Abo
  • Services:

Nokia Ubice

Touchscreen aus Eis

Forscher von Nokia haben einen Touchscreen aus Eis entwickelt. Die Computerinhalte werden mit einem ähnlichen Verfahren wie bei Microsofts Surface-Technik auf das Eis projiziert. Die Bewegungen und Gesten des Nutzers beobachtet ein Computer, um die entsprechenden Befehle umzusetzen.

Artikel veröffentlicht am ,
Nokia Ubice: Touchscreen aus Eis

Nokia nennt den Touchscreen aus Eis Ubice, was für Ubiquitous Ice steht. Nach Auffassung von Nokia könnte die Technik sogar im Alltag eingesetzt werden. So könnte Ubice in Eishotels genutzt werden, etwa im schwedischen Jukkasjärvi. Ob es dazu kommen wird, ist noch ungewiss. Das derzeitige Ubice ist noch nicht für einen Alltagseinsatz konzipiert. Nokia wolle mit dem Eistouchscreen vor allem zeigen, was technisch möglich sei, berichtet New Scientist.

Stellenmarkt
  1. Techem Energy Services GmbH, Bielefeld, Eschborn
  2. Bechtle AG, Leipzig

Nokia entschied sich für einen Touchscreen aus Eis, weil Finnland als Herkunftsland das Handyherstellers bekannt für Skulpturen aus Eis ist. In der Nähe der finnischen Stadt Oulu wurde eine 2 x 1,5 Meter große Eiswand errichtet. Dazu wurden aus einem 25 cm dicken Eisblock 50 cm große Eisquadrate mit einer Kettensäge herausgesägt, die dann zu der Touchscreen-Eiswand wurden.

Damit Ubice zur Steuerung eines Computers verwendet werden kann, entschied sich Nokia für eine Projektionstechnik, die Microsofts Surface ähnelt. Mit der Projektionstechnik gelangen die Inhalte auf den Eisbildschirm. Mittels Infrarottechnik werden die Bewegungen und Gesten der Nutzer beobachtet, so dass sich ein Computer über den Eistouchscreen bedienen lässt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 249,90€ (bei Zahlung mit Masterpass zusätzlich 25€ Rabatt mit Gutschein: SOMMER25) - Bestpreis!
  2. (u. a. Toshiba N300 4 TB für 99€ statt 122,19€ im Vergleich, Samsung C24FG73 für 239€ statt...
  3. 49,97€ (Bestpreis!)

iiiiii 22. Nov 2010

Wenigstens ueberhitzt es nicht so schnell.

Das Internet 22. Nov 2010

Naja vieleicht kennt er ja auch nur Sägen die nur Würfel produzieren können :)

Ähemm 22. Nov 2010

bald auch noch eine Kettensäge im Gepäck? Tja mit deutschen Entwicklern wäre so etwas...

pfff 22. Nov 2010

Ich vergesse immer noch nicht, dass Nokia die Koffer gepackt hat und das Land verlie...

bastardop 21. Nov 2010

aber so ganz unrecht hat fsdfs nicht. für solche spielerein gibt es diverse bauvarianten...


Folgen Sie uns
       


Asus ROG Phone - Hands On auf der Computex 2018

Das ROG ist ein interessantes Konzept, das sich schon beim an Gamer gerichteten Design von anderen Telefonen unterscheidet. Außergewöhnlich sind die vielen Zubehörteile: darunter ein Handheld-Adapter, ein Desktop-Dock, ein Anstecklüfter und ein Controllermodul. Wir haben es uns angeschaut.

Asus ROG Phone - Hands On auf der Computex 2018 Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Künstliche Intelligenz Vages wagen
  2. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  3. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa-Teleskop Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
  2. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  3. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen

    •  /