• IT-Karriere:
  • Services:

Vergewaltigungsvorwurf

Julian Assange ficht Haftbefehl an

Wikileaks-Gründer Julian Assange hat durch seine Anwälte den internationalen Haftbefehl, den die schwedische Staatsanwaltschaft gegen ihn erlassen hat, zurückgewiesen. Er habe das Land mit Erlaubnis der Behörde verlassen. Auf mehrere Angebote, eine Vernehmung durchzuführen, sei die zuständige Staatsanwältin nicht eingegangen, sagte sein schwedischer Anwalt.

Artikel veröffentlicht am ,

In einer über Twitter verbreiteten Erklärung hat Mark Stephens, der Londoner Anwalt von Wikileaks-Gründer Julian Assange, zu dem erneuten Haftbefehl gegen seinen Mandanten Stellung bezogen. Die Vorwürfe, zwei Frauen vergewaltigt oder sexuell genötigt zu haben, seien grundlos.

Gegenseitiges Einvernehmen

Stellenmarkt
  1. IUBH Internationale Hochschule GmbH, Bad Reichenhall
  2. STRABAG AG, Stuttgart

Nach Stephens' Darstellung hatte Assange Sex mit den beiden Frauen. Das sei aber, wie Assange stets beteuert hatte, in gegenseitigem Einvernehmen geschehen. Zu den Vorwürfen gegen Assange sei es gekommen, nachdem die Frauen erkannt hätten, dass sie beide intime Beziehungen zu Assange unterhielten.

Generalstaatsanwältin Eva Finne hatte die Vergewaltigungsvorwürfe schon nach einem Tag wieder fallenlassen. Allerdings hätten, so der Anwalt, die schwedischen Behörden zu diesem Zeitpunkt bereits die Presse "absichtlich und widerrechtlich" über die Vorwürfe informiert gehabt. So sei die Geschichte in Umlauf gebracht worden, die seinem Mandanten und dessen Organisation "irreparablen Schaden" zugefügt habe.

Widersprüchlich

Eine andere Staatsanwältin, Marianne Ny, hatte die Ermittlungen gegen Assange nach kurzer Zeit wieder aufgenommen. Dennoch durfte er Schweden mit ihrer Erlaubnis verlassen. Am gestrigen Donnerstag stellte Ny jedoch einen internationalen Haftbefehl aus, um Assange vernehmen zu können. Sie begründete diese Schritt damit, dass Assange für eine Befragung bislang nicht zur Verfügung gestanden habe.

Dem widerspricht Assanges schwedischer Anwalt Björn Hurtig. In einem ebenfalls über Twitter verbreiteten Brief an die Londoner Kanzlei schreibt Hurtig, er habe mehrfach versucht, mit Ny einen Termin für eine Vernehmung zu vereinbaren.

Vernehmung abgelehnt

Darauf sei sie jedoch nicht eingegangen. Auch Angebote, dass sie Assange per Telefon oder Videokonferenz befragen könne oder dass er schriftlich zu den Anschuldigungen Stellung nehmen und Fragen beantworten könne, habe sie abgelehnt. Außerdem beklagte er, dass weder die Verteidigung noch Assange selbst von den schwedischen Behörden Unterlagen zu dem Fall erhalten hätten. Schließlich habe es die Staatsanwaltschaft entgegen europäischem Recht unterlassen, Assange detailliert in seiner Muttersprache Englisch über die gegen ihn erhobenen Vorwürfe zu informieren.

Assange hatte die Anschuldigungen gegen ihn von Anfang an zurückgewiesen. Diese sollten, so betonte er, ihn und Wikileaks diskreditieren. Sie seien eine Reaktion auf die Veröffentlichung von mehreren zehntausend geheimen Dokumenten der US-Armee aus Afghanistan gewesen. Der Wikileaks-Gründer soll sich derzeit in Großbritannien aufhalten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Mobile-Angebote
  1. (u. a. moto g8 power 64GB 6,4 Zoll Max Vision HD+ für 159,99€)
  2. 214,90€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. Apple iPhone 11 Pro Max 256GB 6,5 Zoll Super Retina XDR OLED für 929,98€)

Benni78 01. Dez 2010

Ich glaub den Amis gar nichts.... Die wollen den nur hinter Gittern bringen... Aber ich...

Pentagnom 21. Nov 2010

Ist dir schon mal durch den Kopf gegangen dass du alles, aber auch wirklich alles was du...

Anonymer Nutzer 21. Nov 2010

gegen vorurteile scheinst du aber auch nicht immun zu sein :-) was ist denn mit tauss...

Anonymer Nutzer 21. Nov 2010

Naja, darauf was man in letzter Zeit so von/über ihn von anderen ehemaligen Wikileaks...

Bassa 20. Nov 2010

Ich habe das Gefühl, Du willst gar nicht verstehen, was ich eigentlich meine. Und dass...


Folgen Sie uns
       


Porsche Taycan Probe gefahren

Der Taycan ist klar als Mitglied der Porsche-Familie erkennbar. Das Design weist Elemente sowohl des aktuellen 911er (Baureihe 992), des Cayman sowie des Panamera auf.

Porsche Taycan Probe gefahren Video aufrufen
Astronomie: Arecibo wird abgerissen
Astronomie
Arecibo wird abgerissen

Das weltberühmte Radioteleskop ist nicht mehr zu retten. Reparaturarbeiten wären lebensgefährlich.

  1. Astronomie Zweites Kabel von Arecibo-Radioteleskop kaputt
  2. Die Zukunft des Universums Wie alles endet
  3. Astronomie Gibt es Leben auf der Venus?

Weiterbildung: Was IT-Führungskräfte können sollten
Weiterbildung
Was IT-Führungskräfte können sollten

Wenn IT-Spezialisten zu Führungskräften aufsteigen, müssen sie Fachwissen in fremden Gebieten aufbauen - um Probleme im neuen Job zu vermeiden.
Ein Bericht von Manuel Heckel

  1. IT-Profis und Visualisierung Sag's in Bildern
  2. IT-Jobs Die schwierige Suche nach dem richtigen Arbeitgeber
  3. Digitalisierung in Firmen Warum IT-Teams oft übergangen werden

Energy Robotics: Ein kopfloser Hund für 74.500 US-Dollar
Energy Robotics
Ein kopfloser Hund für 74.500 US-Dollar

Als eines der ersten deutschen Unternehmen setzt Energy Robotics den Roboterhund Spot ein. Sein Vorteil: Er ist vollautomatisch und langweilt sich nie.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Kickstarter Nibble ist ein vierbeiniger Laufroboter im Mini-Format
  2. Boston Dynamics Roboterhunde scannen ein Werk von Ford
  3. Robotik Laborroboter forscht selbstständig

    •  /