• IT-Karriere:
  • Services:

Google

Neue Metatags für journalistische Inhalte

Mit zwei neuen Metatags für Webseiten will Google das Ranking in Google News verbessern. Damit wird es für die Suchmaschine möglich nachzuvollziehen, welche Webseiten Artikel austauschen und welche Webseite die originäre Quelle für eine Nachricht ist.

Artikel veröffentlicht am ,

Die neuen Metatags syndication-source und original-source sollen helfen, die Weitergabe journalistischer Informationen im Web nachzuvollziehen. Auf diese Art und Weise will Google künftig besser in der Lage sein, die ursprünglichen Quellen für Nachrichten nach vorn zu stellen. Derzeit gilt bei Google News eher das Gegenteil: Wer eine Nachricht besonders spät aufgreift, steht eher oben, da der Text als besonders aktuell eingestuft wird.

Stellenmarkt
  1. THD - Technische Hochschule Deggendorf, Freyung
  2. PSI Software AG Geschäftsbereich PSI Energie EE, Aschaffenburg

Dabei widmet sich Google mit den neuen Metatags zwei voneinander unabhängigen Problemen: Syndication-source ist für syndizierte Inhalte gedacht, also solche Inhalte, die Medien untereinander in minimal veränderter Form austauschen oder von Nachrichtenagenturen beziehen. Existieren mehrere nur minimal unterschiedliche Versionen eines Artikels im Netz, sollen alle mit einem Tag der Form

<meta name="syndication-source" content="http://www.websiteX.com/agenturmaterial_1.html">

markiert werden, wobei die URL immer auf die eigentliche Quelle verweist. Ist der Inhalt dort nicht direkt verlinkbar, reicht auch die Angabe der Homepage.

Beim Metatag original-source geht es um die Weitergabe von Nachrichten. Die URL soll hier immer auf die Originalquelle der eigentlichen Nachricht verweisen. Damit soll journalistische Recherche gewürdigt werden.

In beiden Fällen kann eine Webseite auch auf sich selbst verweisen und im Fall das Tags original-source können auch mehrere Originalquellen angegeben werden.

Google selbst verarbeitet diese Tags ab sofort. Bis ihre Auswirkungen sichtbar werden, wird aber noch einige Zeit vergehen. Google will erst testen, wie die Metatags real eingesetzt werden. Denn eines ist zu bedenken: Seiten, die primär auf Traffic von Google setzen, ohne originäre Inhalte zu generieren, werden zunächst keinen großen Anreiz haben, die Tags auf ehrliche Art und Weise einzusetzen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 276,47€ (inkl. 16% Direktabzug - Bestpreis!)
  2. ab 64,04€ neuer Bestpreis auf Geizhals
  3. 341,17€
  4. (u. a. Halloween Limited Edition für 38,98€, Full Metal Jacket für 22,89€, Der Unsichtbare...

titrat 17. Nov 2010

Ein totgeborenes Meta-Tag, wie schon soviele zuvor. Oder kennt jemand Meta-Tags, die in...

ichnichtdu 17. Nov 2010

... dann verhebe dich mal an deinem Zeitmesser nicht, du uHrheber.

NeoTiger 17. Nov 2010

Wenn die Nachrichten-Agenturen es vertraglich verlangen, dass das entsprechende Meta-Tag...


Folgen Sie uns
       


Xbox Series X - Hands on

Golem.de konnte die Xbox Series X bereits ausprobieren und stellt die Konsole vor. Außerdem zeigen wir, wie Quick Resume funktioniert - und die Ladezeiten.

Xbox Series X - Hands on Video aufrufen
Mobilfunk: UMTS-Versteigerungstaktik wird mit Nobelpreis ausgezeichnet
Mobilfunk
UMTS-Versteigerungstaktik wird mit Nobelpreis ausgezeichnet

Sie haben Deutschland zum Mobilfunk-Entwicklungsland gemacht und wurden heute mit dem Nobelpreis ausgezeichnet: die Auktionstheorien von Paul R. Milgrom und Robert B. Wilson.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Coronakrise Deutsche Urlaubsregionen verzeichnen starke Mobilfunknutzung
  2. LTE Telekom benennt weitere Gewinner von "Wir jagen Funklöcher"
  3. Mobilfunk Rufnummernportierung darf maximal 7 Euro kosten

Shifoo: Golem.de startet Betatest seiner Karriere-Coaching-Plattform
Shifoo
Golem.de startet Betatest seiner Karriere-Coaching-Plattform

Beratung, die IT-Profis in Job & Karriere effizient und individuell unterstützt: Golem.de startet die Video-Coaching-Plattform Shifoo. Hilf uns in der Betaphase, sie für dich perfekt zu machen, und profitiere vom exklusiven Angebot!

  1. Stellenanzeige Golem.de sucht Verstärkung für die Redaktion
  2. Stellenanzeige Golem.de sucht CvD (m/w/d)
  3. In eigener Sache Die 24-kernige Golem Workstation ist da

Apple: iPhone 12 bekommt Magnetrücken und kleinen Bruder
Apple
iPhone 12 bekommt Magnetrücken und kleinen Bruder

Das iPhone 12 ist mit einem 6,1-Zoll- und das iPhone 12 Mini mit einem 5,4-Zoll-Display ausgerüstet. Ladegerät und Kopfhörer fallen aus Gründen des Umweltschutzes weg.

  1. Apple iPhone 12 Pro und iPhone 12 Pro Max werden größer
  2. Apple iPhone 12 verspätet sich
  3. Back Tap iOS 14 erkennt Trommeln auf der iPhone-Rückseite

    •  /