• IT-Karriere:
  • Services:

Finde mein iPhone

Kostenlos auch mit älteren Geräten nutzbar

Die seit iOS 4.2.1 kostenlose MobileMe-Funktion "Finde mein iPhone" ("Find iPhone") kann auch für alte iPhone- und iPod-touch-Modelle freigeschaltet werden. Zum einmaligen Aktivieren muss es aber ein aktuelles Gerät sein.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit dem Ortungsdienst "Mein iPhone suchen" kann der Nutzer seine Geräte registrieren und sie im Fall eines Verlusts oder Diebstahls über das Netz orten oder fernlöschen lassen. Es besteht auch die Möglichkeit, dem Finder des iOS-Geräts eine Nachricht zu schicken.

Stellenmarkt
  1. Universitätsklinikum Münster, Münster
  2. über duerenhoff GmbH, Düsseldorf

Seit iOS 4.2.1 ist die zu MobileMe zählende Funktion kostenlos nutzbar - beschränkt sich allerdings auf iPhone 4, iPad und iPod touch der vierten Generation. Nur auf diesen bietet iOS 4.2.1 die Möglichkeit, die Funktion nach Anmeldung bei MobileMe mit einer Apple-ID zu aktivieren. Eine Apple-ID hat bereits, wer einen Zugang zu iTunes oder Apples Onlineshop angelegt hat.

Über die iOS-Einstellungen muss dazu im Bereich "Mail, Kontakte, Kalender" unter "Account hinzufügen" MobileMe ausgewählt und nach der Anmeldung die Funktion "Mein iPhone suchen" aktiviert werden. Auch wer nicht für den MobileMe-Dienst zahlt, kann dessen Ortungsfunktion nutzen - für den Rest der Funktionen gilt das nicht.

Anschließend lässt sich "Mein iPhone suchen" aber auch auf älteren mobilen Apple-Geräten aktivieren. Entsprechend reicht es, die Funktion einmal mit einem geliehenen iPhone 4, iPad und iPod touch der vierten Generation freizuschalten und dann wieder zu deaktivieren. Anschließend lässt sie sich auch auf älteren Geräten aktivieren. Mit jedem aktuellen Gerät sollen aber nur maximal drei MobileMe-Zugänge aktiviert werden können, so dass Besitzer der neuen Hardwaregeneration erst einmal sicherheitshalber ihren eigenen Account aktivieren sollten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 189,00€ (Bestpreis!)
  2. 72,90€
  3. 97,90€ (keine Versandkosten!)
  4. (u. a. Sandisk Speicherprodukte, Überwachungskameras von Blink)

VeloTmp 26. Nov 2010

Muss ich mich nicht irgendwo einloggen? Und es ist kein Problem, wenn das 4G nicht meines...

Autor-Free 24. Nov 2010

WIFI-Jammer und du hast keine Sorgen mehr.


Folgen Sie uns
       


Gopro Hero 9 Black - Test

Ist eine Kamera mit zwei Displays auch doppelt so gut?

Gopro Hero 9 Black - Test Video aufrufen
Summit Lite im Test: Auch Montblancs günstige Smartwatch ist zu teuer
Summit Lite im Test
Auch Montblancs "günstige" Smartwatch ist zu teuer

Montblancs Summit Lite ist eine Smartwatch für Fitnessbegeisterte, die nach echter Uhr aussieht. Den Preis halten wir trotz hervorragender Verarbeitung für zu hoch.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Soziales Netzwerk Bei Facebook entsteht eine Smartwatch im Geheimen
  2. Wearable Amazfit bringt kompakte Smartwatch für 100 Euro
  3. T-Touch Connect Solar Tissots Smartwatch ab 935 Euro in Deutschland verfügbar

No-Regret-Infrastruktur: Wasserstoffnetze für Stahl und Chemie
No-Regret-Infrastruktur
Wasserstoffnetze für Stahl und Chemie

Die Organisation Agora Energiewende schlägt vor, sich beim Bau von Wasserstoffleitungen und Speichern zunächst auf wenige Regionen zu konzentrieren.
Von Hanno Böck

  1. Brennstoffzellenfahrzeug Fraunhofer IFAM entwickelt wasserstoffspeichernde Paste
  2. Wasserstoff Lavo entwickelt Wasserstoffspeicher fürs Eigenheim
  3. Energiewende EWE baut einen Wasserstoffspeicher bei Berlin

AOC Agon AG493UCX im Test: Breit und breit macht ultrabreit
AOC Agon AG493UCX im Test
Breit und breit macht ultrabreit

Der AOC Agon AG493UCX deckt die Fläche zweier 16:9-Monitore in einem Gerät ab. Dafür braucht es allerdings auch ähnlich viel Platz.
Ein Test von Mike Wobker

  1. Agon AG493UCX AOC verkauft 49-Zoll-Ultrawide-Monitor mit USB-C und 120 Hz

    •  /