Abo
  • Services:

Sony

Wechselobjektiv-Camcorder stellt Alphaobjektive scharf

Sony hat für seine Videokamera NEX-VG10 ein Firmwareupdate vorgestellt, mit dem die Kamera über einen Adapter auch die Objektive der Alpha-Spiegelreflexkameras per Autofokus scharf stellen kann.

Artikel veröffentlicht am ,
Sony: Wechselobjektiv-Camcorder stellt Alphaobjektive scharf

Nach dem Firmwareupdate kann die NEX-VG10 den Autofokus von 14 Objektiven des A-Mount-Systems nutzen. Allerdings funktioniert der Autofokus nur unmittelbar vor der Aufnahme durch Andrücken des Auslösers. Wird die Videoaufnahme aktiviert, stellt der Autofokus nicht nach. Das ist auch bei zahlreichen filmenden Spiegelreflexkameras nicht anders.

  • Sony NEX-VG10
  • Sony NEX-VG10
  • Sony NEX-VG10
  • Sony NEX-VG10
Sony NEX-VG10
Stellenmarkt
  1. DATEV eG, Nürnberg
  2. Robert Bosch GmbH, Leonberg

Die Videokamera kann auch Standbilder aufnehmen. In diesem Modus kann der Autofokus ebenfalls genutzt werden. Besonders schnell ist die Scharfstellung allerdings nicht. Nach Angaben des Herstellers muss der Anwender zwei bis sieben Sekunden dafür veranschlagen.

Zu den unterstützten Objektiven gehören Teleobjektive, Festbrennweiten und Zoomobjektive von Sony, Minolta/Konica Minolta sowie Carl Zeiss. Wer diese Objektive einsetzen will, benötigt den Adapter LA-EA1 von Sony, bei dem ebenfalls ein Firmwareupdate vorgenommen werden muss.

Die Updates können von der Sony-Support-Website heruntergeladen werden, wo auch eine Installationsanleitung veröffentlicht wurde. Dort listet Sony auch die unterstützten Objektive auf.

Sonys NEX-VG10 arbeitet mit einer maximalen Videoauflösung von 1.920 x 1.080 Pixeln (1080i50). Das Zoll große Display (640 x 480 Pixel) kann ausgeklappt werden. Wer will, kann auch den elektronischen Sucher mit 800 x 480 Pixeln Auflösung nutzen. Die Kamera erzeugt AVCHD-Videos mit Dolby Digital AC3 auf Memorysticks (Pro Duo, Pro-HG Duo HX) oder SD-Karten.

Im Lieferumfang ist ein 18-200-mm-Objektiv enthalten. Der Camcorder wiegt mitsamt diesem Objektiv und seinem Akku rund 1,3 kg. Sonys NEX-VG10 kostet rund 2.000 Euro.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Assassin's Creed Origins PC für 29€)
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  4. (-72%) 5,55€

ad (Golem.de) 22. Nov 2010

Stimmt, Sony hat mit dem E-Mount einen eigenen Anschluss geschaffen. Mit freundlichen...

error 22. Nov 2010

Golem wird von Tag zu Tag schlechter.


Folgen Sie uns
       


Siri auf Deutsch auf dem Homepod

Wir haben uns die deutsche Version von Siri auf dem Homepod angehört. Bei den Funktionen hinkt Siri der Konkurrenz von Alexa und Google Assistant hinterher. Und auch an der Aussprache gibt es noch einiges zu feilen. Apples erster smarter Lautsprecher kostet 350 Euro.

Siri auf Deutsch auf dem Homepod Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

    •  /