Abo
  • Services:

Lacie

Designer-Medienplayer für zahlreiche Videoformate

Lacie hat mit dem Lacinema Mini HD Bridge einen Medienplayer vorgestellt, der zwei Festplatten-Anschlüsse und einen LAN-Anschluss besitzt. Er kann zahlreiche Video- und Audioformate von den eingesteckten Platten am angeschlossenen Fernseher wiedergeben. Auch für eine interne Festplatte bietet das Gerät Platz.

Artikel veröffentlicht am ,
Lacie: Designer-Medienplayer für zahlreiche Videoformate

Der Lacinema Mini HD Bridge unterstützt im Videobereich die Codecs MPEG 1,2 und 4 sowie Divx, Xvid, H.264 und WMV9. Auch MKV-Container und TS-Ordner können wiedergegeben werden. Im Audiobereich werden MP3, WMA, AAC, MP4, WAV, OGG, FLAC und AC3 abgespielt. Die Unterstützung im Bildbereich ist mit JPEG, PNG, GIF, BMP und TIFF eher knapp bemessen.

  • Lacie Lacinema Mini HD Bridge
  • Lacie Lacinema Mini HD Bridge
  • Lacie Lacinema Mini HD Bridge
  • Lacie Lacinema Mini HD Bridge
  • Lacie Lacinema Mini HD Bridge
  • Lacie Lacinema Mini HD Bridge
Lacie Lacinema Mini HD Bridge
Stellenmarkt
  1. M-net Telekommunikations GmbH, Augsburg
  2. Walbusch Walter Busch GmbH & Co. KG, Solingen

Neben einem HDMI- und einem Composite-Ausgang wurden ein analoger und ein digital-optischer Ausgang integriert. Das Gerät kann niedrig aufgelöste Videos auf 1080p hochskalieren. Die Daten werden dem Lacinema Mini HD Bridge entweder über USB 2.0 oder Fast-Ethernet zugeführt. Er unterstützt DLNA und misst 118 x 118 x 40 mm.

Das Gehäuse ist im Vergleich zu ähnlichen Angeboten der Konkurrenz relativ groß, da im Inneren auch noch eine 2,5-Zoll-SATA-Festplatte eingebaut werden kann. Aus Temperaturgründen sollen nur Modelle mit einer Drehzahl von 5.400 U/min eingesetzt werden. Im Gehäuse befindet sich ein Lüfter. Die Lacinema Mini HD Bridge ist mit den Formaten HFS+ (ohne Journaling), NTFS und FAT32 kompatibel.

Wer will, kann vorab die Bedienungsanleitung als PDF herunterladen. Der Lacie Lacinema Mini Bridge HD soll ab sofort für rund 160 Euro erhältlich sein.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (nur für Prime-Mitglieder)

Hassan 21. Nov 2010

Das Gehäuse ist aus einem Stück gefrästem Alublock und kratzfestem Lack lackiert. So gut...

wef 18. Nov 2010

Ist das Absicht dass das FreeAgent Theatre aussieht wie ein Anrufbantworter aus den 90ern?

ad (Golem.de) 18. Nov 2010

das Gerät wird leer - dh. ohne Festplatte verkauft. Mit freundlichen Grüßen ad (Golem.de)

Cherubim 18. Nov 2010

Hört sich gut an! Danke

DiscoVolante 18. Nov 2010

naja, schöner als mein A200 ist er auf jeden fall, ob er auch so gut läuft... mal die...


Folgen Sie uns
       


Vampyr - Fazit

Vampyr überzeugt uns relativ schnell im Test. Nach einer Weile flacht die Blutsaugerei aber wegen langweiliger Gespräche und Probleme mit der Kameraführung ab.

Vampyr - Fazit Video aufrufen
Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt US-Regierung gibt der Nasa nicht mehr Geld für Mondflug

VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  2. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge
  3. VR-Brillen Google experimentiert mit Lichtfeldfotografie

    •  /