Abo
  • Services:

Intellectual Ventures

HTC und Samsung rüsten sich mit Patenten

HTC und Samsung, beide Hersteller von Android-Smartphones, haben einen Lizenzvertrag mit Intellectual Ventures geschlossen, der ihnen Zugriff auf IVs Portfolio von über 30.000 Patenten gibt. Die Vereinbarung soll vermutlich den Schutz vor Patentklagen verbessern.

Artikel veröffentlicht am ,

Erst Samsung, jetzt HTC: Beide Unternehmen haben eine langfristige Vereinbarung mit Intellectual Ventures geschlossen, um Zugriff auf deren Patentportfolio zu erhalten. Dieses umfasst mehr als 30.000 Patente in unterschiedlichen Bereichen.

Stellenmarkt
  1. BIOTRONIK SE & Co. KG, Berlin
  2. Wacker Chemie AG, München

Was genau mit der Vereinbarung beabsichtigt wird, wird nicht kommuniziert. HTC gibt aber an, mit der Lizenzierung von IVs Patenten solle das Risiko, wegen Patentverletzungen verfolgt zu werden, verringert werden.

Die zeitlich nah beieinanderliegenden Ankündigungen - Samsung hatte in der vergangenen Woche den Lizenzvertrag mit IV publik gemacht - lassen vermuten, dass HTC und Samsung damit auf die zahlreichen Klagen im Smartphonebereich reagieren. Unter anderem war HTC wegen seines Android-Smartphones von Apple verklagt worden.

Intellectual Ventures wurde im Jahr 2000 von Nathan Myhrvold und Edward Jung gegründet. Myhrvold war zuvor Technikchef bei Microsoft und ist heute CEO von IV, Jung war für Microsoft als Chefarchitekt tätig und beriet die Unternehmensführung. Das Unternehmen hat laut Times rund fünf Milliarden US-Dollar an Kapital von großen Unternehmen wie Intel, Sony, Apple, Nokia und Microsoft eingesammelt, um den Aufbau des eigenen Patentportfolios zu finanzieren. Zudem entwickelt das Unternehmen eigene Technologien, um diese zu patentieren. Rund 450 Patente meldet IV so jährlich selbst an.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 189€ (Vergleichspreis je nach Farbe ab 235€)
  2. für 849€ (Einzelpreis der Grafikkarte im Vergleich teurer als das Bundle)
  3. 93,85€ (Bestpreis!)
  4. (u. a. Madden NFL 18 und Mass Effect: Andromeda PS4/XBO für je 15€, Gran Turismo Sport für...

-_- 24. Nov 2010

"Das Unternehmen hat laut Times rund fünf Milliarden US-Dollar an Kapital von großen...

Ena 24. Nov 2010

Wenn es so wäre, haben sie auf jedenfall den Image-freundlicheren weg gewählt. Ne...


Folgen Sie uns
       


Siri auf Deutsch auf dem Homepod

Wir haben uns die deutsche Version von Siri auf dem Homepod angehört. Bei den Funktionen hinkt Siri der Konkurrenz von Alexa und Google Assistant hinterher. Und auch an der Aussprache gibt es noch einiges zu feilen. Apples erster smarter Lautsprecher kostet 350 Euro.

Siri auf Deutsch auf dem Homepod Video aufrufen
Sun to Liquid: Wie mit Sonnenlicht sauberes Kerosin erzeugt wird
Sun to Liquid
Wie mit Sonnenlicht sauberes Kerosin erzeugt wird

Wasser, Kohlendioxid und Sonnenlicht ergeben: Treibstoff. In Spanien wird eine Anlage in Betrieb genommen, in der mit Hilfe von Sonnenlicht eine Vorstufe für synthetisches Kerosin erzeugt oder Wasserstoff gewonnen wird. Ein Projektverantwortlicher vom DLR hat uns erklärt, warum die Forschung an Brennstoffen trotz Energiewende sinnvoll ist.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Deep Sea Mining Deep Green holte Manganknollen vom Meeresgrund
  2. Klimaschutz Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben
  3. Physik Maserlicht aus Diamant

K-Byte: Byton fährt ein irres Tempo
K-Byte
Byton fährt ein irres Tempo

Das Startup Byton zeigt zur Eröffnung der Elektronikmesse CES Asia in Shanghai das Modell K-Byte. Die elektrische Limousine basiert auf der Plattform des SUV, der vor fünf Monaten auf der CES in Las Vegas vorgestellt wurde. Unter deutscher Führung nimmt der Elektroautohersteller in China mächtig Fahrt auf.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. KYMCO Elektroroller mit Tauschakku-Infrastruktur
  2. Elektromobilität Niu stellt zwei neue Elektromotorroller vor
  3. 22Motor Flow Elektroroller soll vor Schlaglöchern warnen

Mars: Die Staubstürme des roten Planeten
Mars
Die Staubstürme des roten Planeten

Der Mars-Rover Opportunity ist nicht die erste Mission, die unter Staubstürmen leidet. Aber zumindest sind sie inzwischen viel besser verstanden als in der Frühzeit der Marsforschung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Dunkle Nacht im Staubsturm auf dem Mars
  2. Mars Insight Ein Marslander ist nicht genug

    •  /