Abo
  • Services:

Atom E600C

Intels Embedded-Atom-Plattform wird programmierbar

Intel bestückt seine Embedded-Atoms E600 demnächst mit FPGAs (Field Programmable Gate Arrays) von Altera. Damit sollen Industriebereiche erschlossen werden, die eine besonders flexible Plattform benötigen.

Artikel veröffentlicht am ,
Atom E600C: Intels Embedded-Atom-Plattform wird programmierbar

Intel baut seine auf Atom-CPUs basierende Embedded-Plattform aus. Nach der Z- und E600-Serie will Intel mit der E600C-Serie einen weiteren Markt erschließen. Das C im Produktnamen soll die Konfigurierbarkeit der vormals als Stellarton angekündigten Plattform kenntlich machen.

Stellenmarkt
  1. Kassenärztliche Bundesvereinigung, Berlin
  2. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Oberpfaffenhofen

Intel kombiniert die hyperthreadingfähigen Ein-Kern-Atoms mit einem FPGA (Field Programmable Gate Arrays) von Altera. Entwickler ersparen sich mit der E600C-Plattform die Erstellung eines ASICs, also eines extra für den Anwendungsfall erstellten Chips. Anbindungen an bestimmte Schnittstellen werden stattdessen im Altera-FPGA programmiert. Der FPGA bietet unter anderem LVDS als Monitoranschluss, eine Vielzahl von Möglichkeiten, Speichergeräte anzubinden, dedizierte DSP-Blöcke und mehr als 60.000 logische Elemente sowie 350 nutzbare User-I/O-Pins. Genug Möglichkeiten für eigene Algorithmen und proprietäre Anschlüsse, so Intel. Programmiert wird der FPGA mit Alteras Quartus II Tools.

  • Intels Embedded-Atom-Serie mit FPGAs...
  • ... E600C und E600CT
Intels Embedded-Atom-Serie mit FPGAs...

Intel will mit der C-Serie Hersteller von Systemen lange unterstützen. Sieben Jahre lang soll der Intel-Support aufrechterhalten bleiben, wie bei allen Embedded-Produkten des Anbieters.

Die ersten Stellarton-Atoms sollen innerhalb von 60 Tagen verfügbar sein und zwischen 61 und 106 US-Dollar kosten. Der Preis gilt nur bei einer Abnahme ab 1.000 Stück. Als Erstes werden die Modelle E665CT und E665C (1,3 GHz, 3,6W) sowie E645CT und E645C (1 GHZ, 3,6 W) verfügbar sein. Die T-Modelle zeichnen sich durch einen erweiterten Temperaturbereich aus, in dem die Plattform arbeiten darf. Statt 0 bis 70 Grad Celsius sind es bei der CT-Serie -45 bis 85 Grad Celsius, was beispielsweise in Automobilen eine Anforderung ist. Etwas später, aber noch innerhalb des ersten Quartals 2011 sollen die Modelle E625CT und E625 folgen. Der maximale Takt liegt hier bei 600 MHz und der TDP-Wert wurde auf 2,7 Watt festgelegt. Alle Prozessoren unterstützen die Virtualisierungstechnik Intel VT.

In der Embedded-Prozessorübersicht von Intel sind die neuen Prozessoren noch nicht gelistet. Weitere Informationen gibt es aber im PDF-Product-Brief.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 249€ + Versand
  2. 58,99€
  3. 199€ + Versand

notan 24. Nov 2010

Das hat desshalb solange gedauert, weil es den ATOM-Prozessor noch nicht gab. Das FGPA...

notan 24. Nov 2010

Ist ein ATOM mit einem FPGA dran, das bekommt als 2 Käfer-Lösung billiger. Wenn es das...

razer 23. Nov 2010

Kann sich Intel keine guten greenscreen aufnahmen leisten? :) in den haaren scheints ja...


Folgen Sie uns
       


Kompaktanlage mit Raspi vernetzt

Wie kann eine uralte Kompaktanlage aus den 90er Jahren noch sinnvoll mit modernen Musik- und Videoquellen vernetzt werden?

Kompaktanlage mit Raspi vernetzt Video aufrufen
Echo Wall Clock im Test: Ach du liebe Zeit, Amazon!
Echo Wall Clock im Test
Ach du liebe Zeit, Amazon!

Die Echo Wall Clock hat fast keine Funktionen und die funktionieren auch noch schlecht: Amazons Wanduhr ist schon vielen US-Nutzern auf den Zeiger gegangen - im Test auch uns.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Amazon Echo Link und Echo Link Amp kommen mit Beschränkungen
  2. Echo Wall Clock Amazon verkauft die Alexa-Wanduhr wieder
  3. Echo Wall Clock Amazon stoppt Verkauf der Alexa-Wanduhr wegen Technikfehler

Days Gone angespielt: Zombies, Bikes und die Sache mit der Benzinpumpe
Days Gone angespielt
Zombies, Bikes und die Sache mit der Benzinpumpe

Mit dem nettesten Biker seit Full Throttle: Das Actionspiel Days Gone schickt uns auf der PS4 ins ebenso große wie offene Abenteuer. Trotz brutaler Elemente ist die Atmosphäre erstaunlich positiv - beim Ausprobieren wären wir am liebsten in der Welt geblieben.
Von Peter Steinlechner


    Elektromobilität: Was hat ein Kanu mit Autos zu tun?
    Elektromobilität
    Was hat ein Kanu mit Autos zu tun?

    Veteranen der deutschen Autoindustrie wollen mit Canoo den Fahrzeugbau und den Vertrieb revolutionieren. Zunächst scheitern die großen Köpfe aber an den kleinen Hürden der Startupwelt.
    Ein Bericht von Dirk Kunde

    1. EU Unfall-Fahrtenschreiber in Autos ab 2022 Pflicht
    2. Verkehrssenatorin Fahrverbot für Autos in Berlin gefordert
    3. Ventomobil Mit dem Windrad auf Rekordjagd

      •  /