Abo
  • Services:

Lacie

Designer-Medienplayer für zahlreiche Videoformate

Lacie hat mit dem Lacinema Mini HD Bridge einen Medienplayer vorgestellt, der zwei Festplatten-Anschlüsse und einen LAN-Anschluss besitzt. Er kann zahlreiche Video- und Audioformate von den eingesteckten Platten am angeschlossenen Fernseher wiedergeben. Auch für eine interne Festplatte bietet das Gerät Platz.

Artikel veröffentlicht am ,
Lacie: Designer-Medienplayer für zahlreiche Videoformate

Der Lacinema Mini HD Bridge unterstützt im Videobereich die Codecs MPEG 1,2 und 4 sowie Divx, Xvid, H.264 und WMV9. Auch MKV-Container und TS-Ordner können wiedergegeben werden. Im Audiobereich werden MP3, WMA, AAC, MP4, WAV, OGG, FLAC und AC3 abgespielt. Die Unterstützung im Bildbereich ist mit JPEG, PNG, GIF, BMP und TIFF eher knapp bemessen.

  • Lacie Lacinema Mini HD Bridge
  • Lacie Lacinema Mini HD Bridge
  • Lacie Lacinema Mini HD Bridge
  • Lacie Lacinema Mini HD Bridge
  • Lacie Lacinema Mini HD Bridge
  • Lacie Lacinema Mini HD Bridge
Lacie Lacinema Mini HD Bridge
Stellenmarkt
  1. MicroNova AG, München/Vierkirchen
  2. Ober Scharrer Gruppe GmbH, Düsseldorf

Neben einem HDMI- und einem Composite-Ausgang wurden ein analoger und ein digital-optischer Ausgang integriert. Das Gerät kann niedrig aufgelöste Videos auf 1080p hochskalieren. Die Daten werden dem Lacinema Mini HD Bridge entweder über USB 2.0 oder Fast-Ethernet zugeführt. Er unterstützt DLNA und misst 118 x 118 x 40 mm.

Das Gehäuse ist im Vergleich zu ähnlichen Angeboten der Konkurrenz relativ groß, da im Inneren auch noch eine 2,5-Zoll-SATA-Festplatte eingebaut werden kann. Aus Temperaturgründen sollen nur Modelle mit einer Drehzahl von 5.400 U/min eingesetzt werden. Im Gehäuse befindet sich ein Lüfter. Die Lacinema Mini HD Bridge ist mit den Formaten HFS+ (ohne Journaling), NTFS und FAT32 kompatibel.

Wer will, kann vorab die Bedienungsanleitung als PDF herunterladen. Der Lacie Lacinema Mini Bridge HD soll ab sofort für rund 160 Euro erhältlich sein.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 349,00€ (inkl. Call of Duty: Black Ops 4 & Fortnite Counterattack Set)
  2. 119,90€
  3. 216,50€

Hassan 21. Nov 2010

Das Gehäuse ist aus einem Stück gefrästem Alublock und kratzfestem Lack lackiert. So gut...

wef 18. Nov 2010

Ist das Absicht dass das FreeAgent Theatre aussieht wie ein Anrufbantworter aus den 90ern?

ad (Golem.de) 18. Nov 2010

das Gerät wird leer - dh. ohne Festplatte verkauft. Mit freundlichen Grüßen ad (Golem.de)

Cherubim 18. Nov 2010

Hört sich gut an! Danke

DiscoVolante 18. Nov 2010

naja, schöner als mein A200 ist er auf jeden fall, ob er auch so gut läuft... mal die...


Folgen Sie uns
       


Super Tux Kart im LAN angespielt

Super Tux Kart läuft jetzt auch im LAN und WAN.

Super Tux Kart im LAN angespielt Video aufrufen
Alienware m15 vs Asus ROG Zephyrus M: Gut gekühlt ist halb gewonnen
Alienware m15 vs Asus ROG Zephyrus M
Gut gekühlt ist halb gewonnen

Wer auf LAN-Partys geht, möchte nicht immer einen Tower schleppen. Ein Gaming-Notebook wie das Alienware m15 und das Asus ROG Zephyrus M tut es auch, oder? Golem.de hat beide ähnlich ausgestatteten Notebooks gegeneinander antreten lassen und festgestellt: Die Kühlung macht den Unterschied.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Alienware m17 Dell packt RTX-Grafikeinheit in sein 17-Zoll-Gaming-Notebook
  2. Interview Alienware "Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!"
  3. Dell Alienware M15 wird schlanker und läuft 17 Stunden

Begriffe, Architekturen, Produkte: Große Datenmengen in Echtzeit analysieren
Begriffe, Architekturen, Produkte
Große Datenmengen in Echtzeit analysieren

Wer sich auch nur oberflächlich mit Big-Data und Echtzeit-Analyse beschäftigt, stößt schnell auf Begriffe und Lösungen, die sich nicht sofort erschließen. Warum brauche ich eine Nachrichten-Queue und was unterscheidet Apache Hadoop von Kafka? Welche Rolle spielt das in einer Kappa-Architektur?
Von George Anadiotis


    Chromebook Spin 13 im Alltagstest: Tolles Notebook mit Software-Bremse
    Chromebook Spin 13 im Alltagstest
    Tolles Notebook mit Software-Bremse

    Bei Chromebooks denken viele an billige, knarzende Laptops - das Spin 13 von Acer ist anders. Wir haben es einen Monat lang verwendet - und uns am Ende gefragt, ob der veranschlagte Preis für ein Notebook mit Chrome OS wirklich gerechtfertigt ist.
    Ein Test von Tobias Költzsch


        •  /