Abo
  • Services:

Palm Enyo

WebOS-Anwendungen starten deutlich schneller

Anfang 2011 will die HP-Abteilung Palm ein neues Framework für WebOS veröffentlichen. Enyo soll langfristig das Mojo-Framework ersetzen. Enyo verspricht höhere Geschwindigkeit sowie eine automatische Anpassung an verschiedene Displayauflösungen.

Artikel veröffentlicht am ,
Palm Enyo: WebOS-Anwendungen starten deutlich schneller

Einen ersten Einblick in Enyo gewährte Palm am Wochenende auf einem Entwicklertag in New York City. Enyo wird mit integrierter Hardwarebeschleunigung kommen, so dass alle Enyo-Applikationen von einer höheren Rendering-Geschwindigkeit profitieren können. Auch beim Start von Applikationen verspricht Palm für Enyo einen Geschwindigkeitsschub. Während es bei einer komplexen Moyo-Applikation schon einmal 7 bis 8 Sekunden dauern kann, bis sie gestartet ist, soll es mit Enyo nur rund eine Sekunde dauern.

Stellenmarkt
  1. soft-nrg Development GmbH, Dornach bei München
  2. Robert Bosch GmbH, Berlin

Als Vorbereitung für weitere WebOS-Geräte wie Tablets und Drucker unterstützt Enyo beliebige Displayauflösungen. Dabei werden Enyo-Applikationen automatisch passend skaliert, so dass der Entwickler sich darum nicht zu kümmern braucht. Die einzelnen Bereiche in einer Programmoberfläche werden dabei proportional vergrößert oder verkleinert, damit alle Bereiche bei der gewählten Auflösung nutzbar sind.

Enyo wird direkt mit Palms Ares funktionieren. Ares erlaubt das Schreiben von WebOS-Anwendungen direkt im Browser. Die Installation einer Entwicklungsumgebung ist nicht mehr erforderlich.

Für Entwickler will Palm Enyo Anfang 2011 veröffentlichen. Dann werden Enyo und Mojo eine Zeit lang parallel existieren, so dass keine Eile besteht, existierende Applikationen an Enyo anzupassen. Langfristig geht Palm davon aus, dass Entwickler die Vorzüge von Enyo zu schätzen wissen und das neue Framework einsetzen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 7,99€ inkl. FSK-18-Versand
  2. (nur für Prime-Mitglieder)
  3. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  4. 4,25€

GG 23. Nov 2010

tja - so ist das Leben. Ich hatte kurz die Gelegenheit ein WP7 auszuprobieren - sieht...

Atrocis 23. Nov 2010

Jop, echt ne klasse Community! Aber noch ein Wort zum TE: Die Batterie könnte bei dir...


Folgen Sie uns
       


Amazons Fire HD 10 Kids Edition - Hands on

Das Fire HD 10 Kids Edition ist das neue Kinder-Tablet von Amazon. Das Tablet entspricht dem normalen Fire HD 10 und wird mit speziellen Dreingaben ergänzt. So gibt es eine Gummiummantelung, um Stürze abzufangen. Außerdem gehört der Dienst Freetime Unlimited für ein Jahr ohne Aufpreis dazu. Das Fire HD 10 Kids Edition kostet 200 Euro. Falls das Tablet innerhalb von zwei Jahren nach dem Kauf kaputtgeht, wird es ausgetauscht.

Amazons Fire HD 10 Kids Edition - Hands on Video aufrufen
KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten
  2. Dota 2 128.000 CPU-Kerne schlagen fünf menschliche Helden
  3. KI-Bundesverband Deutschland soll mehr für KI-Forschung tun

Youtube Music, Deezer und Amazon Music: Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer
Youtube Music, Deezer und Amazon Music
Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer

Wer seinen Musikstreamingdienst auf einem iPhone oder iPad bucht, muss oftmals mehr bezahlen als andere Kunden. Der Grund liegt darin, dass Apple - außer bei eigenen Diensten - einen Aufschlag von 30 Prozent behält. Spotify hat Konsequenzen gezogen.
Ein Bericht von Ingo Pakalski

  1. Filme und Serien Nutzung von kostenpflichtigem Streaming steigt stark an
  2. Highend-PC-Streaming Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
  3. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?

VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  2. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge
  3. VR-Brillen Google experimentiert mit Lichtfeldfotografie

    •  /