Skyfire 3.0

Android-Browser mit Facebook-Funktionen als Beta

Der Skyfire-Browser ist für die Android-Plattform in der Version 3.0 als Beta erschienen. Der Hersteller gibt ihn als sozialen Browser aus, weil er zahlreiche Facebook-Funktionen bereitstellt. Die Suchleiste im Browser wurde optimiert und kennt nun auch eine Facebook-Suche.

Artikel veröffentlicht am ,
Skyfire 3.0
Skyfire 3.0

Die bisherige Skyleiste alias Skybar wurde stark erweitert und enthält alle relevanten Facebook-Funktionen. In jeder geöffneten Webseite steht die Gefällt-mir-Funktion von Facebook zur Verfügung. Der Nutzer muss nicht erst auf der Webseite nach dem passenden Knopf suchen. Die Funktion steht auch auf Webseiten bereit, die keinen Gefällt-mir-Knopf haben. Über den Gefällt-mir-Knopf lässt sich eine URL zudem über Facebook, Twitter oder per E-Mail weiterleiten.

Stellenmarkt
  1. Systemadministrator IT Support (m/w/d)
    Endress+Hauser Conducta GmbH+Co. KG, Gerlingen
  2. System Engineer (m/w/d) KDO-Cloud-Arbeitsplatz
    KDO Service GmbH, Oldenburg
Detailsuche

Als weiterer Menüpunkt können über die Skyleiste Empfehlungen von anderen Facebook-Nutzern abhängig von der gerade geladenen Webseite eingeholt werden. Am Anfang der Liste erscheinen die Empfehlungen der Facebook-Freunde, danach folgt der Rest der Facebook-Welt. Diese Funktion liefert auch Inhalte, wenn der Nutzer nicht bei Facebook angemeldet ist.

  • Skyfire 3.0 für Android
  • Skyfire 3.0 für Android
  • Skyfire 3.0 für Android
  • Skyfire 3.0 für Android
  • Skyfire 3.0 für Android
  • Skyfire 3.0 für Android
  • Skyfire 3.0 für Android
Skyfire 3.0 für Android

Mit Fireplace bietet die Skyleiste eine weitere Facebook-Funktion. Fireplace zeigt das Facebook-Feed, allerdings nur mit Inhalten, die eine URL enthalten. Damit soll das Durchsehen von Facebook-Botschaften am Browser vereinfacht werden. Ergänzend dazu können alle Facebook-Inhalte über einen weiteren Knopf in der Skyleiste aufgerufen werden. Weiterhin enthält die Skyleiste den Videoknopf, um Flash-Videos auf einer Webseite anzusehen. Diese werden komprimiert an den Browser übertragen, um Bandbreite zu sparen. Youtube-Links werden zur Wiedergabe an die entsprechende Android-Applikation übergeben.

Optimierte Suchleiste

Als weitere Neuerung wurde die Suchleiste in Skyfire überarbeitet und erweitert. Wie bisher kann eine Suche an verschiedene Dienste geleitet werden. Zunächst landen Sucheingaben aus dem Adressfeld bei Google. Bisher war der Wechsel zwischen den verschiedenen Suchanbietern nur über seitliches Scrollen möglich. Nun haben alle Suchanbieter ein klickbares Icon erhalten, um bequemer zwischen den verschiedenen Suchanbietern zu wählen.

Golem Karrierewelt
  1. Deep-Dive Kubernetes – Observability, Monitoring & Alerting: virtueller Ein-Tages-Workshop
    22.09.2022, Virtuell
  2. Container Management und Orchestrierung: virtueller Drei-Tage-Workshop
    22.-24.08.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Wie bei der Vorversion steht ergänzend zur Google-Suche eine Suche über Videosurf, Digg, Twitter und Amazon bereit. Als neuer Eintrag kam Facebook dazu. Wie bisher führt die Amazon-Suche auf die US-Seite des Onlineshops und ist damit für die meisten deutschen Nutzer nicht zu gebrauchen. Lediglich bei der Google-Suche wird die deutsche Google-Version verwendet.

Eine Betaversion von Skyfire 3.0 für Android steht kostenlos im Android Market als Download zur Verfügung. Allerdings funktioniert der Browser nur auf ausgewählten Android-Smartphones. Generell ist er nicht für Geräte geeignet, deren Display nur eine Auflösung von 320 x 240 Pixeln oder 400 x 240 Pixeln liefern. Zudem wird mindestens Android 2.0 benötigt, so dass der Browser auf allen Geräten mit Android 1.x nicht eingesetzt werden kann. Für Smartphones mit Android 1.5 oder 1.6 gibt es die Vorversion über die Herstellerseite als Download.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Krieg der Steine
Kopierte Lego-Mini-Figuren dürfen nicht verkauft werden

Lego hat einen Rechtsstreit um Mini-Figuren gegen einen Spielwarenhändler gewonnen, der Figuren aus China verkauft hat.

Krieg der Steine: Kopierte Lego-Mini-Figuren dürfen nicht verkauft werden
Artikel
  1. Smartphones: Xiaomis neues Foldable ist wesentlich günstiger
    Smartphones
    Xiaomis neues Foldable ist wesentlich günstiger

    Das Xiaomi Mix Fold 2 ähnelt dem Samsung Galaxy Fold 4. Es ist ähnlich gut ausgestattet, kostet aber wesentlich weniger Geld.

  2. USA: Tesla stoppt Bestellungen für das Model 3 Long Range
    USA
    Tesla stoppt Bestellungen für das Model 3 Long Range

    In den USA und Kanada übersteigt die Nachfrage nach dem Tesla Model 3 LR das Angebot, so dass Tesla erstmal keine Bestellungen mehr annimmt.

  3. Web Components mit StencilJS: Mehr Klarheit im Frontend
    Web Components mit StencilJS
    Mehr Klarheit im Frontend

    Je mehr UI/UX in Anwendungen vorkommt, desto mehr Unordnung gibt es im Frontend. StencilJS zeigt, wie man verschiedene Frameworks mit Web Components zusammenbringt.
    Eine Anleitung von Martin Reinhardt

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • BenQ Mobiuz EX3410R 499€ • HyperX Cloud Flight heute für 44€ • MindStar (u. a. AMD Ryzen 5 5600X 169€, Intel Core i5-12400F 179€ und GIGABYTE RTX 3070 Ti Master 8G 699€ + 20€ Cashback) • Weekend Sale bei Alternate (u. a. AKRacing Master PRO für 353,99€) [Werbung]
    •  /