Abo
  • Services:
Anzeige
KOffice-Logo
KOffice-Logo

Mobiles Office

Kommt KOffice für Meego?

Für Meego gibt es vorerst keine Office-Software. Die populäre Openoffice.org-Suite ist für den Einsatz auf Mobilgeräten zu ressourcenhungrig. Auf der Meego-Konferenz in Dublin traten die KOffice-Macher an, um ihr Produkt als freies Mobil-Office der Zukunft in Position zu bringen.

Auf der Meego-Konferenz hat KOffice-Entwickler Inge Wallin die Vorzüge der KDE-Büroanwendung betont. KOffice sei modular aufgebaut und wesentlich schneller als Openoffice.org. So ließen sich die KOffice-Bibliotheken nutzen, um in eigenen Anwendungen Office-Dokumente anzuzeigen. Ein großes Manko von KOffice ist derzeit aber die fehlende Möglichkeit des Exports für die Dateiformate von Microsoft Office. Bisher habe man sich vor allem auf den Import konzentriert, arbeite aber nun an den Exportfunktionen, erklärte KOffice-Release-Manager Boudewijn Rempt.

Anzeige

Suresh Chande, bei Nokia für Office in Meego zuständig, berichtete über den aktuellen Stand von FreOffice. Es handelt sich dabei um eine KOffice-Portierung für Maemo 5, die im Oktober 2009 auf dem Maemo Summit in Amsterdam vorgestellt wurde. FreOffice ist dort derzeit nur im experimentellen Repository Extras-Devel verfügbar. Chande präsentierte seinen Vortrag sogar mit FreOffice auf Nokias N900. Trotz einiger Probleme durch die S-Video-Verbindung zum Projektor wurden einige interessante Möglichkeiten sichtbar: So navigierte Chande mittels Schüttelbewegungen durch die Folien oder nutzte den Touchscreen, um Teile der Präsentation mit einem Spotlight-Effekt hervorzuheben.

Im Gespräch mit Golem.de erklärte Chande, dass FreOffice nicht auf Meego portiert werde. Stattdessen sei eine auf QML basierende Oberfläche wahrscheinlicher. Er sei optimistisch, dass sich in Zukunft noch einiges tun werde, aber Genaueres könne er derzeit nicht sagen. Angesprochen auf die Zusammenarbeit von Microsoft und Nokia im Bereich mobile Office-Anwendungen, sagte er, dort läge der Fokus wohl eher auf Symbian. Für Meego erwarte er eine auf KOffice/FreOffice basierende Lösung.

Fast euphorisch verkündete Inge Wallin, dass vor wenigen Tagen die Portierung auf das Meego-basierte WeTab geglückt sei. Im Unterschied zu Openoffice.org würde KOffice dort Scrollen mit Gesten ermöglichen. Bei genauerer Betrachtung handelt es sich aber nur um einen rudimenteren Build auf dem WeTab. Wann KOffice für Meego verfügbar sein wird, ist derzeit noch nicht abzusehen. [von Keywan Tonekaboni]


eye home zur Startseite
Ein Schüler 19. Nov 2010

Ne kann schon nützlich sein z.b. wenn man ein schüler ist und vergessen hat sein...

ds 19. Nov 2010

Am unproblematischen Austausch von Dokumenten sollten beide Office Suits unbedingt mehr...

Trulala 18. Nov 2010

Die kde-Version ist kein XOffice mit Qt, sondern nur mit KDE-Integration. D.h. es werden...

M. 18. Nov 2010

Die Netbook-Version von MeeGo und deren Anwendungen sind erst mal nicht für Tablets...

KOffice-Hacker 18. Nov 2010

Bitte einen Bugreport auf http://bugs.kde.org erstellen, beschreiben was "kaputt geht...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Stadtwerke München GmbH, München
  2. Heintz van Landewyck GmbH, Trier
  3. mission<one>, Neu-Ulm
  4. Brabender Technologie GmbH & Co. KG, Duisburg


Anzeige
Top-Angebote
  1. bei Alternate.de
  2. 3,74€
  3. 30,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Flightsim Labs

    Flugsimulator-Addon klaut bei illegalen Kopien Passwörter

  2. Entdeckertour angespielt

    Assassin's Creed Origins und die Spur der Geschichte

  3. Abwehr

    Qualcomm erhöht Gebot für NXP um 5 Milliarden US-Dollar

  4. Rockpro64

    Bastelplatine kommt mit USB-C, PCIe und Sechskernprozessor

  5. Jameda

    Ärztin setzt Löschung aus Bewertungsportal durch

  6. Autonomes Fahren

    Forscher täuschen Straßenschilderkennung mit KFC-Schild

  7. Fernsehstreaming

    Magine TV zeigt RTL-Sender in HD-Auflösung

  8. TV

    SD-Abschaltung bei Satellitenfernsehen steht jetzt fest

  9. PM1643

    Samsung liefert SSD mit 31 TByte aus

  10. Spielebranche

    Innogames wächst weiter stark mit Free-to-Play



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Sam's Journey im Test: Ein Kaufgrund für den C64
Sam's Journey im Test
Ein Kaufgrund für den C64
  1. THEC64 Mini C64-Emulator erscheint am 29. März in Deutschland
  2. Sam's Journey Neues Kaufspiel für C64 veröffentlicht

Star Trek Discovery: Die verflixte 13. Folge
Star Trek Discovery
Die verflixte 13. Folge
  1. Star Trek Bridge Crew Sternenflotte verlässt Holodeck

Fe im Test: Fuchs im Farbenrausch
Fe im Test
Fuchs im Farbenrausch
  1. Mobile-Games-Auslese GladOS aus Portal und sowas wie Dark Souls für unterwegs
  2. Monster Hunter World im Test Das Viecher-Fleisch ist jetzt gut durch
  3. Indiegames-Rundschau Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass

  1. Prävention: Isolation von (Closed-Source...

    Benutzer0000 | 22:55

  2. Re: Alternative zu Straßenschilder

    Lemo | 22:55

  3. Re: Bis zum nächsten Gerichtstermin

    Yash | 22:51

  4. Re: Über den Tellerrand?

    hallerstone | 22:49

  5. Re: Bastelplatine?

    Niaxa | 22:46


  1. 17:41

  2. 17:09

  3. 16:32

  4. 15:52

  5. 15:14

  6. 14:13

  7. 13:55

  8. 13:12


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel