Abo
  • Services:

Desire HD

HTC reagiert auf missglückten Marktstart

Nach langer Wartezeit äußert sich HTC zum missglückten Marktstart für das Desire HD in Deutschland. Die neue Stellungnahme von HTC lässt allerdings drängende Fragen unbeantwortet. Weiterhin ist vollkommen unklar, wann das Android-Smartphone tatsächlich verfügbar sein wird.

Artikel veröffentlicht am ,
HTC Desire HD
HTC Desire HD

Am vergangenen Freitag ließ HTC per Facebook mitteilen, dass das Desire HD ab sofort verfügbar sei. Allerdings gelang es Interessenten kaum, einen Händler zu finden, der das Desire HD führte. Das hat sich auch bisher nicht geändert. Tagelang forderten potenzielle Desire-HD-Besitzer HTC via Facebook zu einer Stellungnahme auf. Gestern Abend reagierte der Hersteller und veröffentlichte einen neuen Beitrag auf der Facebook-Pinnwand von HTC.

  • HTC Desire HD
  • HTC Desire HD
HTC Desire HD
Stellenmarkt
  1. CompuGroup Medical Deutschland AG, Oberessendorf
  2. Robert Bosch GmbH, Waiblingen

Wer sich davon allerdings Klarheit und eindeutige Termine zur Verfügbarkeit erhofft, wird enttäuscht. HTC gibt sich überrascht von der angeblich unerwartet hohen Nachfrage. Kein Wort dazu, wann das Mobiltelefon tatsächlich allgemein verfügbar sein wird. Nach Angaben von Facebook-Nutzern kann keiner der großen deutschen Mobilfunknetzbetreiber das Desire HD derzeit ausliefern, auch wenn zumindest O2 das Gerät als verfügbar im eigenen Onlineshop listet. Bestellen lässt sich das Gerät dort aber nicht.

Unter HTCs Facebook-Eintrag fordern einige genaue Terminangaben von HTC sowie mehr Transparenz und kritisieren, dass die aktuelle Stellungnahme keinen Informationsgehalt habe. Auch Verschwörungstheorien machen die Runde, wonach HTC die Auslieferung des Desire HD bewusst verschleppt, um mehr Geräte mit Windows Phone 7 zu verkaufen. Ein anderer zitiert einen HTC-Produktmanager, wonach der Hersteller bislang ganz bewusst Desire-HD-Geräte nur in geringen Stückzahlen auf den Markt gebracht hat.

Nach seiner Aussage werden die Mobilfunknetzbetreiber erst Mitte Dezember 2010 umfangreich mit Geräten bestückt werden, also rund zwei Wochen vor Weihnachten. Damit soll das Weihnachtsgeschäft angekurbelt werden. Erst danach erhalten demnach auch normale Onlineshops das Desire HD.

Nachtrag vom 23. November 2010

Die Deutsche Telekom listet das Desire HD mittlerweile im T-Mobile-Online-Shop für 560 Euro ohne Vertrag. Angeblich ist das Android-Smartphone sofort lieferbar. Blog-Android zitiert allerdings die T-Mobile-Hotline, das Gerät werde frühestens in zwei Wochen ausgeliefert und sei noch gar nicht vorrätig. Vodafones Online-Shop kennt das Desire HD weiterhin nicht.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 119,90€
  2. für 1.124€ statt 1.319€
  3. und zusätzlich eine Prämie erhalten (u. a. Amazon-Gutschein, 30€ Barprämie oder Scythe Mugen 5...

sanguis 18. Nov 2010

Bei Vodafone scheinen die tatsächlich teilweise verfügbar zu sein (zumindest in den...

SpiralDown 18. Nov 2010

jo, bei mir genau dasslebe!!!

takeoff 18. Nov 2010

https://forum.golem.de/kommentare/handy/desire-hd-htc-reagiert-auf-missglueckten...

takeoff 18. Nov 2010

Dank für die Insiderinfo .. auch wenn es mir schwer fällt das zu glauben. Warum wollen...

nawerwohl 18. Nov 2010

Dann hat er wohl ein minderwertiges "Billig-Ladekabel" verwendet... Normal ist das nicht.


Folgen Sie uns
       


Saugen oder Glitzern in Vampyr - Livestream

Es geht hoch her in London anno 1918, wie die Golem.de-Redakteure Christoph und Michael am eigenen, nach Blut lächzenden Körper erfahren.

Saugen oder Glitzern in Vampyr - Livestream Video aufrufen
Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt US-Regierung gibt der Nasa nicht mehr Geld für Mondflug

VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  2. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge
  3. VR-Brillen Google experimentiert mit Lichtfeldfotografie

    •  /