Abo
  • Services:

W3C

Web SQL vor dem Aus

Das World Wide Web Consortium (W3C) hat die Arbeit am Standard Web SQL Database eingestellt, obwohl einige Browser die Technik bereits unterstützen.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Plan hinter der Web SQL Database sah vor, eine auf SQLite basierende Datenbank in den Browser zu integrieren, die via Javascript mit SQL abgefragt werden kann. Zwar bieten Safari, Chrome und Opera bereits eine solche Datenbank, die Technik werde aber wohl nicht Standard werden, heißt es vonseiten des W3C.

Stellenmarkt
  1. Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  2. Computacenter AG & Co. oHG, Verschiedene Standorte

So prangt auf der Spezifikationswebsite der Hinweis: "Achtung. Diese Spezifikation wird nicht länger aktiv gepflegt und die Web Applications Working Group plant nicht, sie weiter zu pflegen." Weiter heißt es: "Dieses Dokument war auf dem Weg zu einer W3C Recommendation, aber die Arbeit an der Spezifikation wurde gestoppt." Alle an der Technik interessierten Browserhersteller hätten dieselbe Implementierung, SQLite, verwendet. Um aber die Standardisierung voranzutreiben, bedürfe es mehrerer, unabhängiger Implementierungen der Spezifikation.

Damit steht das Thema Web SQL Database wohl vor dem Aus, auch wenn davon auszugehen ist, dass bestehende Implementierungen zumindest für eine gewisse Zeit in den Browsern erhalten bleiben. Datenbanken für Webapplikationen bleiben aber weiterhin ein Thema. So arbeitet das W3C weiterhin an zwei Standards, die Webentwicklern ebenfalls das Speichern von Daten auf Clientseite erlauben: Web Storage und Indexed Database API.

Web Storage erlaubt es, einfache Schlüssel-Wert-Paare (key-value pair) im Browser zu speichern. Mit dem Indexed Database API können aus mehreren Daten bestehende Objekte anhand von Schlüsseln gespeichert und abgerufen, aber zusätzlich Indices für die einzelnen Spalten angelegt werden, um die einzelnen Datensätze auch anhand anderer Kriterien als ihrem Schlüssel aus der Datenbank zu holen. An der Spezifikation sind unter anderem Mozilla, Microsoft und Google beteiligt, implementiert hat sie bislang aber nur Mozilla in Firefox.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. (u. a. Game Night 5,98€, Maze Runner 6,98€, Coco 5,98€)

webosuse 03. Feb 2011

Zumindest auf der Webpräsentations über HTML5 von Google --> http://slides.html5rocks...

xxxxxxxxxxxxxxx... 22. Nov 2010

Also werden die Browser-Hersteller weiter SQlite ohne Standardisierung einsetzen, bis...

Gast221110 22. Nov 2010

Es stand schon länger fest, daß man in einer Sackgasse steckt. Die Browserhersteller...

bout 19. Nov 2010

Sorry aber das steht schon seit spätestens Ende August fest. Im Rahmen meiner...


Folgen Sie uns
       


Forza Horizon 4 - Golem.de Live (Teil 1)

Michael zeigt alle Jahreszeiten und Spielmodi in Forza Horizon 4.

Forza Horizon 4 - Golem.de Live (Teil 1) Video aufrufen
Gigabit: 5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei
Gigabit
5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei

Fast täglich hören wir Erklärungen aus der Telekommunikationsbranche, was 5G erfüllen müsse und warum sonst das Ende der Welt drohe. Wir haben die Konzerngruppen nach Interessenlage kartografiert.
Ein IMHO von Achim Sawall

  1. Fixed Wireless Access Nokia bringt mehrere 100 MBit/s mit LTE ins Festnetz
  2. Funklöcher Telekom bietet freiwillig hohe 5G-Netzabdeckung an
  3. 5G Telekom hat ihr Mobilfunknetz mit Glasfaser versorgt

Life is Strange 2 im Test: Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
Life is Strange 2 im Test
Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

Keine heile Teenagerwelt mit Partys und Liebeskummer: Allein in den USA der Trump-Ära müssen zwei Brüder mit mexikanischen Wurzeln in Life is Strange 2 nach einem mysteriösen Unfall überleben. Das Adventure ist bewegend und spannend - trotz eines grundsätzlichen Problems.
Von Peter Steinlechner

  1. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

Probefahrt mit Tesla Model 3: Wie auf Schienen übers Golden Gate
Probefahrt mit Tesla Model 3
Wie auf Schienen übers Golden Gate

Die Produktion des Tesla Model 3 für den europäischen Markt wird gerade vorbereitet. Golem.de hat einen Tag in und um San Francisco getestet, was Käufer von dem Elektroauto erwarten können.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. 1.000 Autos pro Tag Tesla baut das hunderttausendste Model 3
  2. Goodwood Festival of Speed Tesla bringt Model 3 erstmals offiziell nach Europa
  3. Elektroauto Produktionsziel des Tesla Model 3 erreicht

    •  /