf EU-Ebene

  9. Linux-Kernel

    Torvalds droht mit Nicht-Aufnahme von Treibercode

  10. Airbus A320

    In Flugzeugen wird der Platz selbst für kleine Laptops knapp



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Limux: Die tragische Geschichte eines Leuchtturm-Projekts
Limux
Die tragische Geschichte eines Leuchtturm-Projekts
  1. Limux München prüft Rückkehr zu Windows
  2. Limux-Projekt Windows könnte München mehr als sechs Millionen Euro kosten
  3. Limux Münchner Stadtrat ignoriert selbst beauftragte Studie

Wacoms Intuos Pro Paper im Test: Weg mit digital, her mit Stift und Papier!
Wacoms Intuos Pro Paper im Test
Weg mit digital, her mit Stift und Papier!
  1. Wacom Brainwave Ein Graph sagt mehr als tausend Worte
  2. Canvas Dells Stift-Tablet bedient sich bei Microsoft und Wacom
  3. Intuos Pro Wacom verbindet Zeichentablet mit echtem Papier

Bundesnetzagentur: Puppenverbot gefährdet das Smart Home und Bastler
Bundesnetzagentur
Puppenverbot gefährdet das Smart Home und Bastler
  1. My Friend Cayla Eltern müssen Puppen ihrer Kinder zerstören
  2. Matoi Imagno Wenn die Holzklötzchen zu dir sprechen
  3. Smart Gurlz Programmieren lernen mit Puppen

  1. Re: Wenn das Gerät wenigstens BlackberryOS hätte...

    Kondratieff | 08:40

  2. Re: Anscheinend gibt es keine gesetzlichen Vorgaben.

    MarioWario | 08:31

  3. Re: sehr clever ... MS

    Thunderbird1400 | 08:19

  4. Re: Halb-OT: Bloß kein handliches Gerät...

    DetlevCM | 08:03

  5. Re: Display größer als bei Fulltouch 5"+

    BISCiTSde | 07:22


  1. 20:21

  2. 11:57

  3. 09:02

  4. 18:02

  5. 17:43

  6. 16:49

  7. 16:21

  8. 16:02


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel