Abo
  • Services:
Anzeige
Opera 11 Beta: Tab-Stapel bringen deutlich mehr Browserkomfort (Update)

Opera 11 Beta

Tab-Stapel bringen deutlich mehr Browserkomfort (Update)

Eine erste Betaversion von Opera 11 steht als Download zur Verfügung. Als Neuerung bietet der Browser erstmals Tab Stacking alias Tab Stapel. Mehrere geöffnete Browsertabs lassen sich analog zu einem Kartenstapel übereinanderlegen, um die Übersichtlichkeit in der Tableiste zu erhöhen.

Bislang werden Tabs in Opera nebeneinander angeordnet. Damit wird die Tableiste schnell unübersichtlich, wenn mehr als 30 oder 40 Tabs geöffnet sind. Weil Opera von Haus aus Session Management zum Abspeichern der offenen Tabs unterstützt, ist das nicht ungewöhnlich. Damit Anwender auch in diesem Fall besser den Überblick behalten, wurde die Funktion Tab Stacking entwickelt.

Anzeige

Beim Tab Stacking können beliebige Tabs übereinandergelegt werden, idealerweise passen sie thematisch zusammen. Dazu muss das Tab einfach mit der Maus über ein anderes Tab gezogen werden, schon ist ein Tab-Stapel eröffnet. Mit einem Mausklick werden alle Tabs in so einem Stapel geöffnet, ein weiterer Klick führt die Tabs wieder zu einem Stapel zusammen. Ruht der Mauspfeil auf einem Tabstapel, gibt es eine Vorschau mit allen Tabs in diesem Stapel. Auch das Herauslösen eines Tabs aus einem Stapel ist ohne Probleme möglich, indem es an eine andere Stelle in der Tableiste gezogen wird.

  • Opera 11
  • Opera 11 mit geöffneter Erweiterungsseite
  • Opera 11 - Befehlsübersicht für Mausgesten
  • Opera 11 - Tab-Vorschau eines geschlossenen Tab-Stapels
  • Opera 11 - Tab-Stapel geöffnet
  • Opera 11 - Tab-Stapel eingeklappt
  • Opera 11 - Schnellwahlseite
Opera 11 - Befehlsübersicht für Mausgesten

"Tabs gehören zu den wenigen Browserfunktionen, die fast alle nutzen - egal welchen Browser Sie bevorzugen", sagt Jan Standal, Vizepräsident von Opera Desktop Products. "Weil sich so viele von uns mit zehn oder sogar hundert offenen Tabs herumschlagen, brauchten wir einfach einen Weg, um das Tab-Management zu vereinfachen. Genau wie das Stapeln von Papier für Recherchen, ist Tab Stacking ein intuitiver Weg, offene Tabs zu organisieren und zu sammeln."

Verbesserte Mausgesten

Bereits seit Opera 5 kann der Browser mit verschiedenen Mausgesten gesteuert werden. Bei Aktivierung der Mausgesten erscheint nun eine Befehlsübersicht mit den Mauspfaden auf dem Bildschirm, um den Umgang mit Mausgesten zu vereinfachen. Wer nur gelegentlich Mausgesten verwendet, soll diese leichter erlernen können.

In der Betaversion von Opera 11 lassen sich Erweiterungen integrieren, um den Funktionsumfang des Browsers zu erweitern. Nach Angaben von Opera wurden seit der Alphaversion von Opera 11 bereits mehr als 500.000 Erweiterungen heruntergeladen. Täglich werden demnach bis zu 20 neue Erweiterungen bei Opera eingereicht, die dann auf Schadsoftware oder andere Probleme hin überprüft werden. Mit einem neuen Entwicklungsmodus sollen sich Erweiterungen noch einfacher erstellen lassen; sie können darüber veröffentlicht, getestet und gepackt werden.

Als weitere Neuerung aktualisiert Opera 11 Beta nun auch Unite-Anwendungen und Erweiterungen über Operas Updatemechanismus, so dass diese Bereiche automatisch aktuell gehalten werden können. Für eine höhere Leistungsfähigkeit des Browsers lassen sich Plugins neuerdings erst laden, wenn diese auch benötigt werden. Damit soll ein Leistungsschub um bis zu 30 Prozent möglich sein.

Seit Opera 10.63 wurde die Javascript-Engine nochmals optimiert, besonders die Linux-Version von Opera profitiert davon und ist im direkten Vergleich bis zu 20 Prozent schneller. Aus der persönlichen Lesezeichenleiste ist eine allgemeine Lesezeichenleiste geworden, an den Funktionen hat sich nicht viel geändert. Der Nutzer kann weiterhin bestimmen, welche Lesezeichen in der Leiste erscheinen sollen. Ein paar Optimierungen gibt es im Adressfeld, das nun deutlicher den Sicherheitsstatus einer Seite anzeigt.

Die Betaversion von Opera 11 für Windows, Mac OS X und Linux steht über www.opera.com/browser/next zum Download bereit. Die Betaversion gibt es nur in englischer Sprache.

Nachtrag vom 24. November 2010, 9:13 Uhr

Auf Operas ftp-Server gibt es mittlerweile eine deutschsprachige Version der Opera 11 Beta als Download. Allerdings handelt es sich dabei nicht um ein komplettes Installationsarchiv.


eye home zur Startseite
theanyone 29. Nov 2010

New version of buscomplete was published today! https://addons.labs.opera.com/addons...

Enlightenment 26. Nov 2010

Hmm, liefe dann ja also doch wieder auf Opera hinaus. :x) scnr Aber mal im Ernst, wenn...

Johnny Cache 24. Nov 2010

Hab nur kurz getestet ob es grundsätzlich geht, was auch der Fall ist. Über weitere...

Supreme 24. Nov 2010

Nein.

Combo 24. Nov 2010

Das verbessert zwar die Wege, danke übrigens dafür, aber leider ist die Empfindlichkeit...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Deloitte GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, verschiedene Standorte
  2. Qimia GmbH, Köln
  3. dSPACE GmbH, Paderborn
  4. HAMBURG SÜD Schifffahrtsgruppe, Hamburg


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. ab 649,90€
  3. 1.039,00€ + 3,99€ Versand

Folgen Sie uns
       


  1. Spionage

    FBI legt US-Unternehmen Kaspersky-Verzicht nahe

  2. Gebärdensprache

    Lautlos in der IT-Welt

  3. Denverton

    Intels Atom C3000 haben 16 Kerne bei 32 Watt

  4. JR Maglev

    Mitsubishi steigt aus Magnetbahn-Projekt aus

  5. Forschung

    HPE-Supercomputer sollen Missionen zum Mars unterstützen

  6. IEEE 802.11ax

    Broadcom bietet Chip-Plattform für das nächste 5-GHz-WLAN

  7. Alternativer PDF-Reader

    ZDI nötigt Foxit zum Patchen von Sicherheitslücken

  8. Elektro-Cabriolet

    Vision Mercedes-Maybach 6 mit 500 km Reichweite

  9. Eufy Genie

    Ankers Echo-Dot-Konkurrenz kostet 50 Euro

  10. Kaby Lake Refresh

    Intel bringt 15-Watt-Quadcores für Ultrabooks



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
LG 34UC89G im Test: Wenn G-Sync und 166 Hertz nicht genug sind
LG 34UC89G im Test
Wenn G-Sync und 166 Hertz nicht genug sind
  1. LG 43UD79-B LG bringt Monitor mit 42,5-Zoll-Panel für vier Signalquellen
  2. Gaming-Monitor Viewsonic XG 2530 im Test 240 Hertz, an die man sich gewöhnen kann
  3. SW271 Benq bringt HDR-Display mit 10-Bit-Panel

C64-Umbau mit dem Raspberry Pi: Die Wiedergeburt der Heimcomputer-Legende
C64-Umbau mit dem Raspberry Pi
Die Wiedergeburt der Heimcomputer-Legende

Ikea Trådfri im Test: Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
Ikea Trådfri im Test
Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
  1. Die Woche im Video Kündigungen, Kernaussagen und KI-Fahrer
  2. Automatisierte Lagerhäuser Ein riesiger Nerd-Traum
  3. Augmented Reality Ikea will mit iOS 11 Wohnungen virtuell einrichten

  1. Re: Sieht ja chic aus

    DetlevCM | 14:14

  2. Re: Verdientes Ergebnis für alle Käufer

    Shoopi | 14:14

  3. Re: 2022...

    bernd71 | 14:13

  4. Re: Halten wir fest: VW baut garnichts!

    Azzuro | 14:13

  5. I'm sorry Dave, I'm afraid I can't do that.

    Magroll | 14:10


  1. 12:29

  2. 12:01

  3. 11:59

  4. 11:45

  5. 11:31

  6. 10:06

  7. 09:47

  8. 09:26


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel