Abo
  • Services:

Europeana

EU-Kommission digitalisiert 14 Millionen Dokumente

Der Ausbau der europäischen digitalen Bibliothek Europeana schreitet voran. Inzwischen hat die Europeana über 14 Millionen digitalisierte Bücher, Landkarten, Fotos, Gemälde, Filme und Musikstücke im Bestand.

Artikel veröffentlicht am ,
Europeana: EU-Kommission digitalisiert 14 Millionen Dokumente

Die Europeana sei "ein großartiges Beispiel" für die Zusammenarbeit auf europäischer Ebene, sagt EU-Kommissarin Neelie Kroes. Die für die digitale Agenda zuständige EU-Kommissarin vermeldete heute, dass die EU-Bürger inzwischen auf mehr als 14 Millionen digitalisierte Werke im Bestand der europäischen digitalen Bibliothek Onlinezugriff haben. Damit rückt das Ziel der 2008 gestarteten Europeana, bis Anfang 2012 mindestens 15 Millionen Werke anzubieten, in greifbare Nähe.

Stellenmarkt
  1. Omniga GmbH & Co. KG, Regensburg
  2. ITZ Informationstechnologie GmbH, Essen, Frankfurt am Main, München

Mit dem Erreichten ist Neelie Kroes dennoch nicht zufrieden. So gebe es noch immer eine große Ungleichverteilung der Beiträge aus den EU-Mitgliedstaaten, sagte sie. Aktuell stamme ein Drittel der Inhalte aus nur zwei Ländern: 18 Prozent aus Frankreich und 17 Prozent aus Deutschland. Die restlichen zwei Drittel verteilten sich "unausgewogen" auf die übrigen EU-Mitgliedstaaten.

Ein anderes Problem stelle die Zusammensetzung der Inhalte dar. Der Großteil der Sammlung, knapp zwei Drittel, besteht aus "Fotos, Landkarten, Gemälden, Museumsstücken und anderen Bildern". Etwas mehr als ein Drittel sind digitalisierte Texte, darunter 1,2 Millionen Bücher. Zum Vergleich: Google hat im Rahmen seiner Google-Books-Initiative schon über 15 Millionen Bücher digitalisiert. Lediglich zwei Prozent des Bestandes der Europeana sind Video- und Tondokumente. "Ein großer Teil" der Werke, aber nicht alle, sind urheberrechtsfrei zugänglich.

Weitere Fortschritte beim Ausbau der Europeana verspricht sich Kroes durch die Empfehlungen eines eigens im vergangenen Jahr von der EU-Kommission eingesetzten "Komitees der Weisen", bestehend aus Maurice Lévy, Elisabeth Niggemann und Jacques de Decker. Die Fachleute wollen Anfang des kommenden Jahres ihren Bericht darüber vorlegen, wie das europäische Kulturerbe besser im Internet verfügbar gemacht werden kann.

Einen Schwerpunkt wird der Bericht auf den Umgang mit sogenannten verwaisten Werken legen, deren Urheber oder Rechteinhaber nicht mehr ausfindig gemacht werden können. Dazu Kroes: "Europeana könnte noch viel mehr leisten, wenn mehr Kultureinrichtungen ihre Sammlungen digitalisieren und über das europäische Portal zugänglich machen würden. Ich bin zuversichtlich, dass uns das Komitee der Weisen schon bald ehrgeizige Empfehlungen zur Beschleunigung dieses Prozesses geben wird." [von Robert A. Gehring]



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. HP Omen 17.3" FHD mit i7-8750H/8 GB/128 GB + 1 TB/GTX 1050 Ti 4 GB für 1.049€ statt 1...
  2. (u. a. Creative Sound BlasterX Katana für 189,90€ + Versand statt 229,88€ im Vergleich und...
  3. (u. a. WD Elements Desktop 4 TB für 89,99€ statt 103,28€ im Vergleich und WD My Cloud EX2...
  4. 295,99€ (Vergleichspreis ca. 335€) - Aktuell günstigste 2-TB-SSD!

dssfsfd 19. Nov 2010

Dem kann ich nur zustimmen. Viele Bäume werden unnötig gefällt, nur um daraus...

Zustimmung 18. Nov 2010

Dem kann ich mich nur vollumfänglich anschliessen. Habe die "Europeana" vor kurzem mal...


Folgen Sie uns
       


Two Point Hospital - Golem.de live

Dr. Dr. Golem meldet sich zum Dienst und muss im Livestream unfassbar viele depressive Clowns heilen, nein - nicht die im Chat.

Two Point Hospital - Golem.de live Video aufrufen
Grafikkarten: Das kann Nvidias Turing-Architektur
Grafikkarten
Das kann Nvidias Turing-Architektur

Zwei Jahre nach Pascal folgt Turing: Die GPU-Architektur führt Tensor-Cores und RT-Kerne für Spieler ein. Die Geforce RTX haben mächtige Shader-Einheiten, große Caches sowie GDDR6-Videospeicher für Raytracing, für Deep-Learning-Kantenglättung und für mehr Leistung.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Tesla T4 Nvidia bringt Googles Cloud auf Turing
  2. Battlefield 5 mit Raytracing Wenn sich der Gegner in unserem Rücken spiegelt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX 2080 rechnet 50 Prozent schneller

Logitechs MX Vertical im Test: So teuer muss eine gute vertikale Maus nicht sein
Logitechs MX Vertical im Test
So teuer muss eine gute vertikale Maus nicht sein

Logitech hat mit der MX Vertical erstmals eine vertikale Maus im Sortiment. Damit werden Nutzer angesprochen, die gesundheitliche Probleme bei der Mausnutzung haben - Schmerzen sollen verringert werden. Das Logitech-Modell muss sich an der deutlich günstigeren Alternative von Anker messen lassen.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Logitech MX Vertical Ergonomisch geformte Maus soll Handgelenke schonen
  2. Razer Mamba Elite Razer legt seine Mamba erneut mit mehr RGB auf
  3. Logitech G305 Günstige Wireless-Maus mit langer Laufzeit für Gamer

Leistungsschutzrecht: So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen
Leistungsschutzrecht
So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen

Das europäische Leistungsschutzrecht soll die Zukunft der Presse sichern. Doch in Deutschland würde derzeit ein einziger Verlag fast zwei Drittel der Einnahmen erhalten.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Netzpolitik Willkommen im europäischen Filternet
  2. Urheberrecht Europaparlament für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  3. Leistungsschutzrecht/Uploadfilter Wikipedia protestiert gegen Urheberrechtsreform

    •  /