• IT-Karriere:
  • Services:

Julian Assange

Internationaler Haftbefehl wegen Vergewaltigungsvorwurf

Schweden will Julian Assange zum Vorwurf der Vergewaltigung vernehmen. Dazu soll ein internationaler Haftbefehl beantragt werden. Die zuständige Staatsanwältin Marianne Ny begründete den Schritt damit, dass Assange für eine Befragung bislang nicht zu erreichen sei.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Vorwürfe gegen Assange waren im August bekanntgeworden. Zwei Frauen erstatteten gegen den Wikileaks-Gründer Anzeige wegen sexueller Belästigung und Vergewaltigung. Der Vorwurf der Vergewaltigung wurde wenige Tage später fallengelassen. Die Anzeige wegen sexueller Belästigung hingegen wurde aufrechterhalten. Im Oktober 2010 entzog Schweden Assange die Arbeits- und Aufenthaltserlaubnis.

Stellenmarkt
  1. CCS 365 GmbH, München
  2. GEWOBAG Wohnungsbau-Aktiengesellschaft Berlin, Berlin

Nach Protesten des Anwalts einer der Frauen wurden die Ermittlungen wegen Vergewaltigung wieder aufgenommen. Nun will die schwedische Staatsanwaltschaft Assange erneut zu den Vorwürfen befragen. Dieser sei aber nicht erreichbar, sagte Ny. Deshalb wolle man ihn in Untersuchungshaft nehmen - notfalls auch per internationalem Haftbefehl. Dieser solle im Laufe des Nachmittags ausgestellt werden.

Assange hatte die Vorwürfe immer wieder zurückgewiesen und sie als Kampagne gegen ihn und Wikileaks bezeichnet. Wikileaks hatte in den letzten Monaten immer wieder brisante und geheime Dokumente aus dem Pentagon zu den Kriegen im Irak und in Afghanistan veröffentlicht.

Nachdem die Vorwürfe gegen Assange bekanntgeworden waren, legten ihm einige Wikileaks-Aktivisten nahe, seine Position innerhalb der Organisation ruhen zu lassen.

Um sich selbst und das Projekt zu schützen, erwägt Assange auch die Beantragung von Asyl in der Schweiz, wie er TSR in einem langen Interview sagte. Trotz des zunehmenden Drucks habe Wikileaks noch viel unveröffentlichtes Material: "rund 15.000 Dokumente über Afghanistan", Material über Russland und einige europäische Länder. Einen möglichen Zeitpunkt für eine Veröffentlichung nannte Assange nicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 29,99€
  2. 4,99€
  3. 2,49€
  4. (-42%) 25,99€

Lebensversicherung 19. Nov 2010

Hat er sich nicht eine Art Lebensversicherung geschaffen? Ich meine mal gehört zu haben...

anybody 18. Nov 2010

Da ich natürlich auch keine Kenntnisse des Schwedischen Justizsystems habe maße ich mir...

Randnotiz 18. Nov 2010

Frauenlobby sei Dank machen Lehrer hier keine Klassenfahrten mehr machen ohne eine...

Wir sind das Volk 18. Nov 2010

Blöd nur, dass der Herr Assange kein Fallschirmspringer ist. So wie der Herr Möllemann...

Azz 18. Nov 2010

A propos: was macht eigentlich Osama? Sucht man den überhaupt noch? Eigentlich müsste der...


Folgen Sie uns
       


Eigene Deep Fakes mit DeepFaceLab - Tutorial

Wir zeigen im Video, wie man mit DeepFaceLab arbeitet.

Eigene Deep Fakes mit DeepFaceLab - Tutorial Video aufrufen
Videoüberwachung: Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt
Videoüberwachung
Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt

Dass Überwachungskameras nicht legal eingesetzt werden, ist keine Seltenheit. Ob aus Nichtwissen oder mit Absicht: Werden Privatsphäre oder Datenschutz verletzt, gehören die Kameras weg. Doch dazu müssen sie erst mal entdeckt, als legal oder illegal ausgemacht und gemeldet werden.
Von Harald Büring

  1. Nach Attentat Datenschutzbeauftragter kritisiert Hintertüren in Messengern
  2. Australien IT-Sicherheitskonferenz Cybercon lädt Sprecher aus
  3. Spionagesoftware Staatsanwaltschaft ermittelt nach Anzeige gegen Finfisher

Core i9-10980XE im Test: Intel rettet sich über den Preis
Core i9-10980XE im Test
Intel rettet sich über den Preis

Nur wenige Stunden vor AMDs Threadripper v3 veröffentlicht Intel den i9-10980XE: Der hat 18 Kerne und beschleunigt INT8-Code für maschinelles Lernen. Vor allem aber kostet er die Hälfte seines Vorgängers, weil der günstigere Ryzen 3950X trotz weniger Cores praktisch genauso schnell ist.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Prozessoren Intel meldet 14-nm-Lieferprobleme
  2. NNP-T und NNP-I Intel hat den T-1000 der künstlichen Intelligenz
  3. Kaby Lake G Intels AMD-Chip wird eingestellt

Mikrocontroller: Sensordaten mit Micro Python und ESP8266 auslesen
Mikrocontroller
Sensordaten mit Micro Python und ESP8266 auslesen

Python gilt als relativ einfach und ist die Sprache der Wahl in der Data Science und beim maschinellen Lernen. Aber die Sprache kann auch anders. Mithilfe von Micro Python können zum Beispiel Sensordaten ausgelesen werden. Ein kleines Elektronikprojekt ganz ohne Löten.
Eine Anleitung von Dirk Koller

  1. Programmiersprache Python verkürzt Release-Zyklus auf ein Jahr
  2. Programmiersprache Anfang 2020 ist endgültig Schluss für Python 2
  3. Micropython Das Pyboard D ist ein Steckbausatz für IoT-Bastler

    •  /