• IT-Karriere:
  • Services:

Zur CES 2011

Tablets mit Tegra 2 von Acer, Asus, LG, Motorola und Toshiba

Im August 2010 hat Nvidia-Chef Jen-Hsun Huang über 50 Geräte mit dem neuen SoC Tegra 2 versprochen, aber keine Namen von Partnerunternehmen genannt - das macht nun Digitimes für ihn. Dem taiwanischen Medium zufolge sollen große taiwanische, koreanische und US-amerikanische Hersteller auf der CES Tablets mit Nvidias Baustein vorstellen.

Artikel veröffentlicht am ,

Wie üblich beruft sich Digitimes mit seinen Informationen auf namentlich nicht genannte Quellen in der taiwanischen Hardwarebranche. Auf der CES in Las Vegas sollen demnach zuerst Acer, Asus und Toshiba Tablets mit dem Tegra 2 zeigen. Broadcom, Marvell und Qualcomm, führende Anbieter von SoCs mit ARM-Kernen, sollen ebenfalls Interesse an Nvidias Design gezeigt haben.

Stellenmarkt
  1. IDS GmbH, Ettlingen
  2. über SCHAAF PEEMÖLLER + PARTNER TOP EXECUTIVE CONSULTANTS, Nordrhein-Westfalen

Sie sollen die Chips, die sie selbst herstellen, dann für Smartphones von HTC, LG und Motorola anbieten. Dieser Umweg eines Chipentwicklers wie Nvidia über einen Fertigungspartner ist nicht ungewöhnlich bei Systems-on-a-Chip. Nvidia besitzt selbst keine Chipfabriken und lässt seine Grafikprozessoren, für die das Unternehmen bisher am bekanntesten ist, bei TSMC herstellen.

Kurz nach der CES, im Februar oder März 2011, sollen dann auch Tablets von den Smartphone-Herstellern kommen. Digitimes nennt hier Motorola sowie LG, deren Tablet "Optimus" genannt wird. Vor allem Motorola soll eng mit Google zusammenarbeiten und sein Tablet - andernorts auch Mototab oder Motopad genannt - voll auf Android 3.0 alias "Honeycomb" anpassen.

Eines der ersten Tablets mit der bisherigen Version von Nvidias Tegra gibt es im Übrigen schon: Es handelt sich um Toshibas Folio 100, das vor allem wegen unfertiger Software nicht überzeugen kann.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Borderlands 3 38,99€, The Outer Worlds 44,99€)

Gaius Baltar 18. Nov 2010

Ich brauch kein Tablett, ich möchte gerne ein stromsparendes und lüfterloses Netbook mit...

Huchoje 18. Nov 2010

Huhu Golem-Team, ihr schreibt: "...Broadcom, Marvell und Qualcomm, führende Anbieter von...

BasAn 18. Nov 2010

Ein 200$ Tablet wurde auf der letzten CES grossartig vorgestellt, sollte im Sommer...

mwi 18. Nov 2010

ohje, jetzt ist mein Rotstift alle... Also scheinbar ist der Artikel zumindest so...

Trollversteher 17. Nov 2010

Kann ich mir nicht vorstellen - soweit ich weiß, gab es eine zeitlang treiberprobleme...


Folgen Sie uns
       


SSD-Kompendium

Sie werden alle SSDs genannt und doch gibt es gravierende Unterschiede. Golem.de-Hardware-Redakteur Marc Sauter stellt die unterschiedlichen Formfaktoren vor, spricht über Protokolle, die Geschwindigkeit und den Preis.

SSD-Kompendium Video aufrufen
Videoüberwachung: Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt
Videoüberwachung
Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt

Dass Überwachungskameras nicht legal eingesetzt werden, ist keine Seltenheit. Ob aus Nichtwissen oder mit Absicht: Werden Privatsphäre oder Datenschutz verletzt, gehören die Kameras weg. Doch dazu müssen sie erst mal entdeckt, als legal oder illegal ausgemacht und gemeldet werden.
Von Harald Büring

  1. Nach Attentat Datenschutzbeauftragter kritisiert Hintertüren in Messengern
  2. Australien IT-Sicherheitskonferenz Cybercon lädt Sprecher aus
  3. Spionagesoftware Staatsanwaltschaft ermittelt nach Anzeige gegen Finfisher

Minikonsolen im Video-Vergleichstest: Die sieben sinnlosen Zwerge
Minikonsolen im Video-Vergleichstest
Die sieben sinnlosen Zwerge

Golem retro_ Eigentlich sollten wir die kleinen Retrokonsolen mögen. Aber bei mittelmäßiger Emulation, schlechter Steuerung und Verarbeitung wollten wir beim Testen mitunter über die sieben Berge flüchten.
Ein Test von Martin Wolf


    Quantencomputer: Intel entwickelt coolen Chip für heiße Quantenbits
    Quantencomputer
    Intel entwickelt coolen Chip für heiße Quantenbits

    Gebaut für eine Kühlung mit flüssigem Helium ist Horse Ridge wohl der coolste Chip, den Intel zur Zeit in Entwicklung hat. Er soll einen Quantencomputer steuern, dessen Qubits mit ungewöhnlich hohen Temperaturen zurechtkommen.
    Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

    1. AWS re:Invent Amazon Web Services bietet Quanten-Cloud-Dienst an
    2. Quantencomputer 10.000 Jahre bei Google sind 2,5 Tage bei IBM
    3. Google Ein Quantencomputer zeigt, was derzeit geht und was nicht

      •  /