• IT-Karriere:
  • Services:

Guitar Hero 3

Axl Rose will 20 Millionen US-Dollar von Activision

Welcome to the Jungle - wegen dieses Songs hat Axl Rose Klage gegen Activision eingereicht. Der Sänger von Guns N' Roses will 20 Millionen US-Dollar, weil in Guitar Hero 3 auch sein alter Kumpel Slash zu sehen ist.

Artikel veröffentlicht am ,
Guitar Hero 3: Axl Rose will 20 Millionen US-Dollar von Activision

Es ist unverkennbar der Gitarrist Slash, der mit Zylinder und Locken auf der Verpackung des im Oktober 2007 veröffentlichten Guitar Hero 3: Legends of Rock prangt. Trotzdem reicht Sänger Axl Rose erst jetzt vor einem Gericht in Los Angeles eine Klage über 20 Millionen US-Dollar gegen Activision ein. Grund: Er habe seine Zustimmung, den Song "Welcome to the Jungle" in dem Musikspiel zu verwenden, unter der Bedingung erteilt, dass Slash, sein ehemaliger Bandkollege bei Guns N' Roses, nicht in dem Spiel vorkomme. Activision hatte dies laut einem Bericht des Hollywood Reporter zugesagt.

  • Slash in Guitar Hero 3
Slash in Guitar Hero 3
Stellenmarkt
  1. Würth Industrie Service GmbH & Co. KG, Bad Mergentheim, Großraum Würzburg
  2. MEIERHOFER AG, Berlin

Slash - mit bürgerlichem Namen Saul Hudson - ist nicht nur auf der Verpackung zu sehen, sondern taucht auch im Spiel auf. Nach Auffassung der Anwälte von Rose hat Activision außerdem bei der Vermarktung von Guitar Hero 3 den Eindruck erweckt, dass es dabei zu einer Art virtueller Wiedervereinigung von Guns N' Roses komme. Activision habe Axl Rose mehrfach angelogen und behauptet, Slash würde lediglich in einer Vorabversion von Guitar Hero 3 zu sehen sein. Außerdem sagen die Anwälte des Sängers, der lediglich für Guitar Hero 2 lizenzierte Song "Sweet Child O' Mine" sei bei einer Onlinevermarktungsaktion für Teil 3 verwendet worden.

Für Activision kommt die Klage wohl zur Unzeit: Die Umsätze mit Titeln wie Guitar Hero oder dem wichtigsten Wettbewerber Rock Band sind zuletzt stark eingebrochen. Nach Angaben des Marktforschungsunternehmens The NPD Group haben die Publisher im Jahr 2008 noch rund 1,6 Milliarden US-Dollar mit Musikspielen erzielt. 2009 flossen rund 870 Millionen US-Dollar in die Kassen, für 2010 seien maximal 400 Millionen US-Dollar zu erwarten. Der Medienkonzern Viacom hatte Mitte November 2010 angekündigt, sich wegen hoher Millionenverluste von Harmonix - dem Entwicklerstudio hinter Rock Band - trennen zu wollen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-28%) 42,99€
  2. 4,99€
  3. 12,49€

Sonic77 24. Nov 2010

Naja spätestens seit dem Konzert (war das nicht ein gemeinsames Konzert mit Metallica...

Wuahaha 24. Nov 2010

Okay, wenn die Figur Slash heißt, ham se's natürlich verschissen. Aber vom Aussehen her...

Trollfeeder 24. Nov 2010

...als einen armen 14jährigen der sich einen Song runtergeladen hat. Die machen nämlich...

BeBaButzemann 24. Nov 2010

Oder im Supermarkt über ein Kind stolpern und sich die Knochen brechen. ...auch, wenn es...

moepus2 24. Nov 2010

War das nicht dieser God of War Abklatsch von EA?


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy S20 - Hands on

Samsung hat gleich drei neue Modelle der Galaxy-S20-Serie vorgestellt. Golem.de konnte sich die Smartphones im Vorfeld bereits genauer anschauen.

Samsung Galaxy S20 - Hands on Video aufrufen
Wolcen im Test: Düster, lootig, wuchtig!
Wolcen im Test
Düster, lootig, wuchtig!

Irgendwo zwischen Diablo und Grim Dawn: Die dreckige Spielwelt von Wolcen - Lords Of Mayhem ist Schauplatz für ein tolles Hack'n Slay - egal ob offline oder online, alleine oder gemeinsam. Und mit Cryengine.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Project Mara Microsoft kündigt Psychoterror-Simulation an
  2. Active Gaming Footwear Puma blamiert sich mit Spielersocken
  3. Simulatoren Nach Feierabend Arbeiten spielen

Mythic Quest: Spielentwickler im Schniedelstress
Mythic Quest
Spielentwickler im Schniedelstress

Zweideutige Zweckentfremdung von Ingame-Extras, dazu Ärger mit Hackern und Onlinenazis: Die Apple-TV-Serie Mythic Quest bietet einen interessanten, allerdings nur stellenweise humorvollen Einblick in die Spielebrache.
Eine Rezension von Peter Steinlechner

  1. Apple TV TVOS 13 mit Mehrbenutzer-Option erschienen

Leistungsschutzrecht: Drei Wörter sollen ...
Leistungsschutzrecht
Drei Wörter sollen ...

Der Vorschlag der Bundesregierung für das neue Leistungsschutzrecht stößt auf Widerstand bei den Verlegerverbänden. Überschriften mit mehr als drei Wörtern und Vorschaubilder sollen lizenzpfichtig sein. Dabei wenden die Verlage einen sehr auffälligen Argumentationstrick an.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht Memes sollen nur noch 128 mal 128 Pixel groß sein
  2. Leistungsschutzrecht Französische Verlage reichen Beschwerde gegen Google ein
  3. Leistungsschutzrecht Französische Medien beschweren sich über Google

    •  /