• IT-Karriere:
  • Services:

Inveritas rettet Satelliten

Allerdings werden in der Halle nicht nur Mondroboter getestet. Dem Kraterabhang gegenüber ist auf einem Roboterarm ein mehrere Meter großes Modell eines Satelliten montiert. Darauf laufen acht Stahlseile zu, an denen eine Plattform hängt. Inveritas heißt das Projekt, mit dem die Wissenschaftler simulieren wollen, wie sich zwei Satelliten einander annähern.

Weltraumschrott beseitigen

Stellenmarkt
  1. über eTec Consult GmbH, Dreieck Frankfurt - Darmstadt - Hanau
  2. Deutsches Patent- und Markenamt, Jena

Die Plattform simuliert dabei einen Serviceroboter, der sich einem außer Kontrolle geratenen Satelliten nähert. Dieser kommuniziert dabei mit dem Industrieroboter, der den Satelliten trägt und dessen Bewegungen simuliert. Am Ende solle dabei ein System herauskommen, das Weltraumschrott einfange, erklärt Wahlster. Der Serviceroboter fliegt auf den Schrott zu und soll diesen entweder so ablenken, dass er in die Atmosphäre eintritt oder dass er auf eine andere Umlaufbahn abdriftet, wo er keine Gefahr mehr darstellt.

Inzwischen habe sich so viel Schrott in der Erdumlaufbahn angesammelt, dass dieser eine ernsthafte Gefahr für die Satelliten dort darstelle, erklärt Wahlster. Entsprechend seien auch die Versicherungssummen für Satelliten inzwischen sehr hoch. Eine Müllabfuhr, die den Weltraumschrott beseitige, sei deshalb ein "Riesenprojekt".

Tank für Unterwasserroboter

18 Monate hat der Bau der Halle gedauert. Die Kosten von etwa 600.000 Euro haben das DFKI, das Land Bremen und das Raumfahrtunternehmen Astrium aufgebracht. Die Bremer planen bereits den nächsten Schritt: Im Frühjahr 2011 wollen sie mit dem Bau eines Wasserbeckens beginnen. Das soll als Testplattform für Unterwasserroboter dienen, die neben den Weltraumrobotern eine weiteren Schwerpunkt des Bremer DFKI darstellen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Tests für europäische Mondmissionen
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. The Elder Scrolls: Skyrim VR für 26,99€, Wolfenstein 2: The New Colossus für 11€, Prey...
  2. 12,99€
  3. 32,99€

Besserwisser01 30. Dez 2010

ja ich hab mich auch gewundert dabei weiß doch jeder das der Mond in einer sich...

Msen 26. Nov 2010

Ihr seid ja alle Computerspiel- und Terminator-verseucht :D "Das Fernsehen hat mir meinen...

Amerikaner 23. Nov 2010

Die Amerikaner waren auf dem Mond, das wurde bereits auch bewiesen, da sie einen Spiegel...

Kindergartenrob... 23. Nov 2010

Dafür braucht's nun wirklich keinen phantastrilliarden Euro teuren Roboter. Von...

okm 23. Nov 2010

musste lachen


Folgen Sie uns
       


Cowboy 3 vs. Vanmoof S3 im Test: Das Duell der Purismus-Pedelecs
Cowboy 3 vs. Vanmoof S3 im Test
Das Duell der Purismus-Pedelecs

Schwarz, schlank und schick sind die urbanen E-Bikes von Cowboy und Vanmoof. Doch nur eines der Pedelecs liest unsere Gedanken.
Ein Praxistest von Martin Wolf

  1. Montage an der Bremse E-Antrieb für Mountainbikes zum Nachrüsten
  2. Hopper Dreirad mit Dach soll Autos aus der Stadt verdrängen
  3. Alternative zum Auto ADAC warnt vor Überlastung von E-Bikes

Klassische Spielkonzepte: Retro, brandneu
Klassische Spielkonzepte
Retro, brandneu

Aktuelle Games wie Iron Harvest, Desperados 3 und Wasteland 3 bringen Jahrzehnte alte Spielideen in die Gegenwart - und das mit Stil.
Von Rainer Sigl

  1. Gaming-Handheld Analogue Pocket erscheint erst 2021
  2. Retro-Gaming Vic-20-Nachbau in Originalgröße für 120 Euro vorgestellt
  3. Retrogaming Odroids Selbstbau-Handheld bekommt USB-C und WLAN

Beoplay H95 im Test: Toller Klang, aber für 800 Euro zu schwache ANC-Leistung
Beoplay H95 im Test
Toller Klang, aber für 800 Euro zu schwache ANC-Leistung

Der Beoplay H95 ist ein ANC-Kopfhörer mit einem tollen Klang. Aber wer dafür viel Geld ausgibt, muss sich mit einigen Kompromissen abfinden.
Ein Test von Ingo Pakalski


      •  /