Abo
  • Services:

Europeana

EU-Kommission digitalisiert 14 Millionen Dokumente

Der Ausbau der europäischen digitalen Bibliothek Europeana schreitet voran. Inzwischen hat die Europeana über 14 Millionen digitalisierte Bücher, Landkarten, Fotos, Gemälde, Filme und Musikstücke im Bestand.

Artikel veröffentlicht am ,
Europeana: EU-Kommission digitalisiert 14 Millionen Dokumente

Die Europeana sei "ein großartiges Beispiel" für die Zusammenarbeit auf europäischer Ebene, sagt EU-Kommissarin Neelie Kroes. Die für die digitale Agenda zuständige EU-Kommissarin vermeldete heute, dass die EU-Bürger inzwischen auf mehr als 14 Millionen digitalisierte Werke im Bestand der europäischen digitalen Bibliothek Onlinezugriff haben. Damit rückt das Ziel der 2008 gestarteten Europeana, bis Anfang 2012 mindestens 15 Millionen Werke anzubieten, in greifbare Nähe.

Stellenmarkt
  1. MAHLE Aftermarket GmbH, Stuttgart
  2. SYNCHRON GmbH, Stuttgart

Mit dem Erreichten ist Neelie Kroes dennoch nicht zufrieden. So gebe es noch immer eine große Ungleichverteilung der Beiträge aus den EU-Mitgliedstaaten, sagte sie. Aktuell stamme ein Drittel der Inhalte aus nur zwei Ländern: 18 Prozent aus Frankreich und 17 Prozent aus Deutschland. Die restlichen zwei Drittel verteilten sich "unausgewogen" auf die übrigen EU-Mitgliedstaaten.

Ein anderes Problem stelle die Zusammensetzung der Inhalte dar. Der Großteil der Sammlung, knapp zwei Drittel, besteht aus "Fotos, Landkarten, Gemälden, Museumsstücken und anderen Bildern". Etwas mehr als ein Drittel sind digitalisierte Texte, darunter 1,2 Millionen Bücher. Zum Vergleich: Google hat im Rahmen seiner Google-Books-Initiative schon über 15 Millionen Bücher digitalisiert. Lediglich zwei Prozent des Bestandes der Europeana sind Video- und Tondokumente. "Ein großer Teil" der Werke, aber nicht alle, sind urheberrechtsfrei zugänglich.

Weitere Fortschritte beim Ausbau der Europeana verspricht sich Kroes durch die Empfehlungen eines eigens im vergangenen Jahr von der EU-Kommission eingesetzten "Komitees der Weisen", bestehend aus Maurice Lévy, Elisabeth Niggemann und Jacques de Decker. Die Fachleute wollen Anfang des kommenden Jahres ihren Bericht darüber vorlegen, wie das europäische Kulturerbe besser im Internet verfügbar gemacht werden kann.

Einen Schwerpunkt wird der Bericht auf den Umgang mit sogenannten verwaisten Werken legen, deren Urheber oder Rechteinhaber nicht mehr ausfindig gemacht werden können. Dazu Kroes: "Europeana könnte noch viel mehr leisten, wenn mehr Kultureinrichtungen ihre Sammlungen digitalisieren und über das europäische Portal zugänglich machen würden. Ich bin zuversichtlich, dass uns das Komitee der Weisen schon bald ehrgeizige Empfehlungen zur Beschleunigung dieses Prozesses geben wird." [von Robert A. Gehring]



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€

dssfsfd 19. Nov 2010

Dem kann ich nur zustimmen. Viele Bäume werden unnötig gefällt, nur um daraus...

Zustimmung 18. Nov 2010

Dem kann ich mich nur vollumfänglich anschliessen. Habe die "Europeana" vor kurzem mal...


Folgen Sie uns
       


Xbox E3 2018 Pressekonferenz - Golem.de Live

Große Gefühle beim E3-2018-Livestream von Microsoft: Erlebt mit uns die Ankündigungen von Halo Infinite, Gears 5, Sekiro, Cyberpunk 2077 und vielem mehr.

Xbox E3 2018 Pressekonferenz - Golem.de Live Video aufrufen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test: Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test
Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen

In diesem Monat kommt der dritte digitale Assistent auf einem smarten Lautsprecher nach Deutschland: Siri. Wir haben uns angehört, was die deutsche Version auf dem Homepod leistet.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Patentantrag von Apple Neues Verfahren könnte Siri schlauer machen
  2. Siri vs. Google Assistant Apple schnappt sich Googles KI-Chefentwickler
  3. Digitaler Assistent Apple will Siri verbessern

Hacker: Was ist eigentlich ein Exploit?
Hacker
Was ist eigentlich ein Exploit?

In Hollywoodfilmen haben Hacker mit Sturmmasken ein ganzes Arsenal von Zero-Day-Exploits, und auch sonst scheinen die kleinen Programme mehr und mehr als zentraler Begriff der IT-Sicherheit verstanden zu werden. Der Hacker Thomas Dullien hingegen versucht sich an einem theoretischen Modell eines Exploits.
Von Hauke Gierow

  1. IoT Foscam beseitigt Exploit-Kette in Kameras
  2. Project Capillary Google verschlüsselt Pushbenachrichtigungen Ende-zu-Ende
  3. My Heritage DNA-Dienst bestätigt Datenleck von 92 Millionen Accounts

Business-Festival: Cebit verliert 70.000 Besucher und ist hochzufrieden
Business-Festival
Cebit verliert 70.000 Besucher und ist hochzufrieden

Cebit 2018 Zur ersten neuen Cebit sind deutlich weniger Besucher als im Vorjahr gekommen. Dennoch feiern Messe AG, Bitkom und Aussteller den Relaunch der Veranstaltung als Erfolg. Die Cebit 2019 wird erneut etwas verlegt.

  1. Festival statt Technikmesse "Die neue Cebit ist ein Proof of Concept"

    •  /