Abo
  • IT-Karriere:

Crash to Desktop

Criterions Need for Speed mag keine Vierkernprozessoren (U.)

Need for Speed: Hot Pursuit verträgt sich nicht mit Computern, die einen Vierkernprozessor haben. Das Spiel stürzt verlässlich ab.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Strecke und das Auto dürfen Spieler noch auswählen. Dann landen sie auf dem Desktop. Grund für die Probleme in der PC-Version von Need for Speed: Hot Pursuit sind Vierkernprozessoren von AMD und Intel.

Stellenmarkt
  1. SIZ Informatikzentrum der Sparkassenorganisation GmbH, Bonn
  2. Stromnetz Hamburg GmbH, Hamburg

Im offiziellen Supportforum von Electronic Arts sind bereits seitenlange Beschwerden über den Fehler zu lesen. Einigen Nutzern hat es geholfen, die Anzahl der benutzten Prozessorkerne über die MSConfig zu limitieren. Auf unserem Testsystem mit einem Intel-Core-2-Quad-Prozessor und Nvidia GTX 480 läuft das Spiel nach der Begrenzung, ruckelt allerdings in manchen Kurven. Auch das Problem dieses sogenannten "Micro-Stuttering-Bugs" kann durch die Deinstallation der PhysX-Treiber behoben werden.

  • In der MSConfig können Nutzer die Prozessorkerne auf zwei limitieren.
  • Eleganter ist es aber, nur der nfs11.exe zwei Kerne zuzuweisen.
Eleganter ist es aber, nur der nfs11.exe zwei Kerne zuzuweisen.

Spieler müssen einige Einschränkungen in Kauf nehmen, um die PC-Version spielen zu können. Ein offizielles Statement seitens der Entwickler oder Publisher steht noch aus.

Nachtrag vom 18. November 2010, 14:55 Uhr

Eine elegantere Lösung für das Problem mit Vier- und Sechskernprozessoren ist die direkte Zuweisung von zwei Kernen auf die "nfs11.exe". Dafür müssen Nutzer das Spiel starten, mit Alt-Tab auf den Windows-Desktop zurückkehren, mit Strg-Alt-Entf den Taskmanager starten und bei der NFS11.exe-*32-Datei rechtsklicken. Dort lässt sich der Punkt Prozessorzuweisung editieren. Mit Häkchen bei CPU 0 und CPU 1 läuft Need for Speed auf unserem Testrechner ohne Abstürze und für die restlichen Programme auf dem PC bleiben alle Kerne verfügbar.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 337,00€
  2. 69,99€ (Release am 25. Oktober)
  3. 39,99€ (Release am 3. Dezember)
  4. (aktuell u. a. Corsair Glaive RGB Gaming-Maus für 32,99€, Microsoft Office 365 Home 1 Jahr für...

Cyborg 16. Dez 2010

Wie wär's mit ein bisschen mehr RAM und etwas weniger Takt? Eine sinnlosere Konfig hab...

wob-schappy 23. Nov 2010

www.motorsportmanager.de Die neue Saison startete am 01.11.2010. Anmeldungen sind...

retro64 23. Nov 2010

Das wär mal ein Thema für Gamestar & Co. -> Immer mehr Pfusch bei PC Games dank...

syni 22. Nov 2010

ich seh den pc immernoch als zukunft ich persönlich konnte mich nie wirklich mit konsole...

WinMo-Veteran 19. Nov 2010

Also auf meinem Laptop mit AMD Phenom X4 macht das spiel auch keinerlei Zicken...


Folgen Sie uns
       


Transparenter OLED-Screen von Panasonic angesehen (Ifa 2019)

Der transparente OLED-Fernseher von Panasonic rückt immer näher. Auf der Ifa 2019 steht ein Prototyp, der schon jetzt Einrichtungsideen in den Kopf ruft.

Transparenter OLED-Screen von Panasonic angesehen (Ifa 2019) Video aufrufen
Atari Portfolio im Retrotest: Endlich können wir unterwegs arbeiten!
Atari Portfolio im Retrotest
Endlich können wir unterwegs arbeiten!

Ende der 1980er Jahre waren tragbare PCs nicht gerade handlich, der Portfolio von Atari war eine willkommene Ausnahme: Der erste Palmtop-Computer der Welt war klein, leicht und weitestgehend DOS-kompatibel - ideal für Geschäftsreisende aus dem Jahr 1989 und Nerds aus dem Jahr 2019.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Retrokonsole Hauptverantwortlicher des Atari VCS schmeißt hin

Banken: Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT
Banken
Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT

Ob Deutsche Bank, Commerzbank oder DKB: Immer wieder wackeln Server und Anwendungen bei großen Finanzinstituten. Viele Kernbanksysteme sind zu alt für aktuelle Anforderungen. Die Branche sucht nach Auswegen.
Eine Analyse von Manuel Heckel

  1. Bafin Kunden beklagen mehr Störungen beim Online-Banking
  2. PSD2 Giropay soll bald nahezu allen Kunden zur Verfügung stehen
  3. Klarna Der Schrecken der traditionellen Banken

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

    •  /