Operation Flashpoint 3

Vier gegen die Volksbefreiungsarmee

Authentisch, aber für Actionfans besser geeignet als die Vorgänger, soll Red River sein - der dritte Teil von Operation Flashpoint. Spieler kämpfen als Mitglied eines kleinen Teams des US Marine Corps gegen Feinde wie die chinesische Volksbefreiungsarmee. Der Trailer vermittelt erste Impressionen.

Artikel veröffentlicht am ,

Pionier, Grenadier, Schütze und MG-Schütze: Das sind die vier Positionen, in denen der Spieler im Taktikshooter Operation Flashpoint 3: Red River antreten können soll. Wahlweise kämpft er allein mit computergesteuerten KI-Kumpels in der Kampagne, oder er tritt gemeinsam mit bis zu drei menschlichen Mitstreitern, die jederzeit ein- und aussteigen können, im Koopmodus an. Das Quartett muss im Gebiet des 800 Kilometer langen tadschikischen Flusses Wachsch Aufgaben für das US-Militär erledigen - und schlicht und einfach überleben, schließlich gehört zu den Feinden neben Aufständischen auch die chinesische Volksbefreiungsarmee.

Stellenmarkt
  1. Digitalkoordinator/in (w/m/d)
    Stadt NÜRNBERG, Nürnberg
  2. Business Analyst (m/w/d) in der Abteilung Prozessentwicklung, Methodik und Vertrag
    Allianz Deutschland AG, Unterföhring
Detailsuche

Ähnlich wie im Vorgänger soll Red River viele Elemente bieten, die authentisch wirken - wie im Vorgänger soll es ein Ausblutungssystem geben, sprich: Wer Verletzungen nicht schnell heilt, stirbt einen virtuellen Tod auf dem Schlachtfeld. Auch ballistisch korrekte Flugbahnen soll es wieder geben, ebenso die Vorgabe, die militärische Befehlskette einzuhalten. Wer es wenigstens ein bisschen einfacher haben möchte, soll Kompass, diverse Zielhilfen oder Radar einschalten können.

  • Operation Flashpoint 3: Red River
  • Operation Flashpoint 3: Red River
  • Operation Flashpoint 3: Red River
  • Operation Flashpoint 3: Red River
  • Operation Flashpoint 3: Red River
  • Operation Flashpoint 3: Red River
Operation Flashpoint 3: Red River

Vor allem aber soll es wichtig sein, dass die vier US-Marines sinnvoll aufeinander abgestimmt kämpfen. Jede Klasse hat Vor- und Nachteile. Im Verlauf der Kampagne sollen sich die Fähigkeiten jedes Recken mit einem Upgradesystem verstärken lassen - außerdem gibt es allmählich immer bessere Schießprügel.

Das Programm verwendet die bereits aus Codemasters-Rennspielen bekannte Ego-Engine, die besonders große Areale ermöglichen soll. Entlang des Wachsch soll es viel Abwechslung geben, neben Tälern und Bergen kämpft der Spieler auch in Städten. Red River erscheint nach Angaben von Codemasters Ende 2011 für Windows-PC, Xbox 360 und Playstation 3.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


T.K 25. Nov 2010

Ich persöhnlich spiele die Amis lieber. Ihr seht Fernsehn und liest irgendwelche Berichte...

Bordschütze 25. Nov 2010

Gibt's sowas? Wer ist denn da der Feind? Russland? LOL Japan für China und umgekehrt...

MZ 24. Nov 2010

Hey, wo hast du den Flashpoint 2 Screenshot her? :D

MZ 24. Nov 2010

Das sind Scripts aus der Community, einfach als Gamelogic hinzufügen im Editor. schau mal...

gameplayer 24. Nov 2010

tolles gameplay video. aber nächstes mal möchte ich bitte mehr als 1 sekunde gameplay sehen.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Discovery Staffel 4
Star Trek mit viel zu viel Pathos

Die ersten beiden Folgen der neuen Staffel von Star Trek Discovery bieten zwar interessante Story-Ansätze, gehen aber in teils unerträglichen Gefühlsduseleien unter. Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Tobias Költzsch

Discovery Staffel 4: Star Trek mit viel zu viel Pathos
Artikel
  1. Krypto-Währung: Bitcoin stabilisiert sich nach Omikron-Schock wieder
    Krypto-Währung
    Bitcoin stabilisiert sich nach Omikron-Schock wieder

    Kurz nach Bekanntgabe einer neuen Variante von Covid-19 sank der Kurs des Bitcoin merklich - nach dem Wochenende hat sich die Währung wieder erholt.

  2. Telekom-Internet-Booster: Feldtest bringt über 600 statt 50 MBit/s ins Haus
    Telekom-Internet-Booster
    Feldtest bringt über 600 statt 50 MBit/s ins Haus

    Die Telekom beginnt mit 5G DSL. Dafür wird im Haushalt eine Außenantenne benötigt.

  3. Gemeindetag: Netzbetreiber zu Sharing und lokalem Roaming verpflichten
    Gemeindetag
    Netzbetreiber zu Sharing und lokalem Roaming verpflichten

    Gemeindetag will die Mobilfunk-Netzbetreiber zu Kooperation verpflichten. Diese lehnen bisher ab.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Heute ist Cyber Monday • AMD Ryzen 7 5800X 348€ • 3 für 2: Star Wars & Marvel • Bis 300€ Direktabzug auf TVs, Laptops uvm. • Bis 50% auf beyerdynamic + Gratis-Kopfhörer • Cyber Monday bei MM/Saturn (u. a. Xiaomi 11 Lite 5G 299€) • Alternate (u. a. be quiet CPU-Kühler 29,99€) [Werbung]
    •  /