Crash to Desktop

Criterions Need for Speed mag keine Vierkernprozessoren (U.)

Need for Speed: Hot Pursuit verträgt sich nicht mit Computern, die einen Vierkernprozessor haben. Das Spiel stürzt verlässlich ab.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Strecke und das Auto dürfen Spieler noch auswählen. Dann landen sie auf dem Desktop. Grund für die Probleme in der PC-Version von Need for Speed: Hot Pursuit sind Vierkernprozessoren von AMD und Intel.

Stellenmarkt
  1. Prozessspezialist SAP IS-U (w/m/d)
    Stromnetz Hamburg GmbH, Hamburg
  2. System Solution Architect (m/w/d)
    Best Secret GmbH, Aschheim bei München
Detailsuche

Im offiziellen Supportforum von Electronic Arts sind bereits seitenlange Beschwerden über den Fehler zu lesen. Einigen Nutzern hat es geholfen, die Anzahl der benutzten Prozessorkerne über die MSConfig zu limitieren. Auf unserem Testsystem mit einem Intel-Core-2-Quad-Prozessor und Nvidia GTX 480 läuft das Spiel nach der Begrenzung, ruckelt allerdings in manchen Kurven. Auch das Problem dieses sogenannten "Micro-Stuttering-Bugs" kann durch die Deinstallation der PhysX-Treiber behoben werden.

  • In der MSConfig können Nutzer die Prozessorkerne auf zwei limitieren.
  • Eleganter ist es aber, nur der nfs11.exe zwei Kerne zuzuweisen.
Eleganter ist es aber, nur der nfs11.exe zwei Kerne zuzuweisen.

Spieler müssen einige Einschränkungen in Kauf nehmen, um die PC-Version spielen zu können. Ein offizielles Statement seitens der Entwickler oder Publisher steht noch aus.

Nachtrag vom 18. November 2010, 14:55 Uhr

Eine elegantere Lösung für das Problem mit Vier- und Sechskernprozessoren ist die direkte Zuweisung von zwei Kernen auf die "nfs11.exe". Dafür müssen Nutzer das Spiel starten, mit Alt-Tab auf den Windows-Desktop zurückkehren, mit Strg-Alt-Entf den Taskmanager starten und bei der NFS11.exe-*32-Datei rechtsklicken. Dort lässt sich der Punkt Prozessorzuweisung editieren. Mit Häkchen bei CPU 0 und CPU 1 läuft Need for Speed auf unserem Testrechner ohne Abstürze und für die restlichen Programme auf dem PC bleiben alle Kerne verfügbar.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Cyborg 16. Dez 2010

Wie wär's mit ein bisschen mehr RAM und etwas weniger Takt? Eine sinnlosere Konfig hab...

wob-schappy 23. Nov 2010

www.motorsportmanager.de Die neue Saison startete am 01.11.2010. Anmeldungen sind...

retro64 23. Nov 2010

Das wär mal ein Thema für Gamestar & Co. -> Immer mehr Pfusch bei PC Games dank...

syni 22. Nov 2010

ich seh den pc immernoch als zukunft ich persönlich konnte mich nie wirklich mit konsole...

WinMo-Veteran 19. Nov 2010

Also auf meinem Laptop mit AMD Phenom X4 macht das spiel auch keinerlei Zicken...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kernnetz
Telekom wechselt Cisco-Router im zentralen Backbone aus

Die Deutsche Telekom hat einen besseren Cisco-Router in ihrem zentralen Backbone installiert. Der erreicht 260 TBit/s und wirft Fragen zur IT-Sicherheit auf.

Kernnetz: Telekom wechselt Cisco-Router im zentralen Backbone aus
Artikel
  1. Geekbench & GFXBench: Erste Benchmarks zeigen starken Apple M1 Max
    Geekbench & GFXBench
    Erste Benchmarks zeigen starken Apple M1 Max

    Das Apple Silicon schneidet gut ab: Der M1 Max legt sich tatsächlich mit einer Geforce RTX 3080 Mobile und den schnellsten Laptop-CPUs an.

  2. Offene Befehlssatzarchitektur: SiFive hat den schnellsten RISC-V-Kern
    Offene Befehlssatzarchitektur
    SiFive hat den schnellsten RISC-V-Kern

    Die Performance des noch namenlosen RISC-V-Kerns soll 50 Prozent über der des Vorgängers liegen, zudem gibt es die Option für 16-Core-Cluster.

  3. Windows 11: User wollen separate Fenster in der Taskleiste zurück
    Windows 11
    User wollen separate Fenster in der Taskleiste zurück

    Windows 11 gruppiert Instanzen einer App zusammen und streicht die Möglichkeit, sie separat anzuzeigen. Das gefällt der Community gar nicht.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • HP Herbst Sale bei NBB: Bis zu 500€ Rabatt auf Gaming-Notebooks, Monitore uvm. • Kingston RGB 32GB Kit 3200 116,90€ • LG OLED48A19LA 756,29€ • Finale des GP Anniversary Sales • Amazon Music 3 Monate gratis • Saturn Gutscheinheft: Direktabzüge und Zugaben [Werbung]
    •  /