Abo
  • Services:

Meego

Framework für Sicherheit und DRM

Nokia entwickelt in aller Öffentlichkeit ein Sicherheitssystem für Meego. Das Mobile Simple Security Framework v2 (MSSF) soll sowohl den Nutzer vor Schadsoftware schützen als auch die Basis für eine digitale Rechteverwaltung (DRM) und Geräteeinschränkungen bieten. MSSF soll bis zum Erscheinungstermin von Meego 1.2 im kommenden Frühjahr fertiggestellt werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Meego: Framework für Sicherheit und DRM

Das Nokia N900 mit dem offenen Maemo-System ist bei Hackern hoch im Kurs. Im Unterschied zu iPhone und Android versperrt Nokia nicht den Eingriff ins System, sondern bietet sogar eine Anleitung, um in zwei einfachen Schritten den begehrten Root-Zugriff zu erhalten. Doch Mobilfunknetzbetreiber sind weniger begeistert, ist doch so ein funktionierendes SIM-Locking unmöglich.

  • Mobile Simple Security Framework (MSSF)
Mobile Simple Security Framework (MSSF)
Inhalt:
  1. Meego: Framework für Sicherheit und DRM
  2. Besser als SELinux

Als Nokia im Oktober 2009 erstmals sein Sicherheitskonzept für Maemo vorstellte, war das Interesse seitens der Open-Source-Entwickler groß, gab aber wegen der geplanten Restriktionen auch Anlass zur Sorge. Mittlerweile wurde Maemo mit Intels Netbook-Linux zu Meego zusammengelegt und Nokia überarbeitete das Konzept für das neue Betriebssystem.

Das Mobile Simple Security Framework versucht den Spagat zwischen der Offenheit von Open Source und den Restriktionen einer Rechteverwaltung. Hauptentwicklerin Elena Reshetova von Nokia betont, dass ein Großteil der Entwicklung in den offiziellen Linux-Kernel einfließe. Wo es möglich ist, sollen vorhandene Technologien genutzt und erweitert werden. Der gesamte Source-Code befindet sich in einem öffentlichen Repository auf Gitorious.

Hardwarebasierte Sicherheit

Basis des Sicherheitssystems ist eine Hardwarelösung, ein sogenanntes Trusted Execution Environment (TrEE), ähnlich dem TPM (Trusted Platform Module). Nokia hat bisher laut eigenen Angaben an der in ARM-Chips integrierten Trustzone gearbeitet. Der Chip enthält im Wesentlichen zwei Schlüssel: einen gerätespezifischen und einen öffentlichen Root-Key. Letzterer verifiziert die Integrität des Bootloaders und des installierten Systems. Die Vertrauenskette (Chain of Trust) soll so vom Chipset über Bootloader und System bis hin zu den einzelnen Anwendungen reichen.

Besser als SELinux 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bei Caseking kaufen
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. und 50€-Steam-Guthaben erhalten

9000000000 24. Nov 2010

100 euro als kinderüberaschung?! 32 gb flash, 800*480 auflösung, 5mp kamera mit...

ewfwf 23. Nov 2010

Ohne dereartige Einschränkungen wird kein Provider je ein Maemo Gerät verkaufen...klingt...

Kritischer Kunde 22. Nov 2010

TPM bzw. dessen rigorose Nutzung als Hardware-DRM und Überwachung des Users ist immer...

Ansgar 22. Nov 2010

"Nokia entwickelt in aller Öffentlichkeit.."!! Sowas aber auch, sollten sich mal was...


Folgen Sie uns
       


Oneplus 6 - Test

Das Oneplus 6 ist das jüngste Smartphone des chinesischen Herstellers Oneplus. Wie seine Vorgänger bietet auch das neue Gerät wieder hochwertige Hardware zu einem günstigeren Preis als bei der Konkurrenz. Auf echte Innovationen müssen Käufer allerdings verzichten - was angesichts des Preises aber zu ertragen ist.

Oneplus 6 - Test Video aufrufen
Kailh KS-Switch im Test: Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue
Kailh KS-Switch im Test
Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue

Der chinesische Hersteller Kailh fertigt seit fast 30 Jahren verschiedenste Arten von Schaltern, unter anderem auch Klone von Cherry-MX-Switches für Tastaturen. Der KS-Switch mit goldenem Stempel und markantem Klick ist dabei die bessere Alternative zu Cherrys eigenem MX Blue, wie unser Test zeigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple-Patent Krümel sollen Macbook-Tastatur nicht mehr stören
  2. Tastaturen Matias bringt Alternative zum Apple Wired Keyboard
  3. Rubberdome-Tastaturen im Test Das Gummi ist nicht dein Feind

Noctua NF-A12x25 im Test: Spaltlos lautlos
Noctua NF-A12x25 im Test
Spaltlos lautlos

Der NF-A12x25 ist ein 120-mm-Lüfter von Noctua, der zwischen Impeller und Rahmen gerade mal einen halben Millimeter Abstand hat. Er ist überraschend leise - und das, obwohl er gut kühlt.
Ein Test von Marc Sauter

  1. NF-A12x25 Noctua veröffentlicht fast spaltlosen 120-mm-Lüfter
  2. Lüfter Noctua kann auch in Schwarz
  3. NH-L9a-AM4 und NH-L12S Noctua bringt Mini-ITX-Kühler für Ryzen

Oneplus 6 im Test: Neues Design, gleich starkes Preis-Leistungs-Verhältnis
Oneplus 6 im Test
Neues Design, gleich starkes Preis-Leistungs-Verhältnis

Das Oneplus 6 hat einen schnellen Prozessor, eine Dualkamera und ein großes Display - mit einer Einbuchtung am oberen Rand. Der Preis liegt wieder unter dem der meisten Konkurrenzgeräte. Das macht das Smartphone trotz fehlender Innovationen zu einem der aktuell interessantesten am Markt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android-Smartphone Neues Oneplus 6 kostet ab 520 Euro
  2. Oneplus 6 Oneplus verkauft sein neues Smartphone auch direkt in Berlin

    •  /