Abo
  • Services:

Fusion Garage

Joojoo-Tablet eingestellt, namenloser Nachfolger mit Android

Fusion Garage stellt sein bisher nicht besonders erfolgreiches Tablet Joojoo, vormals bekannt als Crunchpad, ein. Es gibt aber neue Pläne für die Restposten und das nächste Jahr.

Artikel veröffentlicht am ,
Fusion Garage: Joojoo-Tablet eingestellt, namenloser Nachfolger mit Android

Am 19. November 2010 um 23:59 Uhr PST (GMT -8 Stunden) wird der Verkauf des Joojoo-Tablets für Endkunden endgültig eingestellt, wie Fusion Garage bekanntgegeben hat. Auch nach der Einstellung des Verkaufs will sich die Firma aus Singapur weiterhin um die Käufer kümmern. Unter anderem ist geplant, den Quellcode in Kürze zu veröffentlichen.

  • Das nun eingestellte Joojoo-Tablet...
  • ... hat wie viele andere Tablets einen spiegelnden Bildschirm, der mit 12 Zoll allerdings besonders groß ist.
  • Der USB-Anschluss wird mit einer Klappe...
  • ... verdeckt.
  • Joojoo mit USB-Stick
  • Audio-Anschlüsse
  • Joojoo-Unterseite
  • Joojoo-Unterseite
  • Größenvergleich: Das iPad ist deutlich kleiner als das Joojoo.
... hat wie viele andere Tablets einen spiegelnden Bildschirm, der mit 12 Zoll allerdings besonders groß ist.
Stellenmarkt
  1. Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, Schweinfurt
  2. BIONORICA SE, Neumarkt / Oberpfalz

Die Restbestände des Joojoo-Tablets sollen anderweitig verwendet werden. Zusammen mit der japanischen Firma Astec will Fusion Garage die Joojoos für den Geschäftskundenmarkt anpassen. Dazu gehört auch ein Speicherupgrade. Statt der bisherigen 4 GByte werden es 16 GByte interner Flashspeicher. Auch ein anderes Betriebssystem, wie etwa Linux oder Windows, soll auf die Geräte gespielt werden, um den Anforderungen des neuen Kundenumfelds gerecht zu werden. Fusion Garage gibt sich zuversichtlich, dass der professionelle Markt die Geräte gut annehmen wird. Dazu gehören unter anderem der medizinische Bereich, Logistik und Transport.

Im Urzustand ist das Joojoo-Tablet nur eine Plattform für das Internet. Anwendungen und die dazugehörigen Icons auf der Oberfläche sind meist nichts weiter als Links zu Webanwendungen. In der frühen Version, die auch Golem.de für einige Zeit vorlag, war das Joojoo leider noch nicht fertig. Die Software hatte Macken, die Bedienung war zum Teil sehr langsam und die notwendigen Patches kamen zu spät für einen Test. Auch die Akkulaufzeit des 12-Zoll-Tablets enttäuschte mit teils deutlich weniger als vier Stunden. Wer sich für die technischen Daten des Joojoo interessiert, sollte einen Blick auf das Datenblatt werfen.

Als einer der ersten Hersteller von Endkundentablets - das Joojoo wurde in Europa rund zwei Wochen vor dem iPad angeboten - will Fusion Garage aber nicht aufgeben und hat neues Geld für die Zukunft gesammelt. Insgesamt sind drei Millionen US-Dollar zusammengekommen. Zudem hat Fusion Garage das Personal deutlich aufgestockt: von 14 auf 40 Mitarbeiter. Ende November 2010 sollen es sogar 60 Mitarbeiter werden.

Ein Nachfolger des Joojoos ist bereits in Planung, wird aber einen anderen Namen bekommen. Zudem wird das Betriebssystem gewechselt: Googles Android soll es nun werden. Eine Abwärtskompatibilität mit dem Joojoo schließt Fusion Garage von vornherein aus. Die ersten Produkte sollen im ersten Halbjahr des Jahres 2011 auf den Markt kommen.

Zu den technischen Daten gibt es noch keine Informationen. Fusion Garage hat aber bereits bekanntgegeben, dass die Firma nun mehr als nur ein Produkt verkaufen wird. Das kommende Tablet wird es in verschiedenen Formfaktoren geben.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (Preis wird erst im letzten Bestellschritt angezeigt!)
  2. (u. a. Osram Smart+ ZigBee schaltbare Steckdose 12,99€)
  3. 49,98€

KJ. 18. Nov 2010

ich hab mir auch ein joojoo gekauft - 32gb ssd eingebaut - 2GB RAM und jetzt mit Windows...

Autor-Free 18. Nov 2010

Auch wenn ich sehr zu Apple tendiere fand ich das JooJoo als bisher einzige "alternative...

Mega... 18. Nov 2010

Hasz du dir also meinen Rat nicht zu herzen genommen und schweigst dir selbst zu liebe...

fof 18. Nov 2010

na ja, es sind viele angekündigt, aber nur ein Bruchteil davon kommt tatsächlich auf den...

Poporing 18. Nov 2010

Sehe ich da etwa einen Poring auf dem Tablet? :)


Folgen Sie uns
       


Samsung Flip - Test

Das Samsung Flip ist ein Smartboard, das auf eingängige Weise Präsentationen oder Meetings im Konferenzraum ermöglicht. Auf dem 55 Zoll großen Bildschirm lässt es sich schreiben oder zeichnen - doch erst, wenn wir ein externes Gerät daran anschließen, entfaltet es sein komplettes Potenzial.

Samsung Flip - Test Video aufrufen
Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  2. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge
  3. VR-Brillen Google experimentiert mit Lichtfeldfotografie

Blackberry Key2 im Test: Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen
Blackberry Key2 im Test
Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen

Zwei Hauptkameras, 32 Tasten und viele Probleme: Beim Blackberry Key2 ist vieles besser als beim Keyone, unfertige Software macht dem neuen Tastatur-Smartphone aber zu schaffen. Im Testbericht verraten wir, was uns gut und was uns gar nicht gefallen hat.
Ein Test von Tobias Czullay

  1. Blackberry Key2 im Hands On Smartphone bringt verbesserte Tastatur und eine Dual-Kamera
  2. Blackberry Motion im Test Langläufer ohne Glanz

    •  /