Abo
  • IT-Karriere:

Kinect für Windows

AlexP veröffentlicht Treiber und SDK

Die Kinect-Hardware kann nun auch unter Windows genutzt werden, ohne Unterstützung von Microsoft. Code-Laboratories-Entwickler AlexP hat dazu seine Kinect-Treiber und ein SDK veröffentlicht, mit dem das Xbox-360-Zubehör zweckentfremdet werden kann.

Artikel veröffentlicht am ,
Kinect für Windows: AlexP veröffentlicht Treiber und SDK

Der Kinect-Treiber für Windows und das Software Developement Kit (SDK) von AlexP ermöglichen es, die Mikrofone, die VGA- und Infrarotkameras sowie die Beschleunigungssensoren abzufragen und den Motor im Fuß des Geräts zu steuern. Es gibt eine C-API und eine Visual-Studio-2010-Demoanwendung, das SDK soll aber noch um weiteren Beispielcode etwa für C/C++/C#, Java und Directshow ausgebaut werden.

  • CL NUI Platform - Windows-Treiber und SDK für Kinect
  • CL NUI Platform - Windows-Beispielanwendung für Kinect
CL NUI Platform - Windows-Treiber und SDK für Kinect
Stellenmarkt
  1. Autobahn Tank & Rast Gruppe, Bonn
  2. Karl Simon GmbH & Co. KG, Aichhalden

Den Windows-Treiber für Kinect beschreibt AlexP als stabil - er wurde seit der vergangenen Woche in einer geschlossenen Beta getestet. Für eine rein kamerabasierte Bewegungssteuerung wie bei der Xbox 360 reichen die Treiber nicht, sie können aber als Basis für andere Projekte dienen - ebenso wie der als Open Source veröffentlichte Kinect-Linux-Treiber von Hector Martin.

Treiber und SDK für Windows 7 und Vista stehen unter der Bezeichnung CL NUI Platform bei Code Laboratories zum kostenlosen Download zur Verfügung.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Amon 18. Nov 2010

If you have to ask, you will never know.

ich halt 18. Nov 2010

@MissVerständnis: Also erstens ist die Verwendung des Begriffs 'frei' bestenfalls...

ali baba 18. Nov 2010

sorry für dp, aber bearbeiten geht nicht. -> http://www.pal-robotics.com/robots/reem-a...

ernstl. 17. Nov 2010

Ich mein jo! Oder wie oder watt? Oder wann und wieso überhaupt!


Folgen Sie uns
       


Red Magic 3 - Test

Das Red Magic 3 richtet sich an Gamer - dank der Topausstattung und eines Preises von nur 480 Euro ist das Smartphone aber generell lohnenswert.

Red Magic 3 - Test Video aufrufen
Physik: Den Quanten beim Sprung zusehen
Physik
Den Quanten beim Sprung zusehen

Quantensprünge sind niemals groß und nicht vorhersehbar. Forschern ist es dennoch gelungen, den Vorgang zuverlässig zu beobachten, wenn er einmal angefangen hatte - und sie konnten ihn sogar umkehren. Die Fehlerkorrektur in Quantencomputern soll in Zukunft genau so funktionieren.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


    Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
    Wolfenstein Youngblood angespielt
    "Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

    E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
    Von Peter Steinlechner


      Vernetztes Fahren: Wer hat uns verraten? Autodaten
      Vernetztes Fahren
      Wer hat uns verraten? Autodaten

      An den Daten vernetzter Autos sind viele Branchen und Firmen interessiert. Die Vorschläge zu Speicherung und Zugriff auf die Daten sind jedoch noch nebulös. Und könnten den Fahrzeughaltern große Probleme bereiten.
      Eine Analyse von Friedhelm Greis

      1. Neues Geschäftsfeld Huawei soll an autonomen Autos arbeiten
      2. Taxifahrzeug Volvo baut für Uber Basis eines autonomen Autos
      3. Autonomes Fahren Halter sollen bei Hackerangriffen auf Autos haften

        •  /