RIM

Blackberry Playbook ist dem iPad überlegen

Research In Motion will mit einem vergleichenden Video die Überlegenheit des Blackberry Playbooks gegenüber dem iPad demonstrieren. Das Zwei-Kern-Tablet soll vor allem beim Rendern von Webseiten besonders schnell sein.

Artikel veröffentlicht am ,

Unabhängig ist Research in Motions (RIM) Vergleichsvideo zwischen Apples iPad und dem eigenen Blackberry Playbook nicht, aber immerhin gibt es schon einmal einen Hinweis auf die Leistungsfähigkeit.

Stellenmarkt
  1. Senior Technical Consultant ServiceNow (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, Berlin, Dresden, München
  2. Systemadministrator (m/w/d) - 2 nd Level Support Windows und / oder Linux
    centron GmbH, Hallstadt
Detailsuche

Vor allem beim Rendern von Webseiten, insbesondere bei HTML-5-Inhalten, demonstriert RIM eine deutliche Überlegenheit gegenüber dem iOS-Gerät. Zudem verspricht RIM noch Verbesserungen, da die Software noch nicht fertiggestellt wurde.

Ein kleiner Seitenhieb auf die fehlende Flashunterstützung des iPads darf auch bei RIM nicht fehlen. Das Playbook wird ein Flash-Plugin haben und damit auch mit Webseiten arbeiten können, die auf Flashinhalte setzen. Interessanterweise ist die Darstellung von Flash auch für das Playbook eine Herausforderung. Ein bisschen Ruckeln der Inhalte ist auszumachen.

Das iPad wird seit März/April 2010 verkauft. Das Blackberry Playbook will RIM in den USA im ersten Quartal 2011 anbieten. Wann das Gerät außerhalb der USA auf den Markt kommen wird, ist nicht bekannt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


OhMeinGott 22. Nov 2010

Wie du siehst, sie geben sich alle Mühe die Flash Funktionalität anzubieten :)

OhMeinGott 22. Nov 2010

Gäbe es ein Flash Plugin bei Cydia!

pangdabang 20. Nov 2010

Hi, ich hab einen Galaxy Tab und bin Top zufrieden. War am ueberlegen ob ich nicht ein...

Treadmilch 20. Nov 2010

xD Natürlich machen die einen fairen Test. Beide waren über WLAN verbunden.

Saft 20. Nov 2010

wird aber immer noch besser sein als der IPad



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
WLAN und 6 GHz
Was bringt Wi-Fi 6E?

Der Standard Wi-Fi 6E erweitert WLAN das erste Mal seit Jahren um ein neues Frequenzband. Das hat viele Vorteile und ein paar Nachteile.
Von Oliver Nickel

WLAN und 6 GHz: Was bringt Wi-Fi 6E?
Artikel
  1. Eli Zero: Kleines E-Auto mit Türen und Fenstern kostet 12.000 Euro
    Eli Zero
    Kleines E-Auto mit Türen und Fenstern kostet 12.000 Euro

    Das minimalistische, vierrädrige Elektroauto Eli Zero soll für rund 12.000 Euro nach Europa kommen. Der Zweisitzer erinnert an den Smart.

  2. Amiga, Atari, Mac: Rust bekommt Support für Motorola 68000
    Amiga, Atari, Mac
    Rust bekommt Support für Motorola 68000

    Dank eines LLVM-Ports kommt nun auch die Sprache Rust experimentell auf die alte M68k-Architektur. Das hilft vielleicht beim Retro-Computing.

  3. Bobby Kotick: US-Börsenaufsicht lädt Chef von Activision Blizzard vor
    Bobby Kotick
    US-Börsenaufsicht lädt Chef von Activision Blizzard vor

    Die US-Börsenaufsicht ermittelt gegen Activision Blizzard, gleichzeitig hat eine weitere staatliche Stelle eigene Ermittlungen aufgenommen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Asus 23,8" FHD 144Hz 166,90€ • PCGH-PC mit Ryzen 5 & RTX 3060 999€ • Corsair MP600 Pro 1TB mit Heatspreader PS5-kompatibel 162,90€ • Alternate (u. a. Asus WLAN-Adapter PCIe 24,90€) • MM-Prospekt (u. a. Asus TUF 17" i5 RTX 3050 1.099€) • Samsung 970 Evo Plus 1TB 99€ [Werbung]
    •  /