Abo
  • IT-Karriere:

Atom E600C

Intels Embedded-Atom-Plattform wird programmierbar

Intel bestückt seine Embedded-Atoms E600 demnächst mit FPGAs (Field Programmable Gate Arrays) von Altera. Damit sollen Industriebereiche erschlossen werden, die eine besonders flexible Plattform benötigen.

Artikel veröffentlicht am ,
Atom E600C: Intels Embedded-Atom-Plattform wird programmierbar

Intel baut seine auf Atom-CPUs basierende Embedded-Plattform aus. Nach der Z- und E600-Serie will Intel mit der E600C-Serie einen weiteren Markt erschließen. Das C im Produktnamen soll die Konfigurierbarkeit der vormals als Stellarton angekündigten Plattform kenntlich machen.

Stellenmarkt
  1. Stadt Regensburg, Regensburg
  2. Trianel GmbH, Aachen

Intel kombiniert die hyperthreadingfähigen Ein-Kern-Atoms mit einem FPGA (Field Programmable Gate Arrays) von Altera. Entwickler ersparen sich mit der E600C-Plattform die Erstellung eines ASICs, also eines extra für den Anwendungsfall erstellten Chips. Anbindungen an bestimmte Schnittstellen werden stattdessen im Altera-FPGA programmiert. Der FPGA bietet unter anderem LVDS als Monitoranschluss, eine Vielzahl von Möglichkeiten, Speichergeräte anzubinden, dedizierte DSP-Blöcke und mehr als 60.000 logische Elemente sowie 350 nutzbare User-I/O-Pins. Genug Möglichkeiten für eigene Algorithmen und proprietäre Anschlüsse, so Intel. Programmiert wird der FPGA mit Alteras Quartus II Tools.

  • Intels Embedded-Atom-Serie mit FPGAs...
  • ... E600C und E600CT
Intels Embedded-Atom-Serie mit FPGAs...

Intel will mit der C-Serie Hersteller von Systemen lange unterstützen. Sieben Jahre lang soll der Intel-Support aufrechterhalten bleiben, wie bei allen Embedded-Produkten des Anbieters.

Die ersten Stellarton-Atoms sollen innerhalb von 60 Tagen verfügbar sein und zwischen 61 und 106 US-Dollar kosten. Der Preis gilt nur bei einer Abnahme ab 1.000 Stück. Als Erstes werden die Modelle E665CT und E665C (1,3 GHz, 3,6W) sowie E645CT und E645C (1 GHZ, 3,6 W) verfügbar sein. Die T-Modelle zeichnen sich durch einen erweiterten Temperaturbereich aus, in dem die Plattform arbeiten darf. Statt 0 bis 70 Grad Celsius sind es bei der CT-Serie -45 bis 85 Grad Celsius, was beispielsweise in Automobilen eine Anforderung ist. Etwas später, aber noch innerhalb des ersten Quartals 2011 sollen die Modelle E625CT und E625 folgen. Der maximale Takt liegt hier bei 600 MHz und der TDP-Wert wurde auf 2,7 Watt festgelegt. Alle Prozessoren unterstützen die Virtualisierungstechnik Intel VT.

In der Embedded-Prozessorübersicht von Intel sind die neuen Prozessoren noch nicht gelistet. Weitere Informationen gibt es aber im PDF-Product-Brief.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,99€
  2. (-78%) 12,99€
  3. 4,99€
  4. 5,25€

notan 24. Nov 2010

Das hat desshalb solange gedauert, weil es den ATOM-Prozessor noch nicht gab. Das FGPA...

notan 24. Nov 2010

Ist ein ATOM mit einem FPGA dran, das bekommt als 2 Käfer-Lösung billiger. Wenn es das...

razer 23. Nov 2010

Kann sich Intel keine guten greenscreen aufnahmen leisten? :) in den haaren scheints ja...


Folgen Sie uns
       


Vaio SX 14 - Test

Das Vaio SX14 ist wie schon die Vorgänger ein optisch hochwertiges Notebook mit vielen Anschlüssen und einer sehr guten Tastatur. Im Golem.de-Test zeigen sich allerdings Schwächen beim Display, dem Touchpad und der Akkulaufzeit, was das Comeback der Marke etwas abschwächt.

Vaio SX 14 - Test Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
Mobile-Games-Auslese
Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor

Ein Dieb mit Dolch in Daggerhood, dazu ein (historisch verbürgter) Arzt in Astrologaster sowie wunderschön aufbereitetes Free-to-Play-Mittelalter in Marginalia Hero: Golem.de stellt die spannendsten neuen Mobile Games vor.
Von Rainer Sigl

  1. Hyper Casual Games 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung
  2. Mobile-Games-Auslese Rollenspiel-Frühling mit leichten Schusswechseln
  3. Gaming Apple Arcade wird Spiele-Flatrate für iOS und MacOS

Digitaler Knoten 4.0: Auto und Ampel im Austausch
Digitaler Knoten 4.0
Auto und Ampel im Austausch

Auf der Autobahn klappt das autonome Fahren schon recht gut. In der Stadt brauchen die Autos jedoch Unterstützung. In Braunschweig testet das DLR die Vernetzung von Autos und Infrastruktur, damit die autonom fahrenden Autos im fließenden Verkehr links abbiegen können.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. LTE-V2X vs. WLAN 802.11p Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
  2. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
  3. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
Wolfenstein Youngblood angespielt
"Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
Von Peter Steinlechner


      •  /