• IT-Karriere:
  • Services:

Daily

Murdoch entwickelt digitale Tageszeitung für das iPad

Der Medienkonzern News Corporation entwickelt eine digitale Tageszeitung, die ausschließlich auf dem iPad erscheinen soll. Daily soll Anfang kommenden Jahres für knapp einen US-Dollar pro Woche erhältlich sein.

Artikel veröffentlicht am ,
Daily: Murdoch entwickelt digitale Tageszeitung für das iPad

News Corporation, das Medienunternehmen von Rupert Murdoch, entwickelt eine Tageszeitung, die exklusiv auf dem iPad erscheinen soll, wie die New York Times berichtet. Die digitale Zeitung, die den Titel Daily tragen wird, soll ab Anfang kommenden Jahres erhältlich sein.

Wochenabonnement

Stellenmarkt
  1. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf
  2. Modis GmbH, Berlin

Sitz der neuen Zeitung wird New York. Die Redaktion soll aus rund 100 Mitarbeitern bestehen. Spekulationen zufolge soll Jesse Angelo, der derzeit Murdochs Boulevardblatt New York Post leitet, Chefredakteur werden. Leser können die Zeitung jeweils für eine Woche abonnieren. Der Preis wird bei einem knappen US-Dollar liegen.

Das Konzept sieht vor, die Vorteile des iPads auszunutzen. Daily wird also nicht nur, wie eine konventionelle Tageszeitung, Texte und Bilder beinhalten, sondern auch Videos. So soll beispielsweise der zu der Gruppe gehörende Sender Fox Sports einige Videos beisteuern. Solche Kooperationen sollen jedoch die Ausnahme bleiben - das Gros der Inhalte soll die Redaktion erstellen. Der thematische Schwerpunkt wird auf den USA liegen.

Rettet das iPad die Verlage?

Murdoch selbst setzt große Erwartungen in das Projekt. Er glaubt, dass das iPad eine wichtige Veränderung für die Medienbranche bedeutet. Ähnlich denkt auch Mathias Döpfner, Chef des Axel-Springer-Verlages. Er hatte in einem US-Fernsehinterview im April gesagt, jeder Verleger auf der Welt solle Steve Jobs danken, da er mit dem iPad die Verlagsindustrie gerettet habe.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (ES GEHT ENDLICH LOS!)
  2. ab 21,00€
  3. (aktuell u. a. Toshiba-Festplatte mit 10 TB für 279,00€ (Bestpreis!), Be quiet Silent Base 801...
  4. ab 30,00€ bei ubi.com

alzheimer-ag 23. Nov 2010

...und schaut mal wo er jetzt ist. irgendwann fallen diese magnaten halt alle euf die...

Freiheit statt... 22. Nov 2010

Hmm, vermutlich hast du da ebenfalls recht. Aber der Zusammenhang, dass die (meiner...

iGolem4Ever 22. Nov 2010

Oooooh ja! :D ...

Trollfeeder 22. Nov 2010

Zu dem Zeitpunkt hat nicht einmal mehr die US Administration so einen Unsinn erzählt...

Dikus 22. Nov 2010

Der Kölner Stadtanzeiger hat bereits seine Tageszeitung fürs Ipad täglich umgesetzt im...


Folgen Sie uns
       


Google Pixel 4 und Pixel 4 XL ausprobiert

Google hat seine neuen Pixel-Smartphones vorgestellt: Im ersten Hands on machen das Pixel 4 und das Pixel 4 XL einen guten Eindruck.

Google Pixel 4 und Pixel 4 XL ausprobiert Video aufrufen
Confidential Computing: Vertrauen ist schlecht, Kontrolle besser
Confidential Computing
Vertrauen ist schlecht, Kontrolle besser

Die IT-Welt zieht in die Cloud und damit auf fremde Rechner. Beim Confidential Computing sollen Daten trotzdem während der Nutzung geschützt werden, und zwar durch die Hardware - keine gute Idee!
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Gaia-X Knoten in Altmaiers Cloud identifzieren sich eindeutig
  2. Gaia-X Altmaiers Cloud-Pläne bleiben weiter wolkig
  3. Cloud Ex-SAP-Chef McDermott will Servicenow stark expandieren

Google Stadia im Test: Stadia ist (noch) kein Spiele-PC- oder Konsolenkiller
Google Stadia im Test
Stadia ist (noch) kein Spiele-PC- oder Konsolenkiller

Tschüss, Downloads, Datenträger und Installationsroutinen: Mit Google Stadia können wir einfach losspielen. Beim Test hat das unter Echtweltbedingungen schon ziemlich gut geklappt - trotz der teils enormen Datenmengen und vielen fehlenden Funktionen.
Von Peter Steinlechner

  1. Google Stadia Assassin's Creed Odyssey bis Samurai Showdown zum Start
  2. Nest Wifi Googles Mesh-Router priorisiert Stadia
  3. Spielestreaming Google stiftet Verwirrung über Start von Stadia

Handelskrieg: Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche
Handelskrieg
Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche

"Bitterkeit essen" heißt es in China, wenn schlechte Zeiten überstanden werden müssen. Doch so schlimm wie Donald Trump es darstellt, wird der Handelskrieg mit den USA für Chinas Technikbranche wohl nicht werden.
Eine Analyse von Finn Mayer-Kuckuk

  1. Smarter Türöffner Nello One soll weiter nutzbar sein
  2. Bonaverde Berliner Kaffee-Startup meldet Insolvenz an
  3. Unitymedia Vodafone plant großen Stellenabbau in Deutschland

    •  /