Sanyo

Kleiner Projektor mit viel Licht

Sanyos LCD-Projektor PLC-WK2500 erreicht eine Helligkeit von 2.500 ANSI-Lumen und ein Kontrastverhältnis von 3.000:1. Das Gerät ist 33,4 x 10,5 x 24,7 cm groß und arbeitet mit einer 215-Watt-Lampe.

Artikel veröffentlicht am ,
Sanyo: Kleiner Projektor mit viel Licht

Der PLC-WK2500 ist für den Präsentationsbereich gedacht. Seine Auflösung liegt bei 1.280 x 800 Pixeln. Er kann Bilddiagonalen von 100 cm bis 7,6 Meter projizieren und führt automatisch eine vertikale Keystone-Korrektur durch, um trapezförmige Verzerrungen auszugleichen, wenn er nicht senkrecht zur Projektionsfläche steht. Die Bildgröße wird mit einem optischen Zoom beeinflusst. Die Scharfstellung erfolgt manuell.

  • Sanyo PLC-WK2500
Sanyo PLC-WK2500

Die Lampenlebensdauer des PLC-WK2500 beziffert Sanyo mit 6.000 Stunden beim Betrieb im Eco-Modus. Der Luftfilter muss alle 5.500 Stunden gewechselt werden. Der Projektor wiegt 2,9 kg und misst 33,4 x 10,5 x 24,7 cm. Ein integrierter Lautsprecher mit 10 Watt erspart dem Benutzer den Transport zusätzlicher Boxen.

Die Geräuschentwicklung im Eco-Mode gibt der Hersteller mit 29,0 dB(A) an. Der Projektor kann über VGA, S-Video oder Composite-Video mit dem Rechner verbunden werden. Eine Ethernet-Buchse für den Anschluss ans Netzwerk ist ebenfalls vorhanden. Über das LAN kann die Lampenlaufzeit oder die Betriebstemperatur abgefragt werden.

Der Sanyo PLC-WK2500 soll noch im November 2010 für rund 930 Euro in den Handel kommen. Der Hersteller gewährt drei Jahre Garantie und bietet einen 24-Stunden-Austauschservice. Auf die Lampe gibt es eine Garantie von einem Jahr beziehungsweise maximal 2.000 Stunden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
T-1000
Roboter aus Metall kann sich verflüssigen

Ein Team aus den USA und China hat einen Roboter entwickelt, der seinen Aggregatzustand von fest zu flüssig und zurück ändern kann.

T-1000: Roboter aus Metall kann sich verflüssigen
Artikel
  1. Trotz Exportverbot: Chinesische Kernforscher nutzen weiter US-Hardware
    Trotz Exportverbot
    Chinesische Kernforscher nutzen weiter US-Hardware

    An Chinas wichtigstes Kernforschungszentrum darf seit 25 Jahren keine US-Hardware geliefert werden. Dennoch nutzt es halbwegs aktuelle Xeons und GPUs.

  2. Amazon: Alter Mindestbestellwert für versandkostenfreie Lieferung
    Amazon  
    Alter Mindestbestellwert für versandkostenfreie Lieferung

    Amazon hat eine Erhöhung der Mindestbestellsumme für versandkostenfreie Lieferungen zurückgenommen. Wie es zu dem Fehler gekommen ist, ist derzeit nicht bekannt.

  3. Virtualisieren mit Windows, Teil 3: Betrieb und Pflege von VMs mit Hyper-V
    Virtualisieren mit Windows, Teil 3
    Betrieb und Pflege von VMs mit Hyper-V

    Hyper-V ist ein Hypervisor, um VMs effizient verwalten zu können. Trotz einiger weniger Schwächen ist es eine gute Virtualisierungssoftware, wir stellen sie in drei Teilen vor. Im letzten geht es um Betrieb und Pflege der VMs.
    Eine Anleitung von Holger Voges

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PCGH Cyber Week - Rabatte bis 50% • Acer Predator 32" WQHD 170Hz 529€ • MindStar-Tiefstpreise: MSI RTX 4090 1.982€, Sapphire RX 7900 XT 939€ • Philips Hue bis -50% • Asus Gaming-Laptops bis -25% • XFX Radeon RX 7900 XTX 1.199€ • Kingston 2TB 112,90€ • Nanoleaf bis -25% [Werbung]
    •  /