Abo
  • Services:
Anzeige

Personenbezogene Daten

EU-Datenschützer fordern strikte Vorgaben

Die Artikel-29-Datenschutzgruppe hat die EU-Kommission Ende der vergangenen Woche schriftlich dazu aufgefordert, in einem künftigen Abkommen über den Austausch von personenbezogenen Daten strikte Datenschutzvorgaben festzuschreiben.

Die europäischen Datenschützer machen weiter Druck auf die EU-Kommission. In einem am Donnerstag der vergangenen Woche verabschiedeten Schreiben an die Kommission betonen sie die Bedeutung des geplanten Rahmenabkommens mit den USA über die Weitergabe personenbezogener Daten europäischer Bürger, das "dauerhafte Standards für die internationale Kooperation" setzen wird. Aus diesem Grund fordern die Mitglieder der Artikel-29-Datenschutzgruppe von der Kommission die Beachtung der Vorgaben des "europäischen Datenschutzrechts einschließlich der EU-Grundrechtecharta".

Anzeige

Die Datenschützer betonen, dass das von der EU-Kommission angestrebte Rahmenabkommen allein "nicht die Grundlage für den Austausch von Informationen sein sollte". Vielmehr bedürfe es konkreter bilateraler oder multilateraler Vereinbarungen als rechtlicher Basis für einen datenschutzkonformen Datenaustausch.

Unter Verweis auf die "aus Datenschutzsicht unbefriedigenden Ergebnisse" der Verhandlungen über den Nachfolger des Swift-Abkommens TFTP (Terrorist Finance and Tracking Program) II äußern die Datenschützer "Besorgnis über die möglichen Ergebnisse" der Verhandlungen über das Rahmenabkommen. Sie unterstreichen, dass es notwendig sei, "eine Reihe von Sicherheitsvorkehrungen" in das geplante Abkommen aufzunehmen. Dazu gehören aus ihrer Sicht insbesondere "vollständige, effektive und durchsetzbare Rechtsansprüche für alle Individuen" sowohl auf administrativer Ebene als auch auf dem Rechtsweg.

Es dürfe auch keine massenhafte Übermittlung von Daten geben. Für die Weitergabe von personenbezogenen Daten an Drittstaaten oder sonstige Behörden in den USA ("non-law enforcement agencies") müssten sehr strenge Regeln festgelegt werden. Schließlich sollte das künftige Rahmenabkommen eine Evaluation sowohl des Rahmenabkommens selbst als auch der darunter geschlossenen bilateralen und multilateralen Vereinbarungen vorsehen.

Der jetzt von der Artikel-29-Datenschutzgruppe beschlossene Brief an die EU-Kommission ist bereits das zweite Mal, dass sich die Datenschützer in diesem Monat im Hinblick auf das geplante Rahmenabkommen mit Kritik zu Wort melden. Bereits in der vorvergangenen Woche hatten sich die Datenschützer mit einer kritischen Stellungnahme zu den Plänen der EU-Kommission für den Ausbau der Fluggastdaten-Übermittlung in Drittstaaten an die Öffentlichkeit gewandt. Darin hatten sie den Nutzen der Datenübermittlung grundsätzlich in Zweifel gezogen. [von Robert A. Gehring]


eye home zur Startseite
incognitable 27. Nov 2010

... deshalb muss man ja nicht zwangsweise alle anderen in diese Wurftechnik einbeziehen...

Lächerlich 23. Nov 2010

Alles der selbe Haufen...

^Andreas... 22. Nov 2010

Nach Paragraph §69 UDP? *g*



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Dataport, Hamburg
  2. über Hays AG, Raum Würzburg, Mannheim
  3. Strautmann, Bad Laer
  4. Art-Invest Real Estate Management GmbH & Co KG, Köln


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-13%) 34,99€
  2. für 4,99€ statt 19,99€
  3. 49,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Deutsche Telekom

    Huawei und Intel zeigen Interoperabilität von 5G

  2. Lebensmittel-Lieferservices

    Für Berufstätige auf dem Lande oft "praktisch nicht nutzbar"

  3. Fertigungstechnik

    Intel steckt Kobalt und 4,5 Milliarden US-Dollar in Chips

  4. Homepod im Test

    Smarter Lautsprecher für den Apple-affinen Popfan

  5. Microsoft

    Xbox One bekommt native Unterstützung für 1440p-Auflösung

  6. Google

    Pixel 2 XL lädt langsamer unterhalb von 20 Grad

  7. Wikipedia Zero

    Wikimedia-Foundation will Zero-Rating noch 2018 beenden

  8. Konami

    Metal Gear Survive und Bildraten für Überlebenskünstler

  9. Markenrecht

    Microsoft entfernt App von Windows Area aus Store

  10. Arbeitsrecht

    Google durfte Entwickler wegen sexistischer Memos entlassen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test: Raven Ridge rockt
Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test
Raven Ridge rockt
  1. Raven Ridge AMD verschickt CPUs für UEFI-Update
  2. Krypto-Mining AMDs Threadripper schürft effizient Monero
  3. AMD Zen+ und Zen 2 sind gegen Spectre gehärtet

Razer Kiyo und Seiren X im Test: Nicht professionell, aber schnell im Einsatz
Razer Kiyo und Seiren X im Test
Nicht professionell, aber schnell im Einsatz
  1. Stereolautsprecher Razer Nommo "Sind das Haartrockner?"
  2. Nextbit Cloud-Speicher für Robin-Smartphone wird abgeschaltet
  3. Razer Akku- und kabellose Spielemaus Mamba Hyperflux vorgestellt

Freier Media-Player: VLC 3.0 eint alle Plattformen
Freier Media-Player
VLC 3.0 eint alle Plattformen

  1. Re: XBox One X ist ein Totalflop :-)

    Dwalinn | 15:18

  2. Re: Electoral Collage

    Mingfu | 15:16

  3. Re: Sinnvolles Feature

    arthurdont | 15:16

  4. Das ist kein "Verlust von Ladeleistung"...

    arthurdont | 15:14

  5. Re: Warum Star Trek Discovery nicht so gut ankommt...

    gadthrawn | 15:14


  1. 15:20

  2. 15:08

  3. 12:20

  4. 12:01

  5. 11:52

  6. 11:49

  7. 11:39

  8. 10:58


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel