Abo
  • Services:
Anzeige
Inoffiziell: Google soll 4 Milliarden Dollar für Twitter geboten haben

Inoffiziell

Google soll 4 Milliarden Dollar für Twitter geboten haben

Twitter hat laut einem Medienbericht ein milliardenschweres Übernameangebot von Google erhalten. Das Management des Startups soll darauf aber beleidigt reagiert haben. Auch Microsoft soll Interesse an Twitter haben.

Google hat im Laufe des Jahres Twitter ein inoffizielles Übernahmeangebot von 2,5 bis 4 Milliarden US-Dollar gemacht, berichtet die Nachrichtenwebsite Business Insider unter Berufung auf verhandlungsnahe Kreise. Zu einem formalen Übernahmeangebot sei es jedoch nicht gekommen, weil das Management des Microblogging-Dienstes die Offerte als "beleidigend" abgelehnt hätte.

Anzeige

Von einem Twitter-Aktionär hat Business Insider zudem von einem weiteren Übernahmenangebot über 4 Milliarden US-Dollar erfahren, das Twitter vor drei Monaten vorgelegt worden sei. Hier sei aber nicht klar, wer der Bieter war.

Beide Informanten vermuteten zudem, dass auch Microsoft ein Kaufangebot für das Startup aus San Francisco gemacht habe. Für Twitter und andere Startups seien informelle Übernahmeangebote von IT- und Internetkonzernen jedoch nichts Ungewöhnliches. So wollte Facebook im November 2008 laut einem Bericht Twitter für 500 Millionen US-Dollar kaufen. Beide Seiten konnten sich nicht über den Kaufpreis einigen.

David Lawee, Googles Vice President für Corporate Development, sagte der Nachrichtenagentur Bloomberg, dass der Konzern weitere große Übernahmen wie die Zukäufe von Youtube und Doubleclick plane. "Es würde mich nicht überraschen, wenn sich für uns neue große Übernahmemöglichkeiten eröffnen", erklärte Lawee. Für die Videoplattform Youtube zahlte Google 1,65 Milliarden US-Dollar. Der Onlinewerbedienstleister Doubleclick war mit 3,2 Milliarden US-Dollar der bisher größte Zukauf von Google. Im Jahr 2010 hat Google bereits über 20 Übernahmen getätigt und so insgesamt 1,6 Milliarden US-Dollar ausgegeben. Am Ende seines dritten Geschäftsquartals 2010 hatte Google Finanzreserven in Höhe von 33,4 Milliarden US-Dollar.


eye home zur Startseite
Blödsinn 23. Nov 2010

Davon hat die Menschheit auf Dauer mehr - Nämlich eine ATMOSPHÄRE. Sonst haben hier wir...

dergenervte 21. Nov 2010

RSS Ersatz? RSS = neue brauchbare Nachrichten, Twitter = dummes Geschwätz, gezwitscher eben!

FranUnFine 20. Nov 2010

Gibt doch schon genug Leute, die nicht mehr über die Addresszeile im Browser oder gar...

Alder 20. Nov 2010

lol, made my day :)

meinGott 19. Nov 2010

Die sollten mal lieber ordentliche Summen spenden und nicht das was alleine deren...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. msg DAVID GmbH, Braunschweig
  2. NEVARIS Bausoftware GmbH, deutschlandweit
  3. Lidl Digital, Leingarten
  4. Alfred Kärcher GmbH & Co. KG, Winnenden bei Stuttgart


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 25,99€ (ohne Prime bzw. unter 29€ zzgl. 3€ Versand)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. täglich neue Deals

Folgen Sie uns
       


  1. Microsoft

    Windows on ARM ist inkompatibel zu 64-Bit-Programmen

  2. Fehler bei Zwei-Faktor-Authentifizierung

    Facebook will keine Benachrichtigungen per SMS schicken

  3. Europa-SPD

    Milliardenfonds zum Ausbau von Elektrotankstellen gefordert

  4. Carbon Copy Cloner

    APFS-Unterstützung wird wegen Datenverlustgefahr beschränkt

  5. Die Woche im Video

    Spezialeffekte und Spoiler

  6. Virtual RAN

    Telekom und Partner bauen Edge-Computing-Testnetz

  7. Basemental

    Mod erweitert Die Sims 4 um Drogen

  8. Verschlüsselung

    TLS 1.3 ist so gut wie fertig

  9. Colt Technology

    Mobilfunk ist Glasfaser mit Antennen

  10. Robotik

    Defekter Robonaut kommt zurück zur Erde



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test: Raven Ridge rockt
Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test
Raven Ridge rockt
  1. Krypto-Mining AMDs Threadripper schürft effizient Monero
  2. AMD Zen+ und Zen 2 sind gegen Spectre gehärtet
  3. Pinnacle Ridge Asus aktualisiert Mainboard für Ryzen 2000

Dorothee Bär: Netzbetreiber werden über 100 MBit/s angeblich kaum los
Dorothee Bär
Netzbetreiber werden über 100 MBit/s angeblich kaum los
  1. FTTH/B Glasfaser wird in Deutschland besser nachgefragt
  2. Koalitionsvertrag fertig "Glasfaser möglichst direkt bis zum Haus"
  3. Glasfaser Telekom weitet FTTH-Pilotprojekt auf vier Orte aus

Hightech im Haushalt: Der Bügel-Battle fällt leider aus
Hightech im Haushalt
Der Bügel-Battle fällt leider aus
  1. Smart Home Hardwareteams von Nest und Google werden zusammengeführt
  2. Lingufino Sprachgesteuerter Kobold kuschelt auch mit Datenschützern
  3. Apple Homepod soll ab Frühjahr 2018 in Deutschland erhältlich sein

  1. Re: flimmern

    gehtjanx | 04:33

  2. Re: Wo ist der Sinn?

    DAGEGEN | 04:19

  3. Re: Kupfer ist besser als eine Antenne

    lyx | 04:10

  4. Re: Wasserstoff wäre billiger

    m8Flo | 03:42

  5. Re: Wieso emuliert man x86 auf ARM, warum...

    baldur | 02:35


  1. 19:40

  2. 14:41

  3. 13:45

  4. 13:27

  5. 09:03

  6. 17:10

  7. 16:45

  8. 15:39


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel