Abo
  • IT-Karriere:

Treiber sind nicht mehr das Problem

Einen der technischen Gründe dafür gibt Carmack auch an. In Bezug auf die Grafikprozessoren der verschiedenen Plattformen sagt er, dass die Imagination-GPU der Apple-Geräte schon alles mitbrächte, was er für die Virtualisierung brauche, aber: "Bei den anderen Chips bin ich mir nicht sicher, weil ich für sie nicht dieselbe Low-Level-Dokumentation gesehen habe". Auch für Anti-Aliasing seien die Power-VR-Kerne fit, nur gebe es da noch Probleme: "Meine Tests auf den aktuellen iOS-Geräten zeigen keine großen Performance mit Anti-Aliasing, was mich noch etwas verwirrt."

Stellenmarkt
  1. d.velop Life Sciences GmbH, Gescher
  2. KDO Service GmbH, Oldenburg

Sein erster Kontakt mit den mobilen GPUs von Imagination, wie sie in iPhone und Co. verbaut sind, war jedoch überraschend: "Imaginations iOS-Treiber waren viel besser, als ich erwartet hatte, als ich mich mit der Plattform zum ersten Mal beschäftigte". Überhaupt, so Carmack, habe sich das Problem von Treibern, die sich nicht an Standards hielten, bei den mobilen Geräten entschärft: "Die Qualität der Treiber ist jetzt ausgeglichener als vor zehn Jahren im PC-Umfeld. Da hatten wir ein Dutzend Chiphersteller, und die meisten davon hatten richtig schlechte Treiber."

Tegra 2 hat Potenzial

Mehr Anti-Aliasing-Leistung erwartet Carmack unter anderem von Nvidias Tegra 2. Den hat er sich aber noch nicht gründlich angesehen: "Die zweite Generation der Tegras ist zwar deutlich leistungsfähiger, und ich habe eine Entwicklungsplattform für Tegra unter Android hier. Aber ich habe noch keine ausführlichen Tests damit gemacht". Nvidia traut der 3D-Pionier aber viel zu: "Nvidia hat eine riesige Menge talentierter Grafikingenieure." Mit seiner Tegra-Plattform will sich Carmack bald beschäftigen: "Das schaue ich mir Anfang kommenden Jahres an, wenn ich mit der Portierung auf Android beginne", sagte er im Bezug auf die Rage-Spiele.

 John Carmack im Interview (2): "Apple und Google gegeneinander ausspielen"Entwickeln für iOS ist am einfachsten 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 259€ + Versand oder kostenlose Marktabholung
  2. 80,90€ + Versand
  3. 294€

Jimmy Kater 22. Dez 2010

Ach ja, wie schön waren damals doch die Quake-LAN-Parties. Schade, dass Camack sich mit...

Trollversteher 22. Nov 2010

Aber natürlich, alles wird gut (verzweifelt die Pfleger-Taste drück...) Aha, Oma stampft...

xxxxxxxxxxxxxxx... 22. Nov 2010

Das ist ja genau die Kunst, so zu programmieren, dass es auch auf kleinen Geräten geht...

Trollversteher 22. Nov 2010

Tja, ich will Dir Deinen Spass an deiner rosa Fantasiewlt ja nicht trüben, aber manchmal...

~jaja~ 22. Nov 2010

Ich sagte nicht, dass das irgendwo steht. Es gab allerdings mal die Befürchtung, nach dem...


Folgen Sie uns
       


Escape Room in VR ausprobiert

Wir haben uns das Spiel Huxley von Exit VR näher angesehen.

Escape Room in VR ausprobiert Video aufrufen
Watch Dogs Legion angespielt: Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee
Watch Dogs Legion angespielt
Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee

E3 2019 Elitesoldaten brauchen wir nicht - in Watch Dogs Legion hacken und schießen wir auch als Pensionistin für den Widerstand. Beim Anspielen haben wir sehr über die ebenso klapprige wie kampflustige Oma Gwendoline gelacht.


    Final Fantasy 7 Remake angespielt: Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte
    Final Fantasy 7 Remake angespielt
    Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte

    E3 2019 Das Remake von Final Fantasy 7 wird ein Riesenprojekt, allein die erste Episode erscheint auf zwei Blu-ray-Discs. Kurios: In wie viele Folgen das bereits enorm umfangreiche Original von 1997 aufgeteilt wird, kann bislang nicht mal der Producer sagen.

    1. Final Fantasy 14 Online Report Zwischen Cosplay, Kirmes und Kampfsystem
    2. Square Enix Final Fantasy 14 erhält Solo-Inhalte und besonderen Magier
    3. Rollenspiel Square Enix streicht Erweiterungen für Final Fantasy 15

    Vernetztes Fahren: Wer hat uns verraten? Autodaten
    Vernetztes Fahren
    Wer hat uns verraten? Autodaten

    An den Daten vernetzter Autos sind viele Branchen und Firmen interessiert. Die Vorschläge zu Speicherung und Zugriff auf die Daten sind jedoch noch nebulös. Und könnten den Fahrzeughaltern große Probleme bereiten.
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. Neues Geschäftsfeld Huawei soll an autonomen Autos arbeiten
    2. Taxifahrzeug Volvo baut für Uber Basis eines autonomen Autos
    3. Autonomes Fahren Halter sollen bei Hackerangriffen auf Autos haften

      •  /