• IT-Karriere:
  • Services:

Steve Wozniak

"Apple hat Nuance gekauft" (Update)

Apple-Mitbegründer Steve Wozniak hat in einem Interview behauptet, dass Apple den Softwarehersteller Nuance Communications gekauft hat. Daraufhin legte die Aktie des Entwicklers von Spracherkennungstechnologie stark zu. Doch Wozniak hat inzwischen eingeräumt, einfach Firmennamen verwechselt zu haben.

Artikel veröffentlicht am ,
Steve Wozniak: "Apple hat Nuance gekauft" (Update)

Steve Wozniak hat in einem Videointerview mit TVDeck gesagt, dass Apple den Softwarehersteller Nuance Communications gekauft habe. Wozniak betonte, dass Spracherkennung für Computerhersteller sehr wichtig geworden sei und sagte: "Apple sieht das wahrscheinlich genauso, sie haben kürzlich Nuance gekauft, das eine Menge großartiger Spracherkennung für das von mir erwähnte Programm Siri Assistent herstellt." Daraufhin legte die Nuance-Aktie um fünf Prozent auf 17,99 US-Dollar zu. Nuance-Sprecher Richard Mack lehnte einen Kommentar zu dem Bericht ab.

Stellenmarkt
  1. wenglorMEL GmbH, Eching bei München
  2. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach

Wozniak meinte den Anbieter der Spracherkennungsapp Siri, der den Siri Personal Assistant herstellt. Diesen hatte Apple aber bereits im April 2010 gekauft, der Preis soll bei circa 200 Millionen US-Dollar gelegen haben. Siris wichtigstes Produkt war der mobile virtuelle Siri Personal Assistant für das iPhone und den iPod touch. Die Firma entstand aus einem Projekt zur Erforschung künstlicher Intelligenz am Stanford Research Institute und wurde von der Darpa finanziert, einer Behörde des Verteidigungsministeriums der Vereinigten Staaten. Siri benutzt Spracherkennungstechnologie von Nuance Communications.

Nuance, der Hersteller der Spracherkennungssoftware Dragon Naturallyspeaking und Macspeech, hatte am 22. November 2010 seinen aktuellen Quartalsbericht vorgelegt, ohne eine Übernahme durch Apple zu erwähnen, was weiter gegen die Behauptung von Wozniak spricht, der auch nicht zum Aufsichtsrat Apples gehört. Das Unternehmen Nuance hat derzeit einen Börsenwert von circa fünf Milliarden US-Dollar.

Nachtrag vom 24. November 2010, 08:45 Uhr

Wozniak hat seinen Fehler inzwischen eingeräumt. "Ich dachte, ich hätte darüber gelesen, aber offensichtlich alles falsch verstanden", sagte er.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote

iSteve 24. Nov 2010

aa

Msdominiertdich 24. Nov 2010

Ich benutze feuchtes toilettenpapier. Aber ganz ehrlich benutzt was ihr mochtet! Mich...

Baron Münchhausen 24. Nov 2010

Dein du bist klüger, du hast dich entweder mit anderen Aktionären zuvor abgesprochen und...

Kredo 24. Nov 2010

Ihr verlinkt ja doch nur auf Mist. Anstatt Wikipedia kommt Golem Special. Schlechtere...

fwe 24. Nov 2010

und die doofen Medien verbreiten es natürlich. Vorallem die Fananzpresse. Die Äpfler...


Folgen Sie uns
       


Beoplay H95 im Test: Toller Klang, aber für 800 Euro zu schwache ANC-Leistung
Beoplay H95 im Test
Toller Klang, aber für 800 Euro zu schwache ANC-Leistung

Der Beoplay H95 ist ein ANC-Kopfhörer mit einem tollen Klang. Aber wer dafür viel Geld ausgibt, muss sich mit einigen Kompromissen abfinden.
Ein Test von Ingo Pakalski


    IT-Jobs: Feedback für Freelancer
    IT-Jobs
    Feedback für Freelancer

    Gutes Feedback ist vor allem für Freelancer rar. Wenn nach einem IT-Projekt die Rückblende hintenüberfällt, ist das aber eine verschenkte Chance.
    Ein Bericht von Louisa Schmidt

    1. IT-Freelancer Der kürzeste Pfad zum nächsten Projekt
    2. Selbstständiger Sysadmin "Jetzt fehlen nur noch die Aufträge"

    Core i7-1185G7 (Tiger Lake) im Test: Gut gebrüllt, Intel
    Core i7-1185G7 (Tiger Lake) im Test
    Gut gebrüllt, Intel

    Dank vier äußerst schneller CPU-Kerne und überraschend flotter iGPU gibt Tiger Lake verglichen zu AMDs Ryzen 4000 eine gute Figur ab.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Tiger Lake Überblick zu Intels 11th-Gen-Laptops
    2. Project Athena 2.0 Evo-Ultrabooks gibt es nur mit Windows 10
    3. Ultrabook-Chip Das kann Intels Tiger Lake

      •  /