Abo
  • Services:
Anzeige
Lizenzwechsel: Wayland künftig unter der LGPLv2

Lizenzwechsel

Wayland künftig unter der LGPLv2

Damit Wayland mit anderen quelloffenen Werkzeugsammlungen verwendet werden kann, stellt Entwickler Kristian Høgsberg den Displayserver unter die LGPLv2. Damit sind Entwickler verpflichtet, eingebrachte Änderungen auch anderen zur Verfügung zu stellen.

Wayland-Gründer und -Entwickler Kristian Høgsberg stellt die Bibliotheken Libwayland-Server und Libwayland-Client ab sofort unter die LGPLv2. Zuvor standen die beiden wichtigsten Komponenten des Wayland-Displayservers unter der MIT-Lizenz. Die bisherige Lizenz hätte verhindert, dass der Libwayland-Client als Abhängigkeit mit anderen LGPL-basierten Paketen hätte verwendet werden können.

Anzeige

Die Toolkits Qt, Gtk oder Clutter stehen alle unter der LGPL und die Lizenzanpassung vereinfacht die Entwicklung von Anwendungen, die auf die Wayland-Bibliotheken zugreifen sollen. Zudem soll es keine Probleme beim Einsatz von Wayland mit Wine, Qemu oder Rdesktop mehr geben. Libwayland-Server und Libwayland-Client stellen eine C-API zu dem Displayserver bereit.

Die Umstellung der Lizenz soll auch dafür sorgen, dass von Entwicklern eingereichte Patches und Bugfixes garantiert an Dritte weitergereicht werden.

Zusätzlich zu den beiden Bibliotheken wurden auch der Compositing-Manager und die Clients unter die LGPLv2 gestellt. Diese hatten zuvor unter der GPLv2 gestanden. Das sei etwas ungewöhnlich, aber die Anwendungen seien als Prototypen geplant, so Høgsberg. Langfristig würden sie entweder in eine der Bibliotheken oder in eines der Toolkits wandern.


eye home zur Startseite
reqgwregwergewr... 25. Nov 2010

Wie man sieht weisst du nicht was ein Linker ist ... zum Einstieg : http://de.wikipedia...

Dinh 24. Nov 2010

ps: oder gab es da eine offizielle Aussage von einem der BSD-Projekte?

Der braune Lurch 23. Nov 2010

Mir fehlt auch der alte Abschnitt "Links zum Artikel", in dem man alle relevanten Links...

Wunderling 23. Nov 2010

Woher stammt diese Aussage, dass das Projekt einen Lizenzwechsel vollzogen hat? Ich finde...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Commerz Finanz GmbH, München
  2. Deloitte GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, verschiedene Standorte
  3. T-Systems International GmbH, verschiedene Standorte
  4. item Industrietechnik GmbH, Solingen


Anzeige
Top-Angebote
  1. 66,90€ statt 89,90€
  2. 49,99€ statt 64,90€
  3. 79,90€ statt 109,90€

Folgen Sie uns
       


  1. Interview auf Youtube

    Merkel verteidigt Ziel von 1 Million Elektroautos bis 2020

  2. Ransomware

    Not-Petya-Angriff kostet Maersk 200 Millionen US-Dollar

  3. Spielebranche

    Mikrotransaktionen boomen zulasten der Kaufspiele

  4. Autonomes Fahren

    Fiat Chrysler kooperiert mit BMW und Intel

  5. Auto

    Toyota will Fahrzeugsäulen unsichtbar machen

  6. Amazon Channels

    Prime-Kunden erhalten Fußball-Bundesliga für 5 Euro im Monat

  7. Dex-Bytecode

    Google zeigt Vorschau auf neuen Android-Compiler

  8. Prozessor

    Intels Ice Lake wird in 10+ nm gefertigt

  9. Callya Flex

    Vodafone eifert dem Congstar-Prepaid-Tarif nach

  10. Datenbank

    MongoDB bereitet offenbar Börsengang vor



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Breitbandausbau auf Helgoland: Deutschlands Hochseefelsen bekommt nur Vectoring
Breitbandausbau auf Helgoland
Deutschlands Hochseefelsen bekommt nur Vectoring
  1. Provider Dreamhost will keine Daten von Trump-Gegnern herausgeben
  2. Home Sharing Airbnb wehrt sich gegen Vorwürfe zu Großanbietern
  3. Illegale Waffen Migrantenschreck gibt es wieder - jetzt als Betrug

Google Home auf Deutsch im Test: "Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
Google Home auf Deutsch im Test
"Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
  1. Kompatibilität mit Sprachassistenten Trådfri-Update kommt erst im Herbst
  2. Smarte Lampen Ikeas Trådfri wird kompatibel mit Echo, Home und Homekit
  3. Lautsprecher-Assistent Google Home ab 8. August 2017 in Deutschland erhältlich

Mercedes S-Klasse im Test: Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
Mercedes S-Klasse im Test
Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
  1. 3M Verkehrsschilder informieren autonom fahrende Autos
  2. Waymo Autonomes Auto zerstört sich beim Unfall mit Fußgängern
  3. Mobileye Intel will 100 autonom fahrende Autos auf die Straßen lassen

  1. Re: Und 18:00 bricht dann das Stromnetz zusammen..

    madMatt | 01:30

  2. Re: 1,50 ¤ / Spiel - bei Sky 0,90 ¤ / Spiel

    MostBlunted | 01:26

  3. Re: Hört sich für mich wie eine riesen...

    Technik Schaf | 01:09

  4. Re: Bei Amazon = 60 Euro im Jahr, sonst 30 Euro?!

    motzerator | 01:05

  5. Re: Wieso immer leichter und dünner?

    dxp | 01:02


  1. 16:57

  2. 16:25

  3. 16:15

  4. 15:32

  5. 15:30

  6. 15:02

  7. 14:49

  8. 13:50


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel